Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.03.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

adidas erhöht Nettoergebnis 4Q auf 54 (21) Mio EUR

adidas erhöht Nettoergebnis 4Q auf 54 (21) Mio EUR

Die adidas AG hat im vierten Quartal ihren Nettogewinn deutlich gesteigert. Er erhöhte sich auf 54 (21) Mio EUR, wie der Sportartikelhersteller am Mittwoch mitteilte. Gründe warenn ein höheres Betriebsergebnis infolge niedrigerer Marketingaufwendungen sowie eine niedrigere Steuerquote.

T-Systems will Umsatz und Ergebnis 2009 steigern

Die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom AG, T-Systems, will ihre Erlöse im laufenden Jahr um rund 3% steigern. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll dabei "wesentlich" erhöht werden, sagte Reinhard Clemens, der Vorstandsvorsitzende von T-Systems, im Rahmen der CeBIT in Hannover. Zur Begründung verwies er darauf, dass Unternehmen derzeit verstärkt Dienste auslagern. Daneben wolle T-Systems weiter die Kostenstruktur verbessern.

Siemens sieht weiter solide Auftragslage im Energy-Segment

Die Auftragslage der Siemens AG im Energy-Sektor ist nach Angaben des Technologiekonzerns "weiterhin solide". Der Konzern rechnet im laufenden zweiten Quartal 2009 mit einer "Book-to-Bill-Ratio" im Bereich Energy über der Marke von 1, wie aus einer Präsentation für eine Investorenveranstaltung in London hervorgeht. Als Book-to-Bill-Ratio wird das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz bezeichnet.

Areva wirft Siemens wegen Rosatom-Kooperation Vertragsbruch vor

Der bisherige Atomkraft-Partner der Siemens AG, die französische Areva SA, wirft dem Technologiekonzern Vertragsbruch vor. Die Absicht von Siemens, mit der russischen Rosatom ein Atomtechnik-Joint-Venture zu gründen, verstoße gegen Abmachungen, sagte eine Areva-Sprecherin zu Dow Jones Newswires. "Siemens hat Verpflichtungen zu respektieren und wir werden Maßnahmen gegen den Vertragsbruch ergreifen", so die Sprecherin.

Holcim plant keinen Kauf von HeidelbergCement-Vermögenswerten Der schweizerische Zementhersteller Holcim hat keine Pläne zum Kauf von Vermögenswerten der HeidelbergCement AG. "Es gibt kein Projekt auf dem Tisch, das wir konkret studieren", sagte CEO Markus Akermann. Es sei klar, dass HeidelbergCement "derzeit keine Zielsetzung" sei. Er fügte hinzu, dass weitere Schritte nun davon abhängen würden, welche Vermögenswerte des deutschen Wettbewerbers zum Verkauf angeboten werden.

ProSiebenSat.1 schreibt wegen SBS-Wertberichtigung rote Zahlen

Die ProSiebenSat.1 Media AG ist im vierten Quartal 2008 infolge einer Wertberichtigung auf SBS Broadcasting unterm Strich in die roten Zahlen gerutscht. Für das Schlussquartal wies die Senderkette einen Nettoverlust von 170 Mio EUR aus, nachdem im Vorjahresquartal noch ein Nettogewinn von 39,5 Mio EUR verbucht wurde. Die Höhe der Wertberichtigung gab das Unternehmen mit 180 Mio EUR an.

Symrise verbucht 08 Ergebnisrückgang - Dividende auf Vj-Niveau

Die Symrise AG hat im abgelaufenen Jahr einen Gewinnrückgang verzeichnet. Wie der Hersteller von Duft- und Geschmacksstoffen bekannt gab, ging das EBITA 2008 um 5% auf 232,3 Mio EUR zurück. Der Jahresüberschuss sank um 7% auf 97,4 Mio EUR. Der Umsatz erhöhte sich hauptsächlich getragen von Zukäufen um 3,6% auf 1,275 Mrd EUR. Für 2008 will der Konzern eine im Vergleich zum Vorjahr unveränderte Dividende von 0,50 EUR je Aktie zahlen.

Credit Agricole grenzt Verlust im Schlussquartal ein

Die französische Bank Credit Agricole hat im Schlussquartal zwar einen Verlust geschrieben, diesen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aber eingrenzen können. Wie die Bank am mitteilte, lag der Fehlbetrag zwischen Oktober und Dezember bei 309 (Vorjahr: 857) Mio EUR.

France Telecom schlägt für 2008 höhere Dividende vor

Der Telekomkonzern France Telecom hat 2008 EBITDA und Umsatz gesteigert und will seinen Aktionären eine höhere Dividende zahlen. Das EBITDA kletterte nach Angaben des Unternehmens um 1,5% auf 19,4 (19,12) Mrd EUR und der Erlös lag bei 53,49 (52,96) Mrd EUR. Unter dem Strich wies France Telecom einen Rückgang beim Nettogewinn von 35% auf 4,07 Mrd EUR aus. Für das abgelaufene Geschäftsjahr wollen die Franzosen eine Dividende von 1,40 (1,30) EUR zahlen.

Wais legt Mandat als CEO von Österreichischer Post nieder

Anton Wais legt sein Mandat als Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Post AG zum 31. März 2009 nieder. Wais habe den Aufsichtsrat in der Sitzung des Prüfungsausschusses über seinen Rücktritt informiert, teilte das Unternehmen mit. Grund seien gesundheitlichen Gründe. Seine Aufgaben werden ab 1. April 2009 bis auf weiteres von Generaldirektor-Stellvertreter und Finanzvorstand Rudolf Jettmar übernommen. Der Aufsichtsrat werde zudem "so schnell wie möglich" die Nachfolge von Wais regeln.

DJG/bst Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.