Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.04.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Daimler rutscht im ersten Quartal tief in die roten Zahlen

Daimler rutscht im ersten Quartal tief in die roten Zahlen

Die anhaltend schwachen Autoverkäufe haben die Daimler AG zu Jahresbeginn noch tiefer in die roten Zahlen getrieben als erwartet. Unter dem Strich schrieb der Konzern einen Verlust von 1,29 Mrd EUR. Die von Dow Jones Newswires befragten Analysten hatten im Schnitt mit einem Minus von 811 Mio EUR nach einem Gewinn von 1,33 Mrd EUR im Vorjahreszeitraum gerechnet. Daimler will daher den Rotstift noch stärker ansetzen und bis Jahresende zusätzlich 4 Mrd EUR einsparen.

Deutsche Bank schreibt im ersten Quartal 1,18 Mrd EUR Gewinn

Gewinne im Investmentbanking haben der Deutschen Bank AG im ersten Quartal zu einem Überschuss in unerwarteter Höhe verholfen. Das Institut wies ein Ergebnis von knapp 1,2 Mrd EUR nach Steuern aus, nachdem im Vorjahr noch ein Fehlbetrag von 141 Mio EUR angefallen war. Analysten hatten im Konsens lediglich mit 764 Mio EUR Gewinn gerechnet.

Dt. Bank plant weiter 09 Refinanzierung von insgesamt 33 Mrd EUR

Die Deutsche Bank AG plant für 2009 eine Refinanzierung von insgesamt 33 Mrd EUR. Davon sollen 16 Mrd EUR über den Kapitalmarkt aufgenommen werden und 17 Mrd EUR über Kundeneinlagen, sagte Vorstandsvorsitzender Josef Ackermann. Damit bestätigte er frühere Angaben. Per Ende April hat die Deutsche Bank bereits 7 Mrd EUR am Kapitalmarkt aufgenommen und 13 Mrd EUR über Einlagen.

Bayer und Ardea Biosciences kooperieren bei Krebstherapie

Bayer HealthCare und das US-Biotechnologieunternehmen Ardea Biosciences Inc arbeiten bei der Entwicklung von Wirkstoffen zur Krebsbehandlung zusammen. Wie die Tochter der Bayer AG mitteilte, wurde vereinbart, niedermolekulare Mitogen-aktivierte ERK-Kinase-Inhibitoren (MEK-Inhibitoren) zur Behandlung von soliden Tumoren zu entwickeln.

Hugo Boss beruft Andreas Stockert als COO in Vorstand

Der Aufsichtsrat der Hugo Boss AG hat Andreas Stockert in den Vorstand des Modeunternehmens berufen. Der 54-Jährige werde künftig als Chief Operating Officer (COO) für die Bereiche Einkauf, Produktion und Logistik verantwortlich sein, teilte Hugo Boss mit. Der Manager wird sein Amt mit zum 1. Juni 2009 antreten.

IDS Scheer erhöht bei rückläufigem Umsatz operatives Ergebnis

Die IDS Scheer AG hat im ersten Quartal bei rückläufigen Erlösen das operative Ergebnis erhöht. Während der Umsatz in der Periode im Jahresvergleich um 4,3% auf 90,2 Mio EUR zurückging, hat sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte (EBITA) auf 8,2 Mio EUR verdoppelt, teilte das Software- und Beratungsunternehmen mit.

Air Berlin: ESAS Holding hat 15,3% der Aktien übernommen

Der Einstieg der ESAS Holding bei der Air Berlin plc ist abgeschlossen. Die türkische Investmentgesellschaft halte seit Montag 15,3% der stimmberechtigten Aktien, teilte Deutschlands zweitgrößte Airline mit. Das Bundeskartellamt hatte den Ende März vereinbarten Anteilserwerb Mitte vergangenen Woche freigegeben. ESAS erwarb die Anteile von der schweizerischen Großbank UBS.

Air Liquide sieht 2009 nach rückläufigem 1Q kein Wachstum mehr

Der französische Industriegasekonzern Air Liquide SA hat im ersten Quartal einen Umsatz von 2,997 Mrd EUR erzielt und damit 3% weniger als noch ein Jahr zuvor. Insbesondere in den zyklischen Kundensegmenten sei die Nachfrage um mehr als 30% eingebrochen. In den weniger anfälligen Bereichen sei das Volumen um weniger als 10% geschrumpft. Die Aufnahme neuer Geschäftsaktivitäten und Preiserhöhungen hätten die rückläufigen Volumina teilweise ausgeglichen.

BP-Gewinn schrumpft im 1. Quartal um mehr als die Hälfte

Der britische Ölkonzern BP plc hat im ersten Quartal auf Grundlage der Wiederbeschaffungskosten einen Gewinn von 2,4 Mrd USD erzielt, ein Rückgang um 62% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der gefallene Ölpreis und der nachlaufende Referenzpreis als Grundlage für die von BP zu zahlende Steuer hätten das Ergebnis gedrückt. Höhere Volumina und geringere Kosten hätten diese Effekte nur teilweise ausgleichen können.

Gewinn der spanischen Bank BBVA bricht im 1Q um 37% ein

Die Banco Bilbao Vizcaya Argentaria SA (BBVA) hat im ersten Quartal unter steigenden Kreditausfällen in Spanien und Mexiko gelitten. Der Nettogewinn brach um 37% auf 1,24 (1,95) Mrd EUR ein, wie die zweitgrößte spanische Bank mitteilte.

Verbund verbucht im 1. Quartal rückläufigen Umsatz und Gewinn

Der österreichische Stromversorger Verbund hat im ersten Quartal unter schwachen Spotmarktpreisen, einer unterdurchschnittlichen Wasserführung und negativen Einmaleffekten gelitten. Das operative Ergebnis sei um 7,2% auf 256,0 Mio EUR und das Konzernergebnis um 5,9% auf 197,8 Mio EUR gefallen, teilte die Verbund (Österreichische Elektrizitätswirtschafts-AG) mit.

DJG/bst/jhe Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.