Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Daimler lässt mögliche Kamaz-Beteiligung vom Kartellamt prüfen

Daimler lässt mögliche Kamaz-Beteiligung vom Kartellamt prüfen

Die Daimler AG hat einen weiteren Schritt zu einem eventuellen Einstieg beim russischen Lkw-Hersteller Kamaz unternommen. Wie eine Unternehmenssprecherin bestätigte, lässt der Konzern ein solches Vorhaben vorab beim Bundeskartellamt unter wettbewerbsrechtlichen Gesichtspunkten prüfen. Laut russischen Medienberichten liegt auch eine Anfrage bei der russischen Kartellbehörde vor.

Schaeffler stockt bei Continental weiter auf

Der fränkische Familienkonzern Schaeffler hat seinen Anteil an der Continental AG weiter aufgestockt. Am 8. Dezember seien knapp zwei Millionen Aktien zu einem durchschnittlichen Preis von 56,08 EUR je Aktie gekauft worden, teilte die Schaffler-Gruppe mit. Für die zusätzlichen 1,16% des Grundkapitals und der Stimmrechte an dem Hannoveraner Konzern zahlte Schaeffler damit rund 110,8 Mio EUR. Insgesamt ist Schaeffler damit mit rund 20% an ihrem Übernahmeziel beteiligt.

Linde bestätigt Umsatz- und Ergebnisprognose für 2008

Die Linde AG hat ihre Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Jahr bekräftigt. Man rechne für 2008 weiterhin mit einem Umsatzwachstum und einem überdurchschnittlichen Ergebnisanstieg, wie Anfang November bekannt gegeben, sagte ein Sprecher des Münchener Konzerns. Zuvor hatte der US-Industriegasehersteller und Linde-Wettbewerber Praxair den Abbau von 1.600 Stellen bekannt gegeben und seine Gewinnprognose für das vierte Quartal reduziert.

SGL Carbon bleibt bei Prognose für 2008

Die SGL Carbon AG bleibt bei ihrer Prognose für 2008. Der Ausblick sei unverändert, sagte ein Sprecher. Zuvor hatten Aktienhändler spekuliert, wie andere Industriekonzerne werde auch das Unternehmen seinen Ausblick reduzieren.

Arques und Aurelius prüfen gegenseitig ihre Bücher - HB

Die Beteiligungsgesellschaft Arques Industries AG und die Münchener Industrieholding Aurelius prüfen einem Pressebericht zufolge gegenseitig ihre Bücher für ein mögliches Zusammengehen. Wie das "Handelsblatt" (HB) unter Berufung auf Finanzkreise weiter berichtet, zeichnet sich eine einvernehmliche Lösung ab. Man habe einen Weg gefunden, bei dem es ohne Kampf gehe, erfuhr die Zeitung aus Finanzkreisen.

Axel Springer baut Anteil an Jobbörse StepStone auf 33% aus

Die Axel Springer AG hat ihre Beteiligung an der Online-Jobbörse StepStone ASA auf 33,3% erhöht. Am Mittwochmorgen hatte der Berliner Medienkonzern zunächst den Einstieg mit 15% gemeldet, aber bereits die Absicht zur weiteren Aufstockung angekündigt.

Biotest erhält Zulassung für weiteres Gerinnungsmedikament

Die Biotest AG hat für ihr Gerinnungsmedikament "Haemonine" die Zulassung für die wichtigsten europäischen Märkte erhalten. Das Unternehmen teilte mit, das Mittel sei für Prophylaxe und Therapie der Hämophilie B zugelassen. Es ersetze ein Produkt, das Biotest bisher im Rahmen einer Lizenzvereinbarung vermarktet habe. Für Biotest sei die Zulassung ein Schritt nach vorn im Geschäft mit Plasmaproteinen.

WestLB informiert AR am Freitag über Verhandlungen mit SoFFin

Der Vorstand der WestLB AG wird den Aufsichtsrat der Landesbank am Freitag offiziell über den Stand der Verhandlungen mit dem "Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung" (SoFFin) informieren. Dabei würden dem Aufsichtsgremium Handlungsalternativen vorgestellt, sagte ein Sprecher. "Da die Gespräche mit der SoFFin noch nicht abgeschlossen sind, sind keine Beschlüsse des Aufsichtsrats zu erwarten."

Rio Tinto kürzt Investitionen und baut Stellen ab

Der britisch-australische Rohstoffkonzern Rio Tinto plc will bis Ende 2009 seine Verschuldung um 10 Mrd USD verringern und zu diesem Zweck Unternehmensteile zum Verkauf stellen, Investitionen kappen und Stellen streichen. Der CEO des in London ansässigen Konzerns, Tom Albanese, sagte, angesichts der schwierigen und unsicheren Wirtschaftsentwicklung sei es das oberste Ziel, Barmittel zu generieren und die Verschuldung abzubauen.

DJG/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.