Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.04.1976 - 

Der erste Messerundgang:

Überall Optimismus

HANNOVER - Mit einem klaren Trend in Textverarbeitung und zu kleinen Systemen startete die Messe im Zentrum für (...)und Informationstechnik (CeBIT) - an Leidwesen der Messeleitung diesmal (...) Prominentenbesuch.

(...)insgesamt 413 Aussteller, die zusätzlich 153 weitere Firmen vertreten - 16 (...)r als im Vorjahr - zeigen Büromaschinen und Datentechnik. Für die Textverarbeitung bringen nicht nur die bekannten Spezialisten neue Modelle: Hersteller allen Bereichen der Computerindustrie (...)n Betriebssysteme und Anwendungssoftware für die Textverarbeitung entwickelt. Sie erweitern damit zumeist die Ein(..)möglichkeiten vorhandener Rechner und (...)en auf die kombinierte Daten- und Textverarbeitung.

Nicht nur die zwölf Anbieter von Geld-(...)ränken und Tresoranlagen - im Vorjahr (...)en es erst sechs - setzen auf ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis: AEG-Telefunken bietet als "Waffe gegen Computerknacker" ein sicheres Datenverschlüsselungsgerät an; 3 M (...) einen kleinen magnetischen "Detection Strip", der an der Ausgangstür Alarm auslöst, wenn ein Ungetreuer mit derart gesicherten Akten, Büchern oder anderen Unterlagen unkontrolliert die Firma verlassen will.

Erstmals stellt sich in Hannover die Arbeitsgemeinschaft der zwölf bundesdeutschen Großforschungseinrichtungen vor - als "Fundgrube technologischer Problemlösungen".

In der Innovationsschau in Halle 14 zeigt beispielsweise die Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung ihr Datenbanksystem Fidas, das Hahn-Meitner-Institut präsentiert sich als "Partner der Industrie beim Rechnerverbund" und das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik erläutert sein Betriebssystem Amos (Advanced Multiexcessed Operations System).

Stimmung: Optimistisch - bis auf jene wenigen, die an Anker Data Systems für Vorführzwecke Geräte ausgeliehen hatten und sich umhörten, ob man sie wohl vorsichtshalber noch vor Messebeginn zurückholen müßte. -py