Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.06.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

EU treibt Kartellverfahren gegen E.ON und GdF voran

EU treibt Kartellverfahren gegen E.ON und GdF voran

Die Europäische Kommission hat die E.ON AG und den französischen Gaskonzern Gaz de France (GdF) nun auch offiziell über ihre Ermittlungen in dem laufenden Kartellverfahren gegen die beiden Konzerne informiert. Bei den Untersuchungen geht es um Absprachen der beiden Unternehmen beim Bau der Gaspipeline MEGAL. Die EU ermittelt in diesem Fall bereits seit Juli 2007.

EU-Kommission befragt Markt zu Plänen von E.ON für Netzverkauf

Die Europäische Kommission hat die Energiebranche um ihre Meinung zu den Plänen der E.ON AG gebeten, sich von Teilen ihres Stromleitungsnetzes und bestimmten Erzeugungskapazitäten zu trennen. E.ON hatte der Kommission Ende Februar den Verkauf angeboten, um diese zur Einstellung eines gegen den Konzern laufenden Kartellverfahrens zu bewegen.

Audi verkauft in China 23% mehr Wagen in ersten fünf Monaten

Die Audi AG hat in den ersten fünf Monaten in China deutlich zugelegt. Bis einschließlich Mai brachte die Volkswagen-Tochter dort 49.696 Neuwagen an die Kunden, ein Plus von 23,4% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie Audi mitteilte.

RWE baut 800-MW-Steinkohlekraftwerk in Polen

Die RWE AG baut ein neues Steinkohlekraftwerk im polnischen Wola. Die Anlage mit einer Leistung von 800 Megawatt (MW) soll in einem Joint Venture mit dem polnischen Kohlebergbau-Unternehmen Kompania Weglowa entstehen, wie der Energiekonzern mitteilte. RWE werde dabei einen Anteil von 75% halten. Das Investitionsvolumen für das Kraftwerk beträgt 1,5 Mrd EUR.

Premiere: Wir wissen nichts von angeblicher NewsCorp-Übernahme

Der deutsche PayTV-Anbieter Premiere AG weiß nichts von Plänen des US-Medienkonzerns News Corp, die Anteile an Premiere ausbauen zu wollen. Mit der Mitteilung reagiert das Unternehmen auf Marktspekulationen, News Corp wolle in dieser Woche die Übernahme vermelden.

Robert Bosch kauft CST/Berger für 205 Mio USD

Die Robert Bosch GmbH hat die Sparte CST/Berger des US-Unternehmens Stanely Works gekauft. Der Kaufpreis betrage 205 Mio USD, sagte ein Bosch-Sprecher auf Anfrage von Dow Jones Newswires.

HHLA bekräftigt Prognose 2008

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat ihren Ausblick auf das laufende Jahr bekräftigt und einen zum Umsatz überproportionalen Anstieg des operativen Ergebnis (EBIT) in Aussicht gestellt. Der Umsatz soll zweistellig auf rund 1,3 (1,180) Mrd EUR steigen, sagte Vorstandsvorsitzender Klaus-Dieter Peters der Hauptversammlung. Das EBIT werde sich auf mehr als 300 (287,6) Mio EUR erhöhen.

RBS wählt Bieter für Versicherungssparte aus - Kreise

Die Royal Bank of Scotland Group plc (RBS) wird in den kommenden Tagen die Interessenten für ihre Versicherungssparte benachrichtigen, ob sie in die zweite Runde des Bieterverfahrens gekommen sind. Dies sagten mehrere mit der Situation vertraute Personen.

Kerimow dementiert Bericht über Verkauf russischer Aktien - WSJ

Das Investmentvehikel des russischen Milliardärs Suleiman Kerimow hat einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge dementiert, große Teile seiner Anteile an Gazprom und der Sberbank Rossia verkauft zu haben. Gleichzeitig bezeichnete eine der Investmentgruppe nahestehende Person das Interesse an europäischen Finanzaktien als "reines Portfolio-Investment".

Leighton-Joint-Venture baut das Trump International in Dubai

Das australische Bauunternehmen Leighton Holdings Ltd hat über ihr Joint Venture Al Habtoor den Auftrag zum Bau des Trump International Hotel and Tower in Dubai erhalten. Der Auftrag hat ein Gesamtvolumen von 2,9 Mrd AED (umgerechnet etwa 790 Mio USD), wie das mehrheitlich zur Hochtief AG gehörende Unternehmen mitteilte.

Übernahmegerüchte um Banco Popular treiben Aktienkurs - Presse

Ein Übernahmegerücht hat am Donnerstag im frühen Handel für einen Kurssprung bei den Aktien der spanischen Banco Popular Espanol SA gesorgt. Die Gratis-Tageszeitung "Negocio" hatte berichtet, eine Gruppe mexikanischer Investoren plane eine Offerte für die spanische Bank.

DJG/phf/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.