Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.06.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Fresenius plant Anleihe im Volumen von 125 Mio EUR

Der Pharmakonzern Fresenius S.E. will über seine Tochter Fresenius Finance B.V. eine Anleihe im Volumen von voraussichtlich 125 Mio EUR emittieren. Mit dem Emissionserlös sollen kurzfristige Finanzverbindlichkeiten zurückgeführt werden, wie der Konzern mitteilte.

Bürgschaftsausschuss trifft sich heute wegen Arcandor - Kreise

Der Bürgschaftsausschuss der Bundesregierung wird sich am heutigen Mittwoch erneut mit dem Antrag der Arcandor AG auf staatliche Unterstützung befassen. Das Gremium werde sich um die Mittagszeit herum treffen, sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person Dow Jones Newswires auf Anfrage.

Kreditversicherer erhöht Arcandor-Selbstbeteiligung - Handelsblatt

Der Kreditversicherer Euler-Hermes erhöht einem Zeitungsbericht zufolge die Selbstbeteiligung der Arcandor-Lieferanten bei Ausfallversicherungen deutlich. Im Falle der Zahlungsunfähigkeit zahle die Versicherung nur noch 60% der ausstehenden Forderungssumme, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf den Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie. Zuletzt hätten Lieferanten der Konzerntöchter Karstadt oder Quelle noch mit 85% rechnen können.

ProSiebenSat.1 soll weder verkauft noch zerschlagen werden - SZ

Die Mehrheitseigner des deutschen Medienkonzerns ProSiebenSat.1 Media AG verfolgen derzeit keine Pläne, das Unternehmen ganz oder in Teilen zu verkaufen. Die hohen Investitionen in die Qualität der Programme hätten "nichts mit Verkaufsplanungen oder Ähnlichem zu tun", sagte ProSiebenSat.1-Aufsichtsratsvorsitzender Götz Mäuser der "Süddeutschen Zeitung".

Jenoptik will mit Zukäufen aus der Krise - Stellenabbau möglich

Der Optoelektronik-Konzern Jenoptik AG will mit Zukäufen von der Wirtschaftskrise profitieren. "Die Finanz- und Wirtschaftskrise bietet gerade hinsichtlich möglicher Akquisitionen aktuell viele Chancen, die wir intensiv prüfen", sagte Jenoptik-Finanzvorstand Frank Einhellinger laut Redetext auf der Hauptversammlung des TecDAX-Konzerns.

Magna will auch österreich. Staatshilfe für Opel-Übernahme - Zeitung

Der österreichisch-kanadische Automobilzulieferer Magna International Inc will laut einem Zeitungsbericht für die Opel-Übernahme auch auf österreichische Staatsbürgschaften zurückgreifen. Im Raum stehe eine Staatsgarantie von bis zu 300 Mio EUR, berichtet die österreichische Tageszeitung "Der Standard".

Amlin kauft Fortis Corporate Insurance für 350 Mio EUR

Die britische Amlin plc kauft die Fortis Corporate Insurance NV. Der Kaufpreis für den in Belgien und den Niederlanden tätigen Versicherer betrage 350 Mio EUR, teilte der Nichtleben- und Rückversicherer Amlin mit. Zuletzt war die niederländische Regierung Eigentümerin der Fortis Corporate Insurance.

US-Automarkt zeigt im Mai Anzeichen einer Stabilisierung

Auf dem US-Automobilmarkt gab es im Mai weitere Zeichen einer Stabilisierung. Mit 9,91 Mio Fahrzeugen lag der saisonal bereinigte Jahresabsatz nach den Erhebungen der Marktforscher von Autodata zwar noch deutlich unter dem Vorjahreswert von 14,26 Mio Autos, doch mehr als eine halbe Mio über dem Wert vom April.

Verkaufsprozess von AIG-Teilen schreitet voran - Presse

Der Verkaufsprozess von Unternehmensteilen des schwer angeschlagenen und mittlerweile mehrheitlich verstaatlichten US-Versicherungskonzerns American International Group (AIG) schreitet voran. So sind Zeitungsberichten zufolge für die Vermögensverwaltung und eine taiwanesische Tochtergesellschaft aussichtsreiche Kaufkandidaten im Gespräch.

MUFG nimmt an Kapitalerhöhung von Morgan Stanley teil

Die Mitsubishi UFJ Financial Group Inc (MUFG) beteiligt sich an der Kapitalerhöhung von Morgan Stanley. MUFG werde 16 Mio Stammaktien für rund 440 Mio USD kaufen, um auch weiterhin mehr als 20% an der US-Bank zu halten, teilte MUFG mit.

DJG/has/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.