Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.10.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Leoni senkt Prognosen 2008

Die Leoni AG hat ihren Ausblick für das laufende Jahr gesenkt. Der Hersteller von Drähten, Kabeln und Bordnetz-Systemen erwartet für das laufende Jahr nun nur noch einen Umsatz von mindestens 2,9 Mrd EUR. Zuvor lautete das Ziel auf mindestens 3,0 Mrd EUR, teilte das Unternehmen mit. Das EBIT wird nun bei 110 Mio bis 120 Mio EUR gesehen. Zuvor waren rund 140 Mio EUR geplant gewesen. Als wesentlichen Grund für die Prognoseänderung gab Leoni die Bordnetzsparte an. Dort werde mit einem "deutlich schwächeren" vierten Quartal gerechnet.

Hochtief erhält Minenaufträge über 600 Mio EUR

Die Hochtief AG hat über eine Tochtergesellschaft Minenaufträge im Wert von insgesamt rund 600 Mio EUR in Indonesien und Australien erhalten. Die zur Hochtief-Tochter Leighton gehörende Beteiligung Thiess Pty Ltd werde in den kommenden fünf Jahren mehrere Kohleminen von Tochterunternehmen der indonesischen Bayan Resources planen und betreiben, teilte der Konzern mit. Der Auftrag habe einen Gesamtwert von zirka 481 Mio EUR.

Aareal Bank: Operatives Geschäft läuft nach Plan

Das operative Geschäft der Aareal Bank AG läuft nach Plan. Das sagte Vorstandsmitglied Thomas Ortmanns, zu Dow Jones Newswires in Washington. Auch sei die Bank weiterhin solide refinanziert. Wir halten an unserem konservativen Geschäftsmodell fest und wollen weiter überzeugende Zahlen liefern", kündigte er an. Nur so sei seine Abgrenzung von Unternehmen, die nachhaltig Probleme hätten, möglich.

Santander will Sovereign-Kauf durch Kapitalerhöhung finanzieren

Die spanische Banco Santander SA will die Übernahme der US-Sparkasse Sovereign Bancorp durch die Ausgabe von 147 Mio neuen Aktien finanzieren. Dies entspreche rund 2% des Kapitals von Santander, teilte das Institut mit. Die Aktionäre sollen die Kapitalerhöhung auf einer außerordentlichen Hauptversammlung genehmigen.

Investor AB leidet unter Finanzkrise

Die schwedische Investor AB hat im bisherigen Jahresverlauf unter der Finanzkrise und der dadurch ausgelösten Baisse an den globalen Aktienmärkten gelitten. Der Nettovermögenswert (Net Asset Value/NAV) je Aktie lag nach Angaben von Investors per Ende September bei 170 SEK. Analysten hatten mit einem NAV von 160 SEK gerechnet. Zum Ende September 2007 lag der NAV bei 228 SEK je Anteilsschein.

Fortis unterzieht Unternehmen und Strategie genauer Analyse

Nach der Übernahme der belgisch-niederländischen Fortis NV durch die Benelux-Staaten sowie die französische Bank BNP Paribas SA, wird die Finanzgruppe ihre Unternehmensorganisation, Strategie und Dividendenpolitik genau untersuchen. Die umfassende Analyse sei komplex, weshalb der Prozess eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen werde, teilte der Allfinanzkonzern mit.

Societe Generale rechnet im 3Q mit Nettogewinn von 1 Mrd Euro

Die französische Bank Societe Generale SA (SocGen) rechnet für das dritte Quartal mit einem Nettogewinn von rund 1 Mrd Euro. Zudem dementierte das Finanzinstitut erneut Marktspekulationen, wonach das Unternehmen im Geschäft mit strukturierten Kreditprodukten einen Verlust erlitt.

Nomura schließt Übernahme von Lehmans Asiengeschäft ab

Das japanische Wertpapierhandelshaus Nomura Holdings Inc hat die Übernahme des Asiengeschäfts der insolventen US-Investmentbank Lehman Brothers Holdings Inc nahezu abgeschlossen. Komplett übernommen worden seien bereits die Geschäfte in den Regionen Japan, Hongkong, Australien, Indien, Singapur und Thailand, teilte Nomura mit. Zudem sei eine erhebliche Zahl von Lehman-Mitarbeitern auf Stellenangebote von Nomura eingegangen.

GM will Werke schließen und weiter sparen

Die General Motors Corp (GM), Detroit, will ihren Sparkurs verschärfen und zwei Werke schließen. Wie der Konzern ankündigte, soll ein Metallstanzwerk in Grand Rapids im US-Staat Michigan im Dezember 2009 geschlossen werden. Zudem soll ein Automobilwerk in Janesville in Wisconsin früher als geplant bereits am 23. Dezember stillgelegt werden. Ein anderes Werk in Moraine, Ohio, soll ebenfalls am 23. Dezember geschlossen werden.

DJG/cbr/ncs

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.