Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.02.2008

ÜBERBLICK/Top-News Österreich - Donnerstag, 28. Februar

A-Tec will rechtlich gegen Kartellamtsentscheidung vorgehen

Die A-Tec Industries AG hat rechtliche Schritte gegen die Entscheidung des Deutschen Bundeskartellamts angekündigt, wonach das Unternehmen sämtliche Anteile an der Norddeutschen Affinerie (NA) verkaufen muss. Wie A-Tec am Donnerstag in einer Pressemitteilung erklärte, darf A-Tec wegen dieser Entscheidung auf der am Freitag stattfindenden Hauptversammlung der NA keinerlei Stimmrechte ausüben. Nach Auffassung von A-Tec Industries beschneidet das Kartellamt damit "willkürlich" die Eigentumsrechte von A-Tec.

A-Tec verzeichnet 2007 rückläufigen Vorsteuergewinn

Die A-Tec Industries AG hat im Geschäftsjahr 2007 Umsatz und EBIT gesteigert, während der Vorsteuergewinn leicht rückläufig war. Der Umsatz stieg um 48,3% auf 2,365 (1,594) Mrd EUR, und das EBIT verbesserte sich um 31,2% auf 120,7 (92,0) Mrd EUR. Das Vorsteuerergebnis sank auf 76,5 (78,6) Mio EUR. Die Nettoverschuldung des Unternehmens stieg im Jahresvergleich auf 632,1 (566,1) Mio EUR.

EVN steigert im 1. Quartal EBIT überproportional zum Umsatz

Die EVN AG hat ds EBIT im ersten Quartal ihres Geschäftsjahres 2007/08 (31. Dezember) überproportional zum Umsatz gesteigert und den Nettogewinn erhöht. Der Umsatz der EVN AG stieg im Berichtszeitraum um 9,1% auf 667,7 Mio EUR. Für den Umsatzzuwachs sei "ausschließlich" das Segment Energie verantwortlich gewesen. Das operative Ergebnis (EBIT) legte um 22,0% auf 92,0 Mio EUR zu, das Konzernergebnis stieg nach Unternehmensangaben um 5,7% auf 77,6 Mio EUR.

Semperit setzt 2007 Wachstum fort und verbessert Ergebnisse

Die Semperit AG Holding hat im Geschäftsjahr 2007 ihren Wachstumskurs fortgesetzt und Umsatz sowie Ergebnisse verbessert. Bei voller Auslastung der Kapazitäten an allen Standorten stieg der konsolidierte Umsatz im Berichtszeitraum um 6% auf 607,8 (574,1) Mio EUR, das EBIT stieg überproportional zum Umsatz um 26,0% auf 63,9 (50,8) Mio EUR zu steigern.

SW Umwelttechnik steigert 2007 EBIT trotz Umsatzrückgang

Die SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG hat im Geschäftsjahr 2007 nach vorläufigen Zahlen in einem schwierigen Marktumfeld trotz Umsatzrückgängen das operative Ergebnis (EBIT) verbessert. So ging zwar der Umsatz um 6% auf 96,1 Mio EUR zurück, das EBIT stieg jedoch um 12% auf 4,6 Mio EUR. Als Hauptgründe für den Umsatzrückgang sieht SW Umwelttechnik die Budgetsanierungsmaßnahmen in Ungarn, sowie die Verzögerung von EU-geförderten Infrastrukturprojekten in Rumänien.

Hirsch rutscht im 1H 2007/08 mit operativem Ergebnis ins Minus

Die Hirsch Servo AG hat im ersten Halbjahr 2007/08 ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von minus 1,47 Mio EUR verzeichnet, während dieses im Vorjahr noch bei einem Plus von 2,05 Mio EUR gelegen hatte. Der Umsatz des Herstellers von expandierbarem Polystyrol (EPS) sei um 7% auf 47,3 (44,3) Mio EUR geklettert.

Sportartikelhersteller Head schreibt 2007 Verlust

Die Head NV hat wegen des schneearmen Winters im vierten Quartal 2007 deutliche Einbußen bei Umsatz, Betriebsgewinn und Konzernüberschuss verzeichnet. Im Gesamtjahr schrieb der niederländische Sportartikelhersteller nach eigenen Angaben damit einen Verlust. Im Schlussquartal des abgelaufenen Geschäftsjahres sank der Umsatz um 11,4% auf 109,2 (123,3) Mio EUR. Der Betriebsgewinn ging um 55,8% auf 4,7 (10,7) Mio EUR zurück, während der Konzernüberschuss um 77,5% auf 742.000 EUR nachgab.

Brain Force verzeichnet 2007 Verlust wegen Restrukturierung

Das österreichische Softwareunternehmen Brain Force Holding AG hat wegen Restrukturierungen und Abschreibungen im vergangenen Jahr einen Verlust verzeichnet. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) fiel auf minus 16,7 (plus 2,9) Mio EUR. Das EBITDA sank auf 320.000 (6,5 Mio) EUR. Vor Restrukturierungsaufwendungen habe das EBIT minus 2,6 Mio EUR betragen, das EBITDA plus 2,4 Mio EUR. Der Umsatz habe sich dagegen um 11% auf 98,3 Mio EUR verbessert.

DJG/hed/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.