Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.09.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Allianz erwartet Verdoppelung des Allfinanzvertriebs bis 2011

Allianz erwartet Verdoppelung des Allfinanzvertriebs bis 2011

Die Allianz SE will nach dem Verkauf der Dresdner Bank an die Commerzbank AG von der Vertriebskraft der neuen Großbank profitieren. In einer Präsentation des Konzernvorstands heißt es, die Volumina beim Vertrieb von Versicherungsprodukten über Commerzbank und Dresdner Bank (Bancassurance) sollten bis 2011 mehr als verdoppelt werden. 2007 lag der Bankanteil im Neugeschäft bei Lebens- und Krankenversicherungen bei 12,4%. Bei Schaden-/Unfallversicherungen kamen 4,3% der Neuprämien aus dem Bankenvertrieb.

Bernd Knobloch legt Ämter bei Commerzbank und Eurohypo nieder

Die Commerzbank AG verliert mit Bernd Knobloch einen ihrer Vorstände. Der 56-jährige Manager verlässt das Frankfurter Institut "auf eigenen Wunsch und in bestem Einvernehmen" zum Monatsende, wie der Dax-Konzern mitteilte. Auch vom Amt des Vorstandssprechers der Commerzbank-Tochter Eurohypo AG zieht sich Knobloch Ende September zurück.

Commerzbank sieht bis zu 3,6 Mrd EUR operative Synergien

Die Commerzbank AG will von den insgesamt 5 Mrd EUR angepeilten Synergien im Zuge der Dresdner-Bank-Übernahme 3,6 Mrd EUR im operativen Geschäft erzielen. Bis 2012 sollen die Effizienzgewinne voll realisiert sein, wie aus einer am Montag veröffentlichten Präsentation des Frankfurter Instituts hervorgeht. Commerzbank und Allianz haben sich am Sonntag abschließend auf die Modalitäten des Verkaufs der Dresdner Bank an die Commerzbank geeinigt.

IDS bekommt neuen Vorstandsvorsitzenden und organisiert um

Die IDS Scheer AG bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden und organisiert um. Mit Wirkung zum 1. September 2008 sei Peter Gérard zum neuen Vorstandsvorsitzenden berufen worden, teilte IDS Scheer mit. Er war zuvor Mitglied des Aufsichtsrats von IDS Scheer gewesen. Thomas Volk, bisheriger Vorstandsvorsitzender, sei aus dem Unternehmen ausgeschieden.

Software AG ernennt Holger Friedrich zum Vorstandsmitglied

Die Software AG hat Holger Friedrich zum neuen Vorstandsmitglied mit weltweiter Verantwortung für den Bereich Professional Services ernannt. Wie das Darmstädter Software-Unternehmen mitteilte, wird Holger Friedrich seine neue Position am 1. Oktober 2008 antreten. Bisher war Friedrich den weiteren Angaben zufolge für McKinsey & Co, die SAP AG und die SPM Technologies GmbH tätig.

Suzlon stockt bei REpower Systems auf 90% auf

Der indische Windenergiekonzern Suzlon Energy Ltd übernimmt für 270 Mio Euro ein 22,48-prozentiges Aktienpaket an der REpower Systems AG von der portugiesischen Martifer SGPS SA. Suzlon teilte mit, die Transaktion solle bis Mitte Dezember abgeschlossen werden. Die Beteiligung von Suzlon an dem Hamburger TecDax-Konzern steige dadurch auf 90%.

Erste Ölpipelines wegen Hurrikan "Gustav" stillgelegt - WSJ

Wegen des Hurrikans "Gustav" sind im Golf von Mexiko vorsorglich erste Ölpipelines vorübergehend stillgelegt worden. Zuvor seien bereits Förderung und Raffinierung in einigen Anlagen gestoppt worden, berichtet das "Wall Street Journal" (WSJ).

Lehman will durch Anteilsverkauf 6 Mrd Dollar erlösen - Presse

Die US-Investmentbank Lehman Brothers will offenbar eigene Anteile an die staatliche Korea Development Bank verkaufen. Durch den Einstieg der koreanischen Bank erhoffe sich die Lehman Brothers Holdings einen Erlös von 6 Mrd Dollar, berichtet der "Daily Telegraph" ohne Angabe von Quellen.

Vivendi erhöht Nettoergebnis 2Q und bekräftigt Ausblick

Der Medien- und Telekomkonzern Vivendi hat im zweiten Quartal das Nettoergebnis um 12% erhöht und seine Zielvorgaben für 2008 bekräftigt. Das Nettoergebnis lag nach Angaben des Unternehmens bei 667 Mio Euro nach 594 Mio Euro in der Vorjahresperiode. Beim bereinigten Nettoergebnis wies die Vivendi SA mit Sitz in Paris ein Wachstum von 0,3% auf 757 Mio Euro aus und erfüllte damit die Erwartungen der Analysten.

DJG/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.