Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.06.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Siemens sieht operatives Ergebnis 2008/09 über Vorjahr

Siemens sieht operatives Ergebnis 2008/09 über Vorjahr

Siemens rechnet im kommenden Geschäftsjahr 2008/09 mit einem operativen Ergebnis, das über dem des laufenden Jahres liegen soll. Das sagte eine Siemens-Sprecherin und bestätigte damit entsprechende Aussagen von Finanzvorstand Joe Kaeser. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Siemens mit einem Ergebnis der Bereiche auf Vorjahresniveau. Hier hatte Siemens im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006/07 6,56 Mrd EUR erwirtschaftet.

Niedersachsen sieht im Machtkampf bei VW Bund in der Pflicht

Im Streit um den Einfluss bei Volkswagen sieht Niedersachsen den Bund in der Pflicht. In einer Patronatserklärung aus dem Jahre 1959 habe sich der "Bund verpflichtet, für den staatlichen Mindesteinfluss bei Volkswagen zu sorgen", sagte ein Sprecher der Landesregierung. Sollte also Brüssel das im VW-Gesetz verankerte Vetorecht Niedersachsens kippen, müsse der Bund entweder Anteile an Europas größtem Automobilbauer bis zur üblichen Sperrminorität von 25,1% zukaufen oder eine andere Möglichkeit finden, seinen Einfluss in Wolfsburg zu sichern, sagte er.

TUI informiert Anteilseigner im AR über Hapag-Lloyd-Trennung

TUI hat die Anteilseigner im Aufsichtsrat für Dienstag zu einer Informationsveranstaltung über die geplante Trennung von der Schifffahrtssparte geladen. Bei diesem Gespräch gehe es zum einen um die Fortschritte beim Verkaufsprozess, sagte ein TUI-Sprecher zu Dow Jones Newswires. Zum anderen gehe es aber auch um die alternativ geprüften Trennungsvarianten Spin-off und Fusion.

Lufthansa plant keine Streichung von Flügen wegen Ölpreis

Die Lufthansa AG hat nach eigenen Angaben keine Pläne, wegen der hohen Kerosinpreise Flüge zu streichen. Ebenso wenig wolle die Fluggesellschaft den Treibstoffzuschlag erhöhen, sagte der Vizepräsident der Lufthansa für die Region Asien und Pazifik, Uwe Müller. Das Unternehmen sei in guter finanzieller Verfassung, sagte Müller weiter. Man werde aber die Treibstoffkosten weiterhin beobachten.

GfK-Fusionspartner Taylor Nelson öffnet Bücher für WPP

Die Taylor Nelson Sofres plc will ihre Bücher für die WPP Group plc öffnen. Dies teilte das Marktforschungsunternehmen TNS mit, nachdem es vergangene Woche eine Fusion mit dem deutschen Wettbewerber GfK AG vereinbart hatte. Die WPP Group mit Sitz in Kent hatte sich bereits mehrfach um eine Übernahme von TNS bemüht, war dabei jedoch wegen zu geringer Angebote gescheitert.

Premiere schließt Verlust für 2008 nicht aus

Der Vorstandsvorsitzende der Premiere AG, Michael Börnicke, schließt einen Verlust für das laufende Geschäftsjahr nicht aus. Aber auch ein kleiner Gewinn sei vorstellbar, sagte Börnicke der "Süddeutschen Zeitung". Als Voraussetzung dafür müsse jedoch das Piraterie-Problem gelöst sein. Außerdem müsse Premiere bei der Vergabe der Bundesligarechte zum Zug kommen. Im ersten Quartal hatte Premiere einen Ergebniseinbruch verzeichnet und nach Steuern einen deutlichen Verlust ausgewiesen.

HVB plant Hauptversammlung weiter für Ende Juni

Die HypoVereinsbank AG plant ihre Hauptversammlung unverändert für Ende Juni. Das sagte ein Unternehmenssprecher auf Nachfrage zu Dow Jones Newswires. Das Aktionärstreffen ist für den 29. und 30. Juni angesetzt. Das "Handelsblatt" hatte in seiner Montagausgabe zuvor unter Berufung auf Finanzkreise berichtet, die UniCredit-Tochter erwäge eine Verschiebung des Aktionärstreffens.

Thomas Cook kauft Jet Tours und Triwest Travel

Der französische Reiseveranstalter Club Mediterranee will seine Sparte Jet Tours an den britischen Touristikkonzern Thomas Cook für 70 Mio EUR verkaufen. Damit bestätigen die Unternehmen entsprechende Berichte aus der vergangenen Woche. Außerdem kauft Thomas Cook für rund 71 Mio EUR den kanadischen Wettbewerber Triwest Travel.

Karmann-Eigentümer erwägen Verkauf des Automobilzulieferers

Die Eigentümer des Fahrzeugfertigers Wilhelm Karmann GmbH ziehen einen Verkauf des Osnabrücker Familienunternehmens in Erwägung. "In einer Situation wie dieser lassen sich die Gesellschafter beraten, welche strategischen Optionen auf dem Tisch liegen, um den Fortbestand nachhaltig zu sichern", sagte ein Sprecher der Gesellschafter. Dabei lassen sich die Gesellschafterfamilien Boll, Battenfeld und Karmann von verschiedenen Investmentspezialisten beraten.

RBS-Aktionäre zeichnen Kapitalerhöhung zu 95,1%

Die 12-Mrd-GBP-Kapitalerhöhung der Royal Bank of Scotland ist von den Anteilseignern zu 95,1% gezeichnet worden. Wie die in Edinburgh ansässige Bank mitteilte, können die Investoren nun mit Bezugsrechten Aktien zu je 200 Pence kaufen. Analysten waren zuvor davon ausgegangen, dass eine Zeichnungsrate von 93% bis 95% als Erfolg gewertet werden kann.

Gazprom will Wettbewerber an Alaska-Pipeline beteiligen

Der russische Gasmonopolist Gazprom hat den Energiekonzernen ConocoPhillips und BP die Mitarbeit an einem gemeinsamen Projekt für eine Erdgaspipeline in Alaska angeboten. Dies sagte CEO Alexei Miller während eines Wirtschaftsforums in Sankt-Petersburg. Das Pipeline-Projekt über 30 Mrd USD soll nordamerikanische Märkte von der Nordalaska-Region North Slope aus mit etwa 4 Mrd Kubikfuß Erdgas versorgen.

DJG/mmr/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.