Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.09.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Siemens liefert 500 Anlagen mit 1.150 MW für E.ON-Windparks

Die Siemens AG und die E.ON AG haben ein umfangreiches Rahmenabkommen für die Lieferung von Windenergieanlagen geschlossen. Wie die beiden Unternehmen mitteilten, wird Siemens insgesamt 500 Windanlagen mit einer Gesamtleistung von 1.150 Megawatt (MW) an E.ON liefern. Die Anlagen sind für Projekte in den USA und Europa bestimmt und sollen in den Jahren 2010 und 2011 errichtet werden.

Siemens: E.ON-Windkraftauftrag hat über 1 Mrd EUR Volumen

Die Rahmenvereinbarung der E.ON AG mit der Siemens AG über die Lieferung von 500 Windenergieanlagen hat nach Angaben von Siemens-Division-CEO Rene Umlauft ein Volumen von über 1 Mrd EUR. Das sagte der CEO der Division Renewable Energy nach Angaben eines Siemens-Sprechers.

Dt Bank an Zweigstellen von Monte Paschi interessiert - Presse

Die Deutsche Bank AG wird möglicherweise ein Gebot für die von der italienischen Banca Monte dei Paschi di Siena SpA zum Verkauf gestellten Zweigstellen unterbreiten. Dies berichtet "Il Sole-24 Ore" unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen. Die Deutsche Bank wollte den Bericht nicht kommentieren. Monte Paschi verkauft im Zuge der Übernahme der Banca Antonveneta 150 Zweigstellen.

Airbus stellt Details zu weiteren Kosteneinsparungen vor - Presse

Die EADS-Tochtergesellschaft Airbus will offenbar heute bei einem Treffen in Toulouse weitere Sparmaßnahmen vorstellen. Dies berichtet die französische Tageszeitung "La Tribune" unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. EADS war für eine Stellungnahme bislang nicht zu erreichen.

EADS will Produktionsanlage in Tunesien bauen - Presse

Der europäische Luftfahrt- und Raumfahrtkonzern European Aeronautic Defence and Space NV Co (EADS) will offenbar eine Produktionsanlage in Tunesien bauen. Durch den Neubau soll die Produktion außerhalb Europas angekurbelt werden, berichtet die französische Tageszeitung "La Tribune" unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. Zudem solle der Bau der Produktionsstätte helfen, die Auswirkungen ungünstiger Wechselkursentwicklungen abzufangen, so die Zeitung.

Europäische Union muss Thomas Cook keinen Schadenersatz zahlen

Die Europäische Union muss dem Touristikkonzern Thomas Cook für die im Jahr 1999 verbotene Fusion ihres Vorgängerunternehmens Airtours mit FirstChoice keinen Schadenersatz leisten. Das entschied das Europäische Gericht erster Instanz (EuGeI). Die britisch-deutsche Thomas Cook Group plc hatte eine Entschädigungssumme von 517,9 Mio EUR für entgangene Gewinne und Kosten im Zusammenhang mit dem verhinderten Zusammenschluss verlangt.

Patrizia verkauft Immobilien für 78,5 Mio EUR

Die Patrizia Immobilien AG hat Immobilienprojekte in München und Dresden verkauft. Durch den Verkauf der insgesamt 381 Wohn- und Gewerbeeinheiten seien 78,5 Mio EUR erlöst worden, teilte der Immobilienkonzern mit.

Swiss Re sieht Kreditkrise für sich ausgestanden - Handelsblatt

Der Rückversicherer Swiss Re glaubt, das Gros der Kreditkrise hinter sich zu haben. "In unseren Versicherungsprodukten haben wir keine materiellen Subprime-Risiken mehr", sagte CEO Jaques Aigrain dem "Handelsblatt". Die Swiss Re Group, Zürich, hat wegen der Finanzkrise bisher in mehreren Schritten 2,7 Mrd CHF abschreiben müssen. Andere Versicherer sind weitaus glimpflicher davongekommen.

Credit Suisse sieht beachtliches Gewinnpotenzial

Die Credit Suisse Group sieht sich für die Zukunft gut gerüstet. Aus Präsentationsunterlagen der Bank, die auf einem Investorentreffen in New York vorgelegt werden sollen, geht hervor, dass Credit Suisse ein beachtliches Gewinnpotenzial sieht. Zudem sei die Bank gut positioniert, um von weiteren Turbulenzen an den Kapitalmärkten zu profitieren.

Ägyptischer Interessent für Telekom Austria - Kurier

Die ägyptische Orascom Telecom ist an einer Beteiligung an der Telekom Austria AG (TA) interessiert. Wie die Tageszeitung "Kurier" berichtet, soll es bereits Gespräche zwischen der Verstaatlichtenholding ÖIAG, die 28% an dem österreichischen Telekommunikationskonzern hält, TA-CEO Boris Nemsic und der Orascom gegeben haben. Sowohl ÖIAG als auch Telekom Austria haben dies dem Bericht zufolge dementiert.

Rosenbauer erhält zwei Aufträge im Gesamtwert von 31 Mio EUR

Die Rosenbauer AG hat zwei Aufträge aus Indien und dem Oman über die Lieferung von insgesamt 100 Feuerwehrfahrzeugen erhalten. Die Auftragssumme beträgt rund 31,0 Mio EUR, teilte der österreichische Feuerwehrausstatter mit.

DJG/ncs/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.