Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.01.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

adidas-Aufsichtsratsmitglied Tourres verkauft 100.000 Aktien

Christian Tourres, Aufsichtsratsmitglied der adidas AG, hat am 28. Dezember 100.000 Aktien des Unternehmens verkauft. Der Kurs habe zu diesem Zeitpunkt 50,615 EUR je Aktie betragen, teilte adidas mit. Daraus ergebe sich ein Gesamtvolumen von 5,06 Mio EUR.

E.ON in Schweden sieht Ergebnis 2007 über 5 Mrd SEK - Presse

Die E.ON AG hat einem Zeitungsbericht zufolge mit ihrem Ergebnis 2007 in Schweden die Marke von 5 Mrd SEK (umgerechnet 530 Mio EUR) vom Vorjahr vermutlich übertroffen. "Die Aussichten sind für E.ON Schweden sehr gut", sagte Hakan Buskhe, der CEO von E.ON Sverige AB, der "Dagens Industri". Auch im Jahr 2008 werde der Stromkonzern sein Ergebnis wahrscheinlich steigern.

Aktionärsvereine verweigern Siemens-Führung die Entlastung -FTD

Die beiden größten deutschen Aktionärs-Schutzvereinigungen DSW und Sdk wollen einem Zeitungsbericht zufolge möglicherweise Vorstand und Aufsichtsrat von Siemens wegen der Korruptionsaffäre bei der kommenden Hauptversammlung nicht entlasten. Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) wolle bei dem Aktionärstreffen am 24. Januar einen Gegenantrag stellen, wonach die Entlastung der beiden obersten Konzerngremien vertagt werden soll, schreibt die "Financial Times Deutschland" (FTD).

Post sieht Probleme im Expressgeschäft wg Kreditkrise - Capital

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post AG, Klaus Zumwinkel, warnt vor Problemen seines Konzerns infolge der Immobilienkrise in den USA. "Wir spüren die Krise in unserem Expressgeschäft in Nordamerika", sagte Zumwinkel in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin "Capital". Im Expressgeschäft sei klar erkennbar, dass die Probleme der Finanzwirtschaft in die Realwirtschaft hineinreichten: "Es wird weniger verkauft und damit auch weniger transportiert." Zuminkel rechne "fest damit, dass sich das Wachstum stark reduziert".

Salzgitter erhält Auftrag für Pipelineprojekt

Die Salzgitter AG hat zusammen mit anderen Unternehmen einen Auftrag für ein Piplineprojekt aus den Vereinigten Arabischen Emiraten erhalten. Zusammen mit der Salzgitter Mannesmann International haben die Sumitomo Corp und die indische Jindal Group den Zuschlag für die Lieferung von Röhren für das Projekt erhalten, wie die staatliche Ölgesellschaft International Petroleum Investment Co (IPIC) mitteilte. Den Auftragswert bezifferte IPIC auf insgesamt 460 Mio USD.

Lanxess-Bereich Basic Chemicals erhöht Preise um 5%

Die Geschäftseinheit Basic Chemicals der Lanxess AG erhöht die Preise für ihr gesamtes Produktportfolio ab sofort um 5%. Der Chemiekonzern teilte mit, Gründe dafür seien in erster Linie höhere Aufwendungen für Rohstoffe und Energie, aber auch weiter steigende Logistikkosten. Der "erhebliche Preisanstieg" der vergangenen Monate könne nicht durch Produktivitätssteigerungen allein kompensiert werden.

TAG-Tochter verkauft Hamburger Neubau-Areal für über 70 Mio EUR

Der Bau-Verein zu Hamburg, eine Tochter der TAG Tegernsee Immobilien- und Beteiligungs-AG, und die Design Bau AG haben das Projekt "Wohnen und Arbeiten am Stadtpark" für über 70 Mio EUR an einen internationalen Investor verkauft. Nach Abzug der Entwicklungskosten bleibe für beide Unternehmen ein Ertrag von jeweils über 12 Mio, sagte Andreas Ibel, Vorstand der Bau-Verein zu Hamburg AG und Vorstandsvorsitzender der TAG Tegernsee.

Bahn und GDL führen Verhandlungen weiter

Die Deutsche Bahn AG und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) sind zu weiteren Verhandlungen über den Tarifvertrag für Lokführer zusammengetroffen. Nach GDL-Angaben stehen in der vorerst letzten Woche des Ringens um einen eigenständigen Tarifvertrag Fragen von Arbeitszeit und Entgelt im Mittelpunkt. Zunächst wurde nicht damit gerechnet, dass die Beteiligten nach der Sitzung an die Öffentlichkeit gehen.

Kapitalerhöhung bei deutscher Strabag-Tochter umstritten - Presse

Die von der österreichischen Bauholding Strabag geplante Kapitalerhöhung bei ihrer deutschen Tochter Züblin droht am Widerstand der Aktionäre zu scheitern. Wie das "Wirtschaftsblatt" berichtet, spricht sich die Industriellenfamilie Lenz, die 43% der Anteile hält gegen den Plan des 57%-Eigentümers Strabag bei Züblin aus, eine Kapitalerhöhung in Höhe von 150 Mio EUR durchzuführen. Diesem Schritt müssten auf der Hauptversammlung 75% der Aktionäre zustimmen.

DJG/ncs/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.