Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.08.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

ThyssenKrupp erhöht die Ergebnisprognose 2007/2008

ThyssenKrupp erhöht die Ergebnisprognose 2007/2008

Die ThyssenKrupp AG hat ihre Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2007/08 angehoben. Der Konzern mit Sitz in Duisburg und Essen teilte bei der Vorlage des Berichts für die ersten neun Monate am Donnerstag mit, man erwarte nun ein Ergebnis von über 3,2 Mrd EUR vor Steuern und Sondereffekten. Bisher hatte das Unternehmen über 3,0 Mrd EUR in Aussicht gestellt. Der Umsatz wird weiterhin bei 53 Mrd EUR erwartet.

TUI bekräftigt Ergebnisprognose 2008

Die TUI AG hat im zweiten Quartal 2008 in ihren beiden Sparten Touristik und Schifffahrt Umsatz und operatives Ergebnis deutlich gesteigert. Die Umsatzerlöse der Sparten hätten ein Plus von 20% auf 6,2 (5,2) Mrd EUR gezeigt, teilte der Konzern mit. Das bereinigte EBITA sei auf 216 (35) Mio EUR gewachsen. Der Vorstand rechnet weiterhin mit einem deutlichen Anstieg der bereinigten Ergebnisse.

RWE stellt eine Erhöhung der Mittelfristziele in Aussicht

Die RWE AG hat eine Erhöhung ihrer Mittelfristziele in Aussicht gestellt. Der Essener DAX-Konzern kündigte ein "Upgrade" der Ziele für den kommenden Februar an. Bisher plant das Unternehmen für die Zeit bis 2012 ein Plus beim Betriebsergebnis von durchschnittlich 5% pro Jahr durch organisches Wachstum. Das um Sondereffekte bereinigte Nettoergebnis soll bis dahin um 5% bis 10% pro Jahr zulegen.

Salzgitter profitiert im 1. Halbjahr von Stahlkonjunktur

Die Salzgitter AG hat im ersten Halbjahr von hoher Nachfrage nach Walzstahl- und Röhrenprodukten profitiert. Der Konzern erhöhte seine Gesamtjahresprognose für das Ergebnis. Der Nettogewinn hat sich auf 436,9 (398,7) Mio EUR erhöht. Der Umsatz ist um 32% auf 6,23 Mrd EUR gestiegen. 2008 soll der Gewinn vor Steuern bei über 1 Mrd EUR nach einem zuletzt erwarteten Gewinn von mehr als 900 Mio EUR liegen.

HHLA steigert Halbjahresergebnis überproportional zum Umsatz

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat in den ersten sechs Monaten Umsatz und Ergebnis im zweistelligen Prozentbereich gesteigert. Der Umsatz des börsennotierten Teilkonzerns Hafenlogistik stieg um 18% auf 646,5 Mio EUR, wie der Hamburger Konzern mitteilte. Das EBIT erhöhte sich überproportional um 38,7% auf 186,4 Mio EUR.

Lautenschläger will an seiner MLP-Beteiligung festhalten

Der Aufsichtsratsvorsitzende der MLP AG will an seiner Beteiligung an dem Finanzdienstleister festhalten und sieht keinen Anlass zu einem weiteren Dialog mit Swiss Life. "Eine Zusammenarbeit zwischen Swiss Life und MLP, die über die bisherige Produktkooperation hinausgeht, würde die Unabhängigkeit und das Geschäftsmodell von MLP nachhaltig gefährden", wird Manfred Lautenschläger zitiert.

IVG senkt wegen Marktwertänderungen Jahresprognose

Die IVG Immobilien AG hat unter Hinweis auf unrealisierte Marktwertänderungen im Immobilienportfolio die Jahresprognose gesenkt. Für 2008 rechnet der Konzern nur noch mit einem bereinigtem EBIT von 265 bis 290 Mio EUR, während er bislang 365 Mio bis 400 Mio EUR erwartet hatte. Das Konzernergebnis soll nur noch 50 Mio bis 60 Mio EUR statt 90 Mio bis 100 Mio EUR betragen, teilte der Konzern mit.

centrotherm photovoltaics verdoppelt Umsatz und EBIT im 1H

Die centrotherm photovoltaics AG hat im ersten Halbjahr ihren Umsatz sowie das EBIT mehr als verdoppelt und gleichzeitig die Prognosen für das Gesamtjahr bekräftigt. In den sechs Monaten kletterte der Umsatz auf 140,1 (Vorjahr 61,1) Mio EUR, wie das Unternehmen mitteilte. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) legte auf 18,4 Mio EUR zu nach 9,0 Mio EUR im Vorjahreszeitraum.

Jungheinrich bestätigt Prognose 2008

Die Jungheinrich AG hat nach einem guten ersten Halbjahr ihre Prognose für das Gesamtjahr bestätigt. Wie der in Hamburg ansässige Hersteller von Flurförderzeugen mitteilte, soll der Auftragseingang 2008 auf über 2,2 (2,1) Mrd EUR und der Umsatz auf 2,1 (2,0) Mrd EUR zulegen.

Wettbewerb und steigende Kosten bremsen Sixt aus

Der starke Wettbewerb und die deutlich gestiegenen Kosten haben den Autovermieter Sixt ausgebremst. Zwar konnte das Unternehmen im ersten Halbjahr seinen Gewinn um 1,9% auf den Rekordwert von 44,9 Mio EUR steigern, wie Sixt mitteilte. Die gesamten Erlöse beliefen sich auf 854,6 Mio EUR, ein Plus von 14,7% im Jahresvergleich. Das Vorsteuerergebnis sank dagegen um 6,9% auf 65,8 Mio EUR.

SKW Stahl-Metallurgie erhöht Prognosespanne für Gesamtjahr 2008

Die SKW Stahl-Metallurgie hat nach Vorlage ihrer endgültigen Halbjahreszahlen die Prognosespanne für das Gesamtjahr erhöht. Das Jahresziel für den Umsatz sei auf 330 Mio bis 350 Mio EUR angehoben worden und das Ziel für das EBITDA auf 28 Mio bis 30 Mio, teilte der Konzern mit. Bislang hatte SKW mit einem Umsatz von 310 Mio bis 330 Mio EUR und einem operativen Gewinn von 23 Mio bis 25 Mio EUR gerechnet.

Vivacon verzeichnet im 2Q Umsatzplus und EBIT-Zuwachs

Der Immobilienkonzern Vivacon hat im zweiten Quartal zwar den Umsatz und den operativen Gewinn gesteigert, aber eine Einbuße beim Nettoergebnis hinnehmen müssen. Der Umsatz sei um 20% auf 39,5 Mio EUR gestiegen, das EBIT um 35% auf 17,1 Mio EUR, teilte Vivacon mit. Das Vorsteuerergebnis ging demnach auf 9,7 (Vorjahr: 15,0) Mio EUR zurück und das Konzernergebnis auf 5,8 (11,7) Mio EUR.

Homag Group bekräftigt Prognose 2008

Die Homag Group AG hat ihre Jahresprognose bekräftigt. Wie der Maschinenbauer mitteilte, rechnet er weiter mit einem Umsatzplus von mindestens 6%. Das ansässige SDAX-Unternehmen geht dabei davon aus, die Umsatzschwelle von 900 Mio EUR zu erreichen. Das EBITDA soll etwa proportional zum Umsatz wachsen und der Jahresüberschuss nach Anteilen Dritter um 30% zulegen.

DJG/mmr/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.