Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.06.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Lufthansa hält an Langfriststrategie für profitables Wachstum fest

Die Deutsche Lufthansa AG hält trotz der anhaltenden Nachfrageschwäche nach Personen- und Frachtflügen an ihrer langfristigen Strategie fest. Diese bereite den Weg für profitables Wachstum, geht aus einer Präsentation des Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Mayrhuber für das Investorentreffen am Donnerstag in Frankfurt hervor. Die Fluggesellschaft kann im laufenden Jahr durch bereits eingeleitete Maßnahmen rund 300 Mio EUR sparen, geht aus einer weiteren Präsentation des Lufthansa-Passagevorstands Roland Busch hervor.

BASF reduziert Polystyrol-Kapazität in Europa um 15%

Der Chemiekonzern BASF SE wird zum 30. Juni einen Polystyrolbetrieb am Standort Ludwigshafen dauerhaft schließen und damit die Produktionskapazität in Europa um 80.000 auf 540.000 Jahrestonnen senken. Dies entspreche einem Kapazitätsabbau von rund 15%, teilte der Konzern mit. Hauptgrund für die Stilllegung sei der Nachfragerückgang für den Standardkunststoff Polystyrol, hieß es.

Deutsche Börse bestätigt Kostenprognose 2009

Die Deutsche Börse AG hat ihre Kostenprognose für 2009 bestätigt. Im laufenden Jahr würden die Aufwendungen wie im vergangenen Jahr nicht über 1,28 Mrd EUR liegen, bekräftigte der Vorstandsvorsitzende Reto Francioni frühere Aussagen. Der Börsenbetreiber werde sich auf organisches Wachstum konzentrieren. Akquisitionen seien nicht nötig, doch werde die Deutsche Börse weiterhin strategische Zukäufe erwägen.

Thyssen verhandelt über Verkauf von 20% an Brasilien-Werk - mm

Der Stahlkonzern ThyssenKrupp AG verhandelt einem Pressebericht zufolge mit dem Bergbaukonzern Companhia Vale do Rio Doce (Vale) derzeit über eine Minderheitsbeteiligung an dem neuen Thyssen-Werk in Brasilien. So wolle Vale die bisherige Beteiligung von 10% an dem 4,5 Mrd EUR teuren Projekt um 20% aufstocken, berichtet das "manager magazin" in einer Vorabmeldung ohne Nennung von Quellen. Ein Sprecher von ThyssenKrupp wollte den Bericht nicht kommentieren.

RWE will Benchmark-Bond in Pfund Sterling begeben

Die RWE Finance BV, eine Finanztochter des Energiekonzerns RWE AG, will eine auf Pfund Sterling lautende Anleihe begeben. Der Bond werde von der RWE AG garantiert und soll in zwei Tranchen platziert werden, erklärte eine mit der Begebung beauftragte Bank. Die eine Tranche der Anleihe soll über 13 Jahre laufen. Über die Fälligkeit der zweiten, länger laufenden Tranche sei noch nicht entschieden worden, hieß es weiter.

Lufthansa Technik versorgt Aeroflot-Gruppe mit Komponenten

Die Lufthansa Technik AG versorgt künftig die gesamte Aeroflot-Gruppe mit Komponenten. Damit habe das Unternehmen nun Flugzeuge aller Gesellschaften des größten russischen Luftfahrtunternehmens unter Vertrag, teilte die Tochter der Deutschen Lufthansa AG mit.

Guttenberg: Sicherheiten für Quelle-Kredit werden noch überprüft

Über die Gewährung eines Massekredites für das Versandhaus Quelle gibt es nach Auskunft von Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg noch keine abschließende Entscheidung. "Ein Massekredit kann eine Option sein, aber dafür muss gesichert sein, dass Sicherheiten stehen", sagte Guttenberg in Berlin.

Bauer: Werden Prognose 09 nicht erreichen

Die Wirtschaftskrise trifft die Bauer AG vor allem im Bereich Maschinenbau deutlich stärker als erwartet. Das Unternehmen zog seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr zurück und kündigte einen neuen Ausblick mit der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen an.

SGL Carbon begibt Wandelanleihe im Volumen von 190 Mio EUR

Die SGL Carbon SE begibt eine Wandelanleihe im Volumen von 190 Mio EUR. Die nicht nachrangigen und nicht besicherten Papiere verfügen über eine Laufzeit von sieben Jahren und können in etwa 6,5 Mio nennwertlose Stückaktien der SGL Carbon SE gewandelt werden, wie das Unternehmen mitteilte.

Südzucker steigert op Gewinn im 1Q und bekräftigt Prognose

Die Südzucker AG ist gut in das neue Geschäftsjahr 2009/10 gestartet. Der Konzernumsatz habe im ersten Geschäftsquartal per Ende Mai mit 1,41 Mrd EUR knapp den Vorjahreswert von 1,47 Mrd EUR verfehlt. Hingegen habe das operative Konzernergebnis um 39% auf 88 (63) Mio EUR gesteigert werden können, teilte das Unternehmen mit. Gleichzeitig bekräftigte Südzucker ihren Ausblick für das Geschäftsjahr 2009/10.

Lanxess erhöht Preise für Basischemikalien um 7%

Die Sparte Basic Chemicals (BAC) des Spezialchemiekonzerns Lanxess AG erhöht mit sofortiger Wirkung die Preise für ihr komplettes Produktportfolio um 7%. Grund hierfür seien vornehmlich gestiegene Rohstoff- und Energiepreise, teilte Lanxess mit.

Hochtief-Tochter Leighton erhält Serviceauftrag aus Neuseeland

Eine Tochtergesellschaft des australischen Baukonzerns Leighton Holdings Ltd wird Teile des technischen Außendienstes der neuseeländischen Telekom übernehmen. Der Auftrag mit einer Laufzeit von 10 Jahren habe ein Volumen von 1 Mrd NZD (umgerechnet rund 459 Mio EUR), teilte die Telecom Corp of New Zealand Ltd mit. Der australische Leighton-Konzern ist eine Tochter der Essener Hochtief AG.

GM bittet BAIC und RHJ um neue Angebote für Opel - FT

Die General Motors Corp (GM) hat laut einem Pressebericht Investoren aufgefordert, verbesserte Angebote für das Europageschäft des insolventen US-Automobilherstellers abzugeben. Dies sei eine Reaktion auf die schleppenden Verhandlungen mit dem Magna-Konsortium, das Anfang Juni mit GM eine Grundsatzvereinbarung zum Kauf der Adam Opel GmbH abgeschlossen hatte, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen der "Financial Times" (FT).

Ericsson-CEO Carl-Henric Svanberg wechselt zu BP

Der CEO des Mobilfunkausrüsters Telefon AB LM Ericsson, Carl-Henric Svanberg, wird das Unternehmen zum 1. Januar 2010 verlassen und das Amt des Chairmans beim britischen Ölkonzern BP übernehmen. Wie der schwedische Konzern mitteilte, wird der derzeitige CFO, Hans Vestberg, das Amt von Svanberg übernehmen. Svanberg werde im Board von Ericsson verbleiben, hieß es weiter.

DJG/mkl/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.