Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

VW-Finanztochter rechnet 2009 mit schwächerem Ergebnis

Die Finanztochter der Volkswagen AG rechnet wegen der Wirtschaftskrise im laufenden Jahr mit einem schwächeren Ergebnis. Angesichts wegbrechender Neuwagenverkäufe und höherer Risikokosten "wird das Ergebnis 2009 daher unter dem der Vorjahre liegen", sagte der neue Vorstandsvorsitzende der Volkswagen Financial Services AG, Frank Witter. Im vergangenen Jahr hatte die Braunschweiger VW-Tochter mit 792 Mio EUR rund 2% weniger Gewinn vor Steuern erwirtschaftet als im Vorjahr.

Bayer Schering Pharma sieht anhaltendes Wachstum in Asien

Die Bayer Schering Pharma AG rechnet in Asien trotz des wirtschaftlichen Abschwungs in den nächsten Jahren mit einem anhaltenden Wachstum. In den vergangenen drei Jahren habe das Unternehmen hohe zweistellige Zuwachsraten beim Umsatz erreicht, sagte der für das Asien-Pazifik-Geschäft verantwortliche Manager Chris Lee zu Dow Jones Newswires. Es gebe keinen Grund, weshalb das Pharmaunternehmen diese Entwicklung in den nächsten Jahren nicht fortsetzen können sollte.

Air Berlin plant strategische Zusammenarbeit mit TUIfly

Die Air Berlin plc plant mit TUIfly eine strategische Zusammenarbeit im deutschen Fluggeschäft. Die Verhandlungen mit TUI Travel plc seien in einem fortgeschrittenen Stadium, teilte Deutschlands zweigrößte Airline mit. Die endgültige Zustimmung des Boards von Air Berlin sowie die Zustimmung des Boards von TUI Travel und der Aufsichtsgremien der anderen beteiligten Unternehmen stünden aber noch aus.

Bilfinger schlägt für 08 mit 2,00 EUR höhere Dividende vor

Die Bilfinger Berger AG will für das abgelaufene Geschäftsjahr 2008 eine höhere Dividende zahlen. Der Hauptversammlung am 7. Mai soll eine Ausschüttung von 2,00 (Vorjahr: 1,80) EUR je Aktie vorgeschlagen werden, teilte der Baukonzern mit. Der Ausblick für 2009 wurde bekräftigt. Demzufolge soll die Leistung rund 10 Mrd betragen, weniger als die 10,7 Mrd EUR im Vorjahr.

Tognum liefert bis zu 40 Motoren für Katamarane des US-Militärs

Der Antriebssystem- und Energieanlagenspezialist Tognum hat von der US-Werft Austal USA einen Auftrag zur Lieferung von vier Großdieselmotoren bekommen. Die MTU-Motoren leisten je 9.100 kW und werden als Hauptantrieb für den ersten der zehn geplanten Hochgeschwindigkeits-Katamarane des US-Militärs eingesetzt, wie die Tognum AG mitteilte.

Nokia reagiert mit Einsparungen auf geringere Nachfrage

Der finnische Handyhersteller Nokia Oy reagiert auf die sinkende Nachfrage mit Einsparungen. Wie das Unternehmen mitteilte, betreffen die Maßnahmen die Bereiche Devices und Media sowie das Corporate Development Office und der weltweite Support. 1.700 Beschäftigte seien von den Plänen betroffen.

Telefonica und Vodafone prüfen Mobilfunk-Kooperation - Presse

Die Telekomkonzerne Telefonica SA und Vodafone plc prüfen einem Pressebericht zufolge ein Zusammenlegen ihrer Mobilfunknetze. Beide Konzerne wollten ihre Kosten reduzieren, um die Belastungen der rückläufigen Einnahmen auszugleichen, berichtet die spanische Zeitung "Expansion".

Alcoa kürzt Dividende und plant weitere Kostensenkungen

Der US-Aluminiumhersteller Alcoa Inc kürzt die vierteljährlich ausgezahlte Dividende um 82 % auf 0,03 (0,17) USD. Zudem würden Einsparungen vorgenommen, die bis 2010 einen Umfang von mehr als 2,4 Mrd USD jährlich haben sollen, teilte das Unternehmen mit.

Wienerberger will für 2008 keine Dividende zahlen

Die Wienerberger AG will nach Umsatz- und Gewinneinbußen 2008 keine Dividende zahlen. Wie der österreichische Baustoffhersteller mitteilte, hat der Ausbau der Liquidität oberste Priorität. Für das erste Quartal 2009 erwartet das Unternehmen "deutliche" Ergebnisrückgänge - insgesamt stehe der Konzern vor einem schwierigen Jahr 2009.

DJG/bst/kla Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.