Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.03.2009

Überblick statt Chaos mit ThinkingRock

Unzählige Aufgaben prasseln täglich auf uns ein. Wie schafft man es, dabei den Überblick zu behalten und nichts zu vergessen? Eine sehr einfache und populäre Selbst-Management-Methode ist "Getting Things Done" (GTD) von David Allen. Die wesentlichen Grundzüge sind:

  • • Aufgaben, Gedanken und Ideen sollten aus dem Kopf und deshalb niedergeschrieben werden. Dann hat man den Kopf frei, um die Aufgaben effizient abzuarbeiten.

  • • Aufgaben erhalten neben der Priorität ein Umfeld (Kontext), in dem sie sich sinnvoll erledigen lassen.

Eine gute Beschreibung der Methode findet sich im Buch von David Allen (ISBN 3492240607) oder auf Wikipedia. Das Open-Source-Werkzeug "ThinkingRock" unterstützt bei der Anwendung von GTD. Die Hauptseite bildet alle wesentlichen Schritte ab und dient zur Navigation.

Die Installation ist schnell erledigt. Vor dem Start müssen Sie Ihre Kontexte und Projekte definieren und danach alle Aufgaben aus dem Kopf in die Software aufnehmen, ohne sich direkt um die Erledigung zu kümmern. Erst im nächsten Schritt werden alle Notizen zu Aufgaben oder zu Einträgen auf der Ideen-Liste eingegeben. Jede Aufgabe erhält jetzt eine Priorität und einen Kontext, in dem sie erledigt werden kann. Wer möchte, kann auch Projekte anlegen, um seine Aufgaben noch besser zu strukturieren.

Nützlich ist das Drucken eines PocketMods, das auf einer gefalteten A4-Seite alle Aufgaben dokumentiert und den Einsatz unterwegs auf Papier, Stift und den eigenen Kopf reduziert. Alle ein oder zwei Tage synchronisiert man das PocketMod mit der Software per Hand.

Die Erfahrungen mit der Software und der Methode sind sehr positiv, beide helfen dabei, sich täglich etwas besser zu organisieren. Hilfreich wäre noch eine bessere Integration in Office-Programme, zum Beispiel für das Versenden von Mails, um Aufgaben zu delegieren.

(Heiko Spindler, Architekt bei Opitz Consulting in Bad Homburg)

CW-Fazit: ThinkingRock ist eine wertvolle Hilfe beim Selbst-Management mit "Getting Things Done".

CW-Leser empfehlen

Nützliche Productivity-Tools für den Arbeitsalltag gibt es viele, sie aufzuspüren ist eine Kunst.

In der CW-Rubrik "Kleine Helfer" finden Sie Utilities, die unsere Leser entdeckt haben und anderen empfehlen wollen.

Wenn Sie selbst Vorschläge machen möchten, wenden Sie sich an Stefan Ueberhorst. (sueberhorst@computerwoche.de)