Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.02.1992 - 

Information Builders und Apple kooperieren

Über EDA/SQL erhält der Macintosh einen Zugang zum "Info-Warenlager"

MÜNCHEN (CW) - Die für IBMs Information-Warehouse-Konzept ausgelegte SQL-Schnittstelle "Enterprise Data Access/SQL" (EDA/SQL) wird bald auch den "Data Access Manager" des Macintosh-Betriebssystems 7.0 unterstützen. Dazu verpflichtet sich die New Yorker Softwareschmiede Information Builders Inc. (IBI) in einem mit der Apple Computer Inc., Cupertino, geschlossenen Abkommen.

Spätestens seit die IBM ihr Herz für APPLE entdeckt hat, ist der einstige Hardware-Exot "Everybody's Darling": Immer mehr Software-Anbieter portieren ihre Produkte auf Apple-Maschinen. Auch als Big Blue im Spätsommer 1991 seine Idee von einem Informations-Warenlager (Information Warehouse) vorstellte, waren die Apple-Rechner als einzubeziehende Hardwareplattformen bereits im Gespräch.

Was der Marktführer mit seinem Konzept in Aussicht gestellt hat, ist der Zugriff auf alle im Unternehmen gespeicherten Informationen. Konkret heißt das zunächst, daß IBM-Mainframe-Anwender künftig auch fremde Datenbankstrukturen in Reichweite haben werden seien sie nun auf einem DEC-Rechner, einer HP- oder Sun-Workstation, einer Tandem- oder Wang-Maschine oder auch einem Apple Macintosh gespeichert. Die Software, die diesen Zugriff möglich machen soll, stammt vom "IBM-International-Alliance"-Partner IBI.

Mit derselben Software sollen auf der anderen Seite auch Anwender von Nicht-IBM-Hardware auf Großrechner-Datenbanksysteme zugreifen können - sowohl auf relationale DBMS-Produkte wie DB2 und SQL/DS von IBM sowie RDB von Digital Equipment als auch auf ältere Datenhaltungssysteme wie beispielsweise IMS oder VSAM. Für die Macintosh-Fans könnte diese Möglichkeit demnächst Realität werden, wenn IBI dem "Mac" eine ANSI-SQL-Schnittstelle spendiert, sprich: eine auf die Version 7.0 des

Macintosh-Betriebssystems zugeschnittene Ausführung von EDA/SQL.

Spätestens Ende März dieses Jahres, so verspricht die deutsche Apple-Niederlassung in Ismaning bei München, wird die EDA/SQL-Erweiterung für den Data Access Manager zur Verfügung stehen. Auf der Serverseite läuft das IBI-Produkt seit Ende vergangenen Jahres unter den IBM-Betriebssystemen MVS und VM sowie unter VMS von Digital Equipment.