Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Daimler rechnet im ersten Quartal mit tief roten Zahlen

Daimler rechnet im ersten Quartal mit tief roten Zahlen

Wegen des anhaltenden Einbruchs der Automobilverkäufe rechnet die Daimler AG im ersten Jahresviertel mit tief roten Zahlen. Für das erste Quartal werde ein "deutlich negatives Ergebnis" erwartet, erklärte der Automobilkonzern am Mittwoch vor der Hauptversammlung in Berlin. Bislang hatte der Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche für den Zeitraum von Januar bis März lediglich von einem negativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gesprochen.

Daimler verkauft im ersten Quartal 39% weniger Lkw

Der weltgrößte Nutzfahrzeughersteller Daimler hat zu Jahresbeginn deutlich weniger Lkw verkauft. "Im ersten Quartal 2009 lag der Absatz bei Daimler Trucks um 39% unter dem Vorjahr", sagte der Vorstandsvorsitzende der Daimler AG, Dieter Zetsche, auf der Hauptversammlung in Berlin. Die Zahl der Aufträge sei in derselben Zeit sogar um 68% eingebrochen.

Daimler-CFO Uebber soll neuer EADS-Verwaltungsratschef werden

Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber soll neuer Verwaltungsratschef des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS werden. Der Aufsichtsrat des Großaktionärs habe Uebber als Nachfolger des designierten Bahn-Vorstandsvorsitzenden Rüdiger Grube vorgeschlagen, sagte der Vorsitzende des Kontrollgremiums, Manfred Bischoff, in Berlin.

Wüstenrot will Bausparkasse VVB von HVB und Ergo übernehmen

Die Wüstenrot Bausparkasse AG will die Münchener Vereinsbank Victoria Bauspar AG (VVB) vollständig übernehmen. Wie die Tochtergesellschaft der Stuttgarter Wüstenrot & Württembergische AG (W&W) mitteilte, wurde ein entsprechendes Kaufangebot den VVB-Eignern unterbreitet. Die HypoVereinsbank ist mit 70% und die Ergo Versicherungsgruppe mit 30% an der VVB beteiligt.

Bund will HRE zu Kernbank schrumpfen - HB

Der notleidende Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) wird nach einer Übernahme durch den Bund offenbar mittelfristig nur noch als stark verkleinerte Kernbank weiter existieren. Die Bilanzsumme werde von derzeit rund 400 Mrd EUR auf 70 Mrd bis 120 Mrd EUR abschmelzen, schreibt das "Handelsblatt" unter Berufung auf Bankenkreise. Dann werde die HRE im Wesentlichen auf den drei Säulen Pfandbriefemission, Staatsfinanzierung und deutsche Immobilienfinanzierungen ruhen.

BMF: Bericht über geplante HRE-Schrumpfung ist "Spekulation"

Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat einen Bericht als Spekulation bezeichnet, nach dem der notleidende Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) nach einer Übernahme durch den Bund offenbar mittelfristig nur noch als stark verkleinerte Kernbank weiter existieren soll. "Wir äußern uns nur zu dem Schritt, der gerade ansteht", sagte BMF-Sprecherin Jeanette Schwamberger in Berlin

Wirecard bestätigt EBIT-Prognose für 2009

Die Wirecard AG hat ihre Gewinnprognose für das laufende Jahr bestätigt. Trotz der weltwirtschaftlichen Herausforderungen rechne Wirecard auch für 2009 mit einem zweistelligen operativen Wachstum, sagte der Vorstandsvorsitzende des TecDAX-Konzerns, Markus Braun, anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichtes für 2008. Demnach peilt Wirecard 2009 weiter ein EBIT-Wachstum von 10% bis 25% an.

USA genehmigen Lufthansa Transatlantik-Kooperation

Das US-Verkehrsministerium hat der Deutschen Lufthansa AG das geplante Joint Venture (JV) mit drei nordamerikanischen Fluglinien unter Auflagen genehmigt. Wie die US-Behörde mitteilte, muss das Gemeinschaftsunternehmen "Atlantic Plus-Plus" der Frankfurter Fluglinie mit der Continental Airlines, United Airlines und Air Canada innerhalb von 18 Monaten umgesetzt sein.

WSJ: Nokia Siemens Networks bietet für Großteil von Nortel

Der Telekomausrüster Nokia Siemens Networks (NSN) hat für einen großen Teil des Geschäfts des insolventen kanadischen Wettbewerbers Nortel Networks Corp ein Gebot abgegeben. Dabei handele es sich unter anderem auch um den Großteil der profitablen Netzwerksparte sowie einer Einheit, die die nächste Generation der Mobilfunktechnologie entwickle, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Board von Sun tritt wegen IBM-Übernahmeangbot zusammen - Bloomberg

Nach dem Abbruch der Übernahmegespräche zwischen Sun Microsystems Inc und International Business Machines Corp (IBM) wird der Board von Sun einem Medienbericht zufolge am Mittwoch zusammenkommen. Das berichtete Bloomberg News unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Personen. Am Samstag hatte der Board von Sun eine 7 Mrd USD schweres Übernahmeangebot von IBM zurückgewiesen.

Leighton-JV erhält Auftrag für Eisenbahnlinie über 500 Mio AUD

Die Hochtief-Tochter Leighton Holdings Ltd hat zusammen mit der Macmahon Holdings Ltd einen Auftrag für eine Eisenbahnlinie in Australien erhalten. Wie aus einer Mitteilung von Macmahon hervorgeht, liegt der Auftragswert für das Joint Venture der Unternehmen bei über 500 Mio AUD (umgerechnet 267 Mio EUR).

Feuerfestkonzern RHI setzt Spar- und Effizienzprogramm um

Der Feuerfestkonzern RHI AG setzt sein Anfang März angekündigtes Sparprogramm um und streicht 2009 etwa 1.000 Stellen. Das Programm sehe Einsparungen von rund 80 Mio EUR jährlich vor, teilte das Unternehmen mit.

ZFS fusioniert 2010 deutsche und irische Tochter - FTD

Der schweizerische Versicherungskonzern Zurich Financial Services fusioniert einem Zeitungsbericht zufolge 2010 seine deutsche Tochtergesellschaft Zurich Versicherung in Frankfurt mit der irischen Zurich Insurance plc (ZIP). Die ZIP werde dann eine Niederlassung in Deutschland gründen und künftig seien deutsche Zurich-Kunden dann in Dublin versichert, schreibt die "Financial Times Deutschland".

Mercedes-Benz steigert Absatz in China um 23% im 1. Quartal

Die Daimler AG hat im ersten Quartal den Absatz von Fahrzeugen der Marke Mercedes-Benz in China und Hongkong um 23% auf 11.800 Einheiten gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert. Dies sagte Unternehmenssprecher Trevor Hale Dow Jones Newswires am Rande einer Presseveranstaltung.

GM verkauft im März 24,6% mehr Fahrzeuge in China

Der US-Automobilhersteller General Motors Corp (GM) hat im März in China einen Absatzrekord aufgestellt. GM verkaufte 137.004 Fahrzeuge und damit 24,6% mehr als im gleichen Vorjahresmonat, teilte GM mit.

DJG/DJN/mkl/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.