Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.03.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

K+S sieht 2009 Umsatz und Ergebnis unter Vorjahr

Der Düngemittel- und Salzanbieter K+S erwartet nach einem Rekordjahr 2008 vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise 2009 einen gegenüber Vorjahr deutlich rückläufigen Umsatz. Auch das operative Ergebnis EBIT I werde im Vergleich zum Spitzenwert des Vorjahres deutlich niedriger liegen, teilte der DAX-Konzern mit Sitz in Kassel mit.

Volkswagen-Kernmarke steigert Ergebnis 2008 um 40%

Die Volkswagen AG hat mit ihrer Kernmarke VW das operative Ergebnis im vergangenen Jahr um 39,9% auf 2,7 Mrd EUR gesteigert. Auch die Ingolstädter Tochter Audi hat mit knapp 2,8 Mrd EUR nochmals 2,5% mehr als im Vorjahr zum operativen Ergebnis beigesteuert, wie Europas größter Automobilkonzern erklärte.

Wechselkurseffekte belasten Volkswagen 2008 mit 800 Mio EUR

Ungünstige Wechselkurseffekte haben das operative Ergebnis der Volkswagen AG im vergangenen Jahr mit rund 800 Mio EUR belastet. Die negativen Effekte konnten jedoch durch Einsparungen von 1 Mrd EUR bei den Produktkosten überkompensiert werden, teilte Volkswagen mit.

Siemens errichtet Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk in Belgien

Die Siemens-Sparte Energy hat einen Auftrag zum Bau eines Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerks im belgischen Tessenderlo erhalten. Der Auftragsgeber ist nach Angaben von Siemens der Stromerzeuger T-Power NV. Das Auftragsvolumen einschließlich eines langjährigen Wartungsvertrags für die Gasturbine beziffert Siemens auf rund 320 Mio EUR.

GEA will wegen Wirtschaftskrise Stellen streichen

Die GEA Group AG will aufgrund der Wirtschaftskrise Stellen abbauen. Daneben würden die Verwaltungs- und Vertriebskosten dem reduzierten Geschäftsvolumen angepasst, teilte der Spezialmaschinen- und Anlagenbauer bei Vorlage der Jahreszahlen für 2008 mit. Einzelne Standorte seien bereits geschlossen oder zusammengelegt worden, um die Produktivität zu erhöhen.

Aixtron steigert 2008 Umsatz und Ergebnis

Das Technologieunternehmen Aixtron hat im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsatz und Ergebnis gesteigert. Das Ergebnis lag jedoch leicht unter den Schätzungen der Analysten. Zum Ende des Jahres schwächte sich der Auftragseingang merklich ab, wie aus den vorgelegten Zahlen des Aachener Unternehmens hervorging.

Vossloh erhält Auftrag für 22 Metrozüge im Wert von 128 Mio EUR

Die Vossloh AG soll dem Nahverkehrsbetreiber in der spanischen Region Valencia 22 weitere Metrozüge zum Gesamtwert von rund 128 Mio EUR liefern. Wie das MDAX-Unternehmen aus Werdohl mitteilte, sollen die ersten Züge 2010 in Dienst gestellt werden. Vossloh España liefert Ferrocarriles de la Generalitat Valenciana dabei Züge, die aus jeweils vier Wagen bestehen.

Carrefour zahlt trotz Gewinnrutsch unveränderte Dividende

Beim französischen Einzelhandelskonzern Carrefour SA sank der Nettogewinn 2008 um 44,7%, die Dividende soll dennoch unverändert bleiben. Für das laufende Jahr fokussiert sich die in Paris ansässige Gruppe nach eigenen Angaben auf Kostensenkungen sowie ein über dem Markt liegendes organisches Wachstum.

Enel will Kapital um 8 Mrd EUR erhöhen

Der italienische Energiekonzern Enel will seine Verbindlichkeiten senken und hat sich dafür vom Board unter anderem eine Kapitalerhöhung bis zu 8 Mrd EUR genehmigen lassen. Wie der Versorger mitteilte, soll mit dem zusätzlichen Geld größtenteils die Übernahme des 25-prozentigen Anteils des spanischen Mischkonzerns Acciona am Energiekonzern Endesa finanziert werden.

Österreichische Post schließt 09 Umsatz-/Gewinnrückgang nicht aus

Die Österreichische Post AG erwartet im laufenden Jahr einen Umsatz "auf der Ebene des Jahres 2008". Ebenso werde ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf dem Niveau des Jahres 2008 angestrebt, teilte der Wiener Konzern mit. Bei der derzeit einschätzbaren Beschleunigung der rezessiven Tendenzen könne jedoch ein leichter Umsatz- und Ergebnisrückgang nicht ausgeschlossen werden, heißt es im Bericht zum Geschäftsjahr 2008 weiter.

DJG/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.