Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


05.02.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

MAN übertrifft 2007 mit Umsatz und Ergebnis Erwartungen

Die MAN AG hat im vergangenen Jahr Umsatz und operatives Ergebnis prozentual zweistellig gesteigert und damit die Analystenerwartungen übertroffen. Für das laufende Jahr stellte der Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern weitere Erlössteigerungen in Aussicht. Zu der positiven Entwicklung - 2007 war nach Aussage des Konzerns das erfolgreichste Jahr der 250-jährigen Unternehmensgeschichte - trugen alle Sparten bei. Die Aktie legte bis 9.49 Uhr um 0,7% auf 89,25 EUR zu.

MAN will Umsatz 2008 um 5% steigern

Der Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern MAN will auch 2008 weiter wachsen. Der Umsatz soll in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr (15,5 Mrd EUR) um 5% steigen. "Wir rechnen mit einer Umsatzrendite auf dem Niveau von 2007. Damit sollte 2008 wieder ein Rekordjahr werden", sagte der MAN-Vorstandsvorsitzende Hakan Samuelsson.

MAN will 2007 gut 35% vom Ergebnis je Aktie ausschütten

Der Vorstand der MAN AG will dem Aufsichtsrat eine Ausschüttung von gut 35% des Ergebnisses je Aktie empfehlen. Das teilte der Maschinen- und Nutzfahrzeugkonzern mit. Das Ergebnis je Aktie aus den fortgeführten Bereichen hat der Konzern im vergangenen Jahr auf 8,24 (5,05) EUR gesteigert. Für das Jahr 2006 hatte MAN den Aktionären 2,00 EUR je Aktie gezahlt.

MAN/Samuelsson: Stimmrechtsanteil an Scania liegt nun bei 17%

Die MAN AG hat ihren Stimmrechtsanteil an der Scania AB weiter erhöht. "Er liegt zur Zeit bei 17%", sagte der MAN-Vorstandsvorsitzende Hakan Samuelsson. Der Kapitalanteil sei mit 13,25% gleich geblieben. An der Höhe des Scania-Anteils will der Nutzfahrzeug- und Maschinenbau-Konzern zunächst nichts ändern.

Siemens liefert 55 Stadtbahnen für 125 Mio EUR nach Denver

Die Siemens AG liefert weitere 55 Stadtbahnen nach Denver. Wie der Technologiekonzern mitteilte, ist dieser Auftrag über 125 Mio EUR der bislang größte US-Auftrag für den Konzernbereich Siemens Industry-Division Mobility. Seit Anfang der 90er Jahre hat Siemens in mehreren Tranchen bereits 95 dieser Züge des Typs SD 160 nach Denver geliefert.

Oracle findet angeblich neue Rechtsverstöße durch SAP

Die Oracle Corp hat angeblich weitere Urheberrechtsverletzungen des Konkurrenten SAP AG entdeckt. Dabei handelt es sich um andere mutmaßliche Verstöße als die, gegen die das US-Unternehmen im vergangenen Jahr Klage gegen SAP eingereicht hatte, wie aus in der vergangenen Woche von Oracle eingereichten gerichtlichen Dokumenten hervorgeht. Im März hatte Oracle SAP und deren US-Tochter TomorrowNow Inc vor einem Bezirksgericht in San Francisco verklagt: Der US-Konzern warf dem Softwarehaus vor, urheberrechtlich geschützte Dateien von Oracle-Servern heruntergeladen zu haben.

Heidelberger Druck: Kaufzurückhaltung in den USA wird anhalten

Die Heidelberger Druckmaschinen AG rechnet in ihrem Nordamerika-Geschäft mit einer anhaltenden Kaufzurückhaltung der Kunden. Die Werbeausgaben dürften sich in den USA verschlechtern und die Investitionsneigung dürfte sich nicht bald bessern, sagte der Vorstandsvorsitzende Bernhard Schreier.

Swiss-Life-CFO Müller wird auch Chief Risk Officer

Die Swiss Life Holding AG hat Thomas Müller zusätzlich zu seinem Posten als CFO zum Group Chief Risk Officer ernannt. Er ersetze damit Hans-Jürgen Wolter, den gegenwärtigen Group Chief Risk Officer und leitenden Versicherungsmathematiker, teilte der Konzern mit.

AUA-Privataktionäre gegen Einstieg von Scheich Al Jaber - Presse

Privatanleger bei der Austrian Airlines Group (AUA) wehren sich gegen den geplanten Einstieg des saudischen Investors Scheich Mohamed Bin Issa Al Jaber bei der Fluglinie. Schärfster Kritiker des Deals sei Rupert-Heinrich Staller, wie das "Wirtschaftsblatt" berichtet. "Jeglicher Einstieg unter dem Buchwert des Eigenkapitals ist nüchtern betrachtet eine Verwässerung für jene Aktionäre, die von der Kapitalerhöhung ausgeschlossen werden", wird Staller von der Zeitung zitiert.

BP will Sparprogramm nach 4. Quartal intensivieren

Die BP plc hat im vierten Quartal von Restrukturierungsmaßnahmen profitiert und ihr Nettoergebnis gesteigert. Mit Hilfe von Stellenstreichungen werde das Kostensparprogramm weiter intensiviert, kündigte der Ölkonzern an. Das Nettoergebnis legte in dem am 31. Dezember beendeten Quartal um 52,7% auf 4,4 (2,88) Mrd USD zu, während das Ergebnis je Aktie auf 0,227 (0,149) USD kletterte. Der Umsatz stieg um 29,9% auf 81,22 (62,53) Mrd USD.

News Corp steigert Gewinn im 2Q und hebt Jahresprognose an

Der US-Medienkonzern News Corp hat den Gewinn in seinem zweiten Geschäftsquartal 2007/08 wie erwartet moderat gesteigert und sein Wachstumsziel erhöht. Dabei verdiente der Konzern im Zeitraum Oktober bis Dezember im Fernsehgeschäft dank höherer Werbeeinnahmen weitaus besser als im Vorjahr, allerdings belastete das Filmgeschäft, wie das Medienunternehmen nach US-Börsenschluss mitteilte. Das Nettoergebnis erhöhte sich im zweiten Geschäftsquartal um 1,2% auf 832 Mio USD von 822 Mio USD im Vorjahreszeitraum. Je Aktie verdiente der Konzern des Medienunternehmers Rupert Murdoch 0,27 (Vorjahr: 0,26) USD. Dies entsprach den Erwartungen von Analysten.

DJG/ncs/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.