Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.02.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

RWE will zweiteilige Benchmark-Anleihe begeben

Die RWE AG will über die RWE Finance BV eine Benchmark-Anleihe in zwei Tranchen begeben. Wie eine der mit der Emission beauftragten Banken am Dienstag mitteilte, wird die Verzinsung der sechsjährigen Tranche des Eurobond gegenwärtig bei 200 bis 210 Basispunkten über Midswaps gesehen und die der zwölfeinhalbjährigen Tranche bei 265 bis 275 Basispunkten über Midswaps. Begleitet wird die Emission von Commerzbank, JP Morgan, Societe Generale und WestLB.

Überschuss der Commerzbank-Tochter BRE Bank bricht um 75% ein

Der konsolidierte Überschuss der polnischen BRE Bank SA ist im vierten Quartal nach erhöhter Risikovorsorge um 75% auf 35,2 Mio PLN (umgerechnet 7,9 Mio EUR) gefallen. Das teilte die Commerzbank-Tochter bei Bekanntgabe ihrer endgültigen Zahlen mit. Bereits am 20. Januar hatte die BRE Bank eine Gewinnwarnung herausgegeben.

TUI und Konsortium halten an Hapag-Transaktion fest

Der geplante Verkauf der TUI-Tochter Hapag-Lloyd an das Hamburger Käuferkonsortium "Albert Ballin" steht trotz Gesprächen über die künftige Finanzierung des laufenden Geschäftes der Containerrederei nicht auf der Kippe. Sowohl der Touristik- und Schifffahrtskonzern als auch die Hamburgische Seefahrtsbeteiligungsgesellschaft wollen die Transaktion abschließen und führen darüber nach eigenen Angaben "konstruktive" Gespräche.

Heidelberger Druck/Schreier: Sind solide finanziert

Die Heidelberger Druckmaschinen AG ist nach Aussage ihres Vorstandsvorsitzenden "solide" finanziert. Heidelberger Druck habe freie Kreditlinien von 700 Mio EUR, sagte Bernhard Schreier während einer Telefonkonferenz. Die Eigenkapitalquote liege bei 27,5%. Zudem plant das Unternehmen nach Aussage ihres Vorstandsvorsitzenden im Moment keine Kapitalerhöhung.

Continental sieht derzeit kein Marktumfeld für Kapitalerhöhung

Die Continental AG prüft nach wie vor alle Möglichkeiten zur Stärkung ihrer Finanzbasis. "Der Markt ist derzeit aber nicht vorteilhaft für eine Kapitalerhöhung", sagte ein Sprecher des Automobilzulieferers. Finanzvorstand Alan Hippe hatte im vergangenen Monat eine Heraufsetzung des Kapitals um rund 1 Mrd EUR ins Spiel gebracht.

Celesio schafft Prognose und schreibt Apothekengeschäft ab

Die Celesio AG hat ihre Ertragsprognose für das vergangene Jahr erreicht, nimmt auf Teile des Apothekengeschäfts allerdings eine außerplanmäßige Wertabschreibung im Volumen von 287 Mio EUR vor. Der in Pharmagroßhändler erklärte, es sei im Schlussquartal wie geplant gelungen, das EBITDA zum Vorquartal deutlich zu verbessern.

S&P prüft HSH-Nordbank-Ratings auf mögliche Herabstufung

Standard & Poor's Ratings Services (S&P) prüft die Bonitätsbewertungen der HSH Nordbank AG auf eine mögliche Herabstufung. Die Ratingagentur begründete dies mit den ihrer Einschätzung nach mittlerweile schlechteren Aussichten für die Schiffsfinanzierung, einem der Geschäftsfelder der Landesbank von Hamburg und Schleswig-Holstein.

Vodafone steigert Umsatz im dritten Quartal um 14,3%

Die Vodafone Group plc hat dank des schwachen Pfundes im dritten Quartal den Umsatz um 14,3% gesteigert. Infolge der günstigen Wechselkursentwicklung erhöhte das Mobilfunkunternehmen das Gewinnziel für das Geschäftsjahr 2008/09 (31. März). Vodafone erzielte im dritten Quartal einen Umsatz von 10,47 Mrd GBP, Analysten hatten 10,32 Mrd GBP vorhergesagt.

Fiat konkretisiert Pläne für Allianz mit Chrysler - WSJ

Die Pläne des italienischen Automobilherstellers Fiat zur Kooperation mit dem US-Autobauer Chrysler werden konkreter. Es werde mindestens zwei Jahre nach Abschluss der Allianz dauern, bevor Fiat Fahrzeuge in den USA produzieren könne, sagte Fiat-CEO Sergio Marchionne dem "Wall Street Journal" (WSJ). Das Turiner Unternehmen will zunächst eigene Fahrzeuge in die USA importieren, bevor Chrysler-Werke umgebaut werden. Die Kosten des Umbaus werde Fiat tragen.

SAS will sich von ihrem Anteil an britischer BMI trennen

Die Deutsche Lufthansa AG kann die britische Fluggesellschaft British Midland Airways Ltd (BMI) vollständig übernehmen. Die skandinavische Fluggesellschaft Scandinavian Airlines System (SAS) kündigte neben einer umfassenden Restrukturierung auch den Verkauf verschiedener Fluggesellschaften an, darunter BMI und Air Greenland. SAS ist noch mit 20% an BMI beteiligt. Die Lufthansa hält bisher fast 30% an der britischen Gesellschaft und wird in Kürze 50% der Anteile aus dem Besitz des BMI-Chairman Michael Bishop übernehmen.

DJG/kla/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.