Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.06.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

CEO der Siemens-Division Industry Solutions geht im September

CEO der Siemens-Division Industry Solutions geht im September

Der CEO der Division Industry Solutions im Siemens-Sektor Industry wird das Unternehmen im September 2008 auf eigenen Wunsch verlassen. JoergenOle Haslestad werde Vorstandsvorsitzender von Yara International, einem global agierenden norwegischen Chemieunternehmen, teilte die Siemens AG am Montag mit. Der 57-Jährige fungierte seit Januar dieses Jahres als CEO der Division Industry Solutions.

Dt Bank auch an anderen Citibank-Aktivitäten interessiert - HB

Die Deutsche Bank AG ist neben dem deutschen Privatkundengeschäft der Citigroup Inc offenbar auch an anderen europäischen Aktivitäten interessiert. Die Bank habe bei den Amerikanern bereits Interesse angemeldet, berichtet das "Handelsblatt" (HB). Das auf Konsumentenkredite spezialisierte Institut der Citigroup mit seinen 340 Filialen und 3,3 Millionen Kunden in Deutschland steht zum Verkauf.

Bayer: Rivaroxaban zeigt positive Ergebnisse

Eine übergreifende Auswertung von drei Phase-III-Studien mit dem Anti-Thrombosemittel "Rivaroxaban" (Xarelto) der Bayer AG hat nach Aussage des Unternehmens positive Resultate gezeigt. Die Analyse habe gezeigt, dass der in der Entwicklung befindliche Gerinnungshemmer Rivaroxaban am 12. Behandlungstag nach einem großen orthopädischen Eingriff signifikant wirksamer war als Enoxaparin.

TUI zum Verkauf des Markennamens Hapag-Lloyd bereit - Kreise

Die TUI AG trennt sich im Zuge des geplanten Verkaufs ihrer Containerschifffahrtssparte möglicherweise auch von dem Markennamen Hapag-Lloyd. Wer die Marke Hapag-Lloyd erwerben wolle, müsse mit TUI darüber verhandeln, sagte eine mit dem Verkauf vertraute Person. Ansonsten könnten Lizenzvereinbarungen getroffen werden. Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" (FTD - Montagausgabe) ist die Marke Hapag-Lloyd nicht Bestandteil des Verkaufsprospektes.

centrotherm photovoltaics AG erhält Auftrag in Portugal

Die centrotherm photovoltaics AG hat einen Auftrag zur Belieferung einer portugiesischen Solarzellen-Fertigung erhalten. Das Photovoltaikunternehmen soll schlüsselfertige Produkionslinien für ein Joint Venture der Qimonda AG und des Solarunternehmens Centrosolar Group AG liefern, teilte centrotherm mit. Der Auftrag erstreckt sich über zwei Jahre. Finanzielle Details wurden nicht mitgeteilt.

REpower steigert Gewinn im Rumpf-Gj 08 und bekräftigt Prognosen

Der Windanlagenbauer REpower hat sein Nettoergebnis im Rumpfgeschäftsjahr 2008 gesteigert. In den drei Monaten von Januar bis Ende März steigerte REpower ihr Ergebnis auf 1,4 Mio EUR nach 15.000 EUR im Vorjahreszeitraum. Das EBIT kletterte im Berichtszeitraum auf 3,1 (0,255) Mio EUR. Den Umsatz erhöhte das Unternehmen aus Hamburg auf 147,4 (97,7) Mio EUR.

France Telecom bricht Fusionsgespräche mit TeliaSonera ab

Der Telekomkonzern France Telecom SA wird nun doch nicht den schwedischen Wettbewerber TeliaSonera AB übernehmen. Es habe keine Einigung über den Kaufpreis erzielt werden können, die Bemühungen zum Kauf von TeliaSonera würden deshalb eingestellt, teilte das Pariser Unternehmen mit.

Zumtobel verdient 2007/08 deutlich weniger

Der österreichische Lichtspezialist Zumtobel hat im Geschäftsjahr 2007/08 einen Umsatzanstieg um 3,9% auf 1,282 Mrd EUR erzielt, musste dabei jedoch einen Rückgang des Jahresgewinns um 10,1 Mio EUR auf 93,5 Mio EUR hinnehmen. Gründe für den Rückgang waren ein Einmalertrag im Vorjahr sowie realisierte Kursverluste aus Fremdwährungen, teilte die Zumtobel AG mit.

Cable & Wireless bietet 329 Mio GBP für Wettbewerber Thus

Der britische Telekomkonzern Cable & Wireless will den Wettbewerber Thus übernehmen und bietet nun offiziell 329 Mio GBP oder 180 Pence je Aktie in bar. Der Thus-Board will das Gebot den eigenen Aktionären zwar nicht empfehlen. Allerdings sei die Offerte hoch genug, sodass es von den Anteilseignern geprüft werden könne. Vor wenigen Wochen hatte Thus ein Gebot über 165 Pence je Aktie des Londoner Konzerns als zu niedrig zurückgewiesen.

DJG/mmr/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.