Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.03.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Dt Bahn erhöht Ergebnis und sieht sich für Krise gerüstet

Dt Bahn erhöht Ergebnis und sieht sich für Krise gerüstet

Die Deutsche Bahn AG hat im vergangenen Geschäftsjahr Umsatz, Verkehrsleistung und operatives Ergebnis gesteigert. Dabei verzeichnete der Konzern im vierten Quartal aufgrund der Konjunkturabschwächung deutliche Rückgänge im Transport- und Logistikbereich, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Der Umsatz stieg 2008 im Konzern um 6,8% auf 33,5 (Vorjahr: 31,3) Mrd EUR. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich um 4,8% auf 2,5 Mrd EUR. Die Nettoverschuldung wurde um 3,5% auf 15,9 Mrd EUR zurückgeführt. Die Brutto-Investitionen nahmen um 7% auf 6,8 Mrd EUR zu.

ElringKlinger stellt sich auf schwache Fahrzeugmärkte ein

Der Automobilzulieferer ElringKlinger stellt sich auf eine schwache Nachfrage an den Fahrzeugmärkten im laufenden Jahr ein. Bestenfalls könnten 2009 die Umsatz- und EBIT-Werte des Vorjahres erreicht werden, heißt es in der Mitteilung zur Jahresbilanz 2008. Im schlechtesten Fall gehe die Fahrzeugproduktion auf den Märkten in Nordamerika und Europa um weitere 20% bis 25% zurück, bei zusätzlich abgeschwächten Verkäufen auf den Schwellenmärkten. In diesem Fall plant ElringKlinger für 2009 mit einem Konzernumsatz von 580 Mio bis 600 Mio EUR und einer EBIT-Marge von 8% bis 10%.

Siemens Energy erhält Auftrag aus Abu Dhabi

Siemens hat einen Auftrag zum Bau eines schlüsselfertigen Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerks mit angeschlossener Meerwasserentsalzung aus dem Emirat Abu Dhabi erhalten. Errichtet werde die Anlage zusammen mit Doosan Heavy Industries und Samsung Engineering & Construction, teilte der Konzern mit. Das Auftragsvolumen für Siemens betrage über 350 Mio EUR.

Air Berlin 2008 tiefer in der Verlustzone

Die Air Berlin plc ist 2008 tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Die Fluggesellschaft meldete am Montag einen Verlust nach Steuern von 75,0 Mio EUR verglichen mit einem Minus von 39,9 Mio EUR im Vorjahr. Vor Steuern verblieb ein Fehlbetrag von 57,8 (59,4) Mio EUR.

EADS hält an Bau des A400M fest

Der Luftfahrt- und Raumfahrtkonzern EADS hat klargestellt, dass er weiterhin am Bau des Militärtransporters A400M festhalten will. "Das Unternehmen steht weiter voll zum Bau des Militärflugzeugs A400M", teilte die European Aeronautic Defence and Space Co NV (EADS) mit. Der Konzern fügte jedoch hinzu, dass der 2003 geschlossene Vertrag nicht die notwendigen Bedingungen für die erfolgreiche Entwicklung der Maschine liefere.

Spanische Notenbank muss regionale Sparkasse retten

In Spanien ist erstmals eine Bank durch staatliche Hilfsmaßnahmen gerettet worden. Die Zentralbank des Landes Banco de Espana wird bei der Caja Castilla La Mancha (CCM) vorerst die Geschäfte führen und die kriselnde Sparkasse durch Zufuhr von rund 9 Mrd EUR unterstützen, wie der spanische Finanzminister Pedro Solbes mitteilte. Solbes sagte, dass der Staat die Kapitalspritze der Zentralbank garantiere, allerdings keine Pläne für die Übernahme eines Anteils an der CCM hege.

US-Regierung verwirft GM-Sanierungsplanung als nicht ausreichend

Die US-Regierung hat den vorgelegten Sanierungsplan der General Motors Corp (GM) als nicht gangbar zurückgewiesen. Das Unternehmen müsse ebenso wie Wettbewerber Chrysler noch deutlich mehr tun, um weitere Staatsgelder zu bekommen, heißt es in einer Stellungnahme des Weißen Hauses zu den am 17. Februar vorgelegten Plänen von GM. Unter anderem gehe der Konzern von viel zu optimistischen Annahmen bei Marktanteilen und Preisen aus, kritisiert das Weiße Haus.

DJG/bam

Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.