Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.06.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

UniCredit baut Stellen in Deutschland/Österreich ab

UniCredit baut Stellen in Deutschland/Österreich ab

Die italienische Großbank UniCredit Group hat bestätigt, dass es im Zuge des vorgestellten Drei-Jahres-Strategieplans zu einem weiteren Arbeitsplatzabbau bei der deutschen Tochtergesellschaft HypoVereinsbank kommen werde. "Konkrete Zahlen können wir derzeit aber nicht geben", sagte Konzernsprecher Marcello Berni zu Dow Jones Newswires.

Deutsche Bank geht mit Shanxi Securities China-JV ein - WSJ

Die Deutsche Bank AG und die chinesische Shanxi Securities Co haben sich auf die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens in China geeinigt. Wie das "Wall Street Journal" (WSJ) unter Berufung auf informierte Kreise schreibt, könnte das Joint Venture nach einer Genehmigung durch die Behörden künftig Aktien- und Anleihenemissionen managen. Ein Sprecher der Deutschen Bank wollte den Bericht nicht kommentieren. Die Deutsche Bank werde 33% an dem Gemeinschaftsunternehmen halten, Shanxi Securities den Rest, berichtet das "WSJ" weiter.

Porsche will Boxster ab 2011 bei Magna Steyr produzieren - ams

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG will den Vertrag mit dem Auftragsfertiger Valmet 2011 auslaufen lassen und die Einstiegsmodelle der Boxster-Baureihe bei Magna Steyr in Österreich produzieren lassen. Dies berichtet das Magazin "auto, motor und sport" in einer Pressevorabmeldung der am 3. Juli erscheinenden Ausgabe.

E.ON schließt Kauf von Enel- und Endesa-Assets ab

Die E.ON AG hat die Übernahme von Assets des spanischen Stromunternehmens Endesa und des italienischen Versorgers Enel endgültig abgeschlossen. Dies teilte der DAX-Konzern mit. Die Transaktion für das umfangreiche Paket von Kraftwerken und Beteiligungen in Italien, Spanien und Frankreich hatte den Angaben zufolge einen Gesamtwert von 11,5 Mrd EUR.

Escada weitet Verlust im 2. Quartal aus

Die Escada AG hat auch im zweiten Quartal einen Verlust verzeichnet. Das Minus nach Steuern und Anteilen Dritter belief sich auf 4,3 Mio EUR, wie der Damenmodekonzern mitteilte. Im ersten Quartal hatte Escada bereits einen Fehlbetrag von 3,9 Mio EUR ausgewiesen. Damit summiert sich der Halbjahresverlust auf 8,2 Mio EUR. Der Umsatz sank im Quartal um 16,1% auf 143,7 Mio EUR.

MTU Aero beteiligt sich an neuer GE-Industriegasturbine

Die MTU Aero Engines Holding AG beteiligt sich an der neuen Industriegasturbine LM6000 von General Electric mit 13%. "Inklusive des Ersatzteilverkaufs bedeutet das für uns bis zum Ende der Laufzeit einen Umsatz in Höhe von 1,2 Mrd EUR", sagte Anton Binder, Leiter Zivile Programme bei MTU.

Gesco will 2008/09 erneut zweistellig wachsen

Die neu im SDax gelistete Beteiligungsgesellschaft Gesco AG will im laufenden Geschäftsjahr 2008/09 ihren Konzernüberschuss nach Anteilen Dritter und ihren Umsatz wieder prozentual zweistellig steigern. Wie das Unternehmen bei der Bilanzvorlage für 2007/08 ankündigte, soll der Überschuss nach Anteilen Dritter im laufenden Geschäftsjahr um rund 20% auf 21,5 Mio EUR zulegen. Der Umsatz soll um 11% auf 370 Mio EUR wachsen. Je Aktie lautet das Gewinnziel auf 7,11 EUR.

Fortis mit Plan zur Solvenzverbesserung um 8 Mrd EUR

Die belgisch-niederländische Fortis NV will mit einem Bündel an Maßnahmen die Liquidität verbessern. Ziel ist eine Erhöhung der Solvenz um 8 Mrd EUR. Wie das Finanzinstitut mitteilte, emittiert es neue Aktien im Volumen von 1,5 Mrd EUR für institutionelle Anleger. Zudem werde auf die Ausschüttung einer Zwischendividende verzichtet und Vermögenswerte veräußert, die nicht zum Kerngeschäft zählen.

Fitch senkt Emittentenausfallratings von GM und Chrysler

Fitch Ratings hat das langfristige Emittentenausfallrating der beiden US-Automobilhersteller General Motors (GM) und Chrysler auf "B-" von zuvor "B" gesenkt. Beide Einstufungen erhielten einen negativen Ausblick, wie die Ratingagentur mitteilte.

DJG/phf/bam

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.