Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.08.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Handelssparte und Neue Märkte halten E.ON-Gewinn stabil

Der Energiekonzern E.ON hat dank seiner Handelssparte und besserer Ergebnisse in neuen Märkten die Halbjahresgewinne weitgehend stabil gehalten. Die Wirtschaftskrise spürt das Unternehmen am deutlichsten im Gasgeschäft, wie aus dem am Mittwoch vorgelegten Quartalsbericht hervorgeht. Die Gewinne von E.ON lagen insgesamt über den Erwartungen der Analysten. Im ersten Halbjahr sank das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen (Adjusted EBIT) um 1% auf 5,7 Mrd EUR. Der bereinigte Konzernüberschuss stieg um 4% auf 3,5 Mrd EUR. Analysten hatten für beide Größen im Mittel Rückgänge um 3,9% bzw 4,8% prognostiziert.

MLP rechnet mit positivem Ergebnis im Jahr 2009

Die MLP AG erwartet für das Gesamtjahr 2009 ein positives Ergebnis. Vor allem im üblicherweise starken vierten Quartal rechne er mit einer Belebung des Geschäfts, sagte MLP-Vorstandsvorsitzender Uwe Schroeder-Wildberg während einer Telefonkonferenz. Ob er positive Signale bereits im dritten Quartal sehe, wollte er noch nicht sagen. Es sei zu früh, um sich zum Verlauf im dritten Quartal zu äußern.

Großaktionär Grenzebach beantragt außerordentliche Kuka-HV

Der Streit zwischen dem Roboter- und Industrieanlagenbauer Kuka und dessen Großaktionär Grenzebach eskaliert. Die Grenzebach Maschinenbau GmbH hat einen Antrag auf Einberufung einer ao Hauptversammlung der Kuka AG gestellt, die voraussichtlich im Herbst stattfinden wird. Dort soll dem Kuka-Management das Vertrauen entzogen werden.

Lanxess-Ergebnis im 2. Quartal weiter rückläufig

Die Lanxess AG hat im zweiten Quartal aufgrund des anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes ein rückläufiges Ergebnis verzeichnet. Das EBITDA vor Sonderposten sank auf 112 (223) Mio EUR, wie der Spezialchemiekonzern mitteilte. Das lag jedoch im Rahmen der Unternehmenserwartungen, die auf 100 Mio bis 120 Mio EUR gelautet hatten. Das Nettoergebnis ermäßigte sich auf 17 (55) Mio EUR.

QSC bestätigt nach zweiten Quartal Gesamtjahresprognose

Das Telekommunikationsunternehmen QSC AG hat nach Umsatz- und Ergebnissteigerungen im zweiten Quartal seine Gesamtjahresprognose bekräftigt. Wie der Konzern mitteilte, soll der Umsatz 2009 weiterhin zwischen 420 Mio und 440 Mio EUR liegen sowie ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zwischen 68 Mio und 78 Mio EUR erwirtschaftet werden. Im zweiten Quartal erhöhte QSC die Erlöse zum Vorjahr um 3% auf 103,7 Mio EUR, während das EBITDA um 34% auf 19 Mio EUR zulegte.

Deutz verbucht im 2Q Verlust und erwartet auch 2009 rote Zahlen

Die Wirtschaftsflaute hat auch im zweiten Quartal deutliche Spuren in der Bilanz des Motorenherstellers Deutz AG hinterlassen. Zwar bemerkte Deutz eine Nachfragestabilisierung auf dem niedrigen Niveau des Auftaktquartals. Umsatz, Absatz und die zentralen Gewinnkennziffern brachen zwischen April und Juni im Vorjahresvergleich aber massiv ein. Sowohl operativ als auch netto schrieb der Konzern rote Zahlen und rechnet nun auch auf Gesamtjahressicht mit einem Verlust.

Biotest will Medizinische Diagnostik verkaufen

Die Biotest AG führt Gespräche über den Verkauf ihres Geschäftsbereichs Medizinische Diagnostik. Bereits in den kommenden Wochen sollen mit einem Interessenten exklusive Verkaufsverhandlungen geführt werden, kündigte der Konzern an. Der Biotest-Umsatz kletterte um 13,4% auf 239,2 Mio EUR. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 29,4 Mio EUR um 6,5% über dem Wert der ersten Hälfte des Vorjahres. Das Ergebnis nach Steuern stieg um 11% auf 16 Mio EUR.

Investmentbank-Sparte von Sal. Oppenheim will Abspaltung - FTD

Die Investmentbank-Sparte der Privatbank Sal. Oppenheim will sich offenbar einer anderen Investmentbank anschließen. Da der Bereich bei einem möglicherweise bevorstehenden Zusammenschluss von Sal. Oppenheim mit der Deutschen Bank AG keine eigene Zukunft sehe, wolle er sich um den persönlich haftenden Gesellschafter Dieter Pfundt nach eigenen Lösungen umschauen, schreibt die "Financial Times Deutschland" (FTD). Ein Sprecher von Sal. Oppenheim wollte entsprechende Berichte nicht kommentieren.

WestLB verbucht im 1H Gewinneinbruch und will Bad Bank nutzen

Wegen einer deutlich höheren Risikokreditvorsorge und eines mehr als halbierten Handelsergebnisses ist der Gewinn der WestLB im ersten Halbjahr deutlich zurückgegangen. Wie die Landesbank mitteilte, betrug der Konzerngewinn 224 Mio EUR nach 580 Mio EUR im Vorjahreszeitraum.

Evonik-Gewinn bricht im ersten Halbjahr ein

Der Mischkonzern Evonik hat im ersten Halbjahr einen massiven Gewinneinbruch verbucht. Der Nettogewinn schrumpfte auf 43 Mio EUR von 520 Mio EUR im Vorjahreszeitraum, wie das mitteilte. Der Umsatz sank 21% auf 6,28 Mrd EUR.

TUI Travel steigert im 3Q 08/09 bereinigten Gewinn um 57%

Die TUI Travel plc hat im dritten Quartal ihres Geschäftsjahres 2008/09 trotz eines leicht gesunkenen Umsatzes den bereinigten Gewinn deutlich erhöht. Im Zeitraum April bis Juni steigerte TUI Travel den bereinigten Gewinn um 57% auf 102 (65) Mio GBP, obwohl der Umsatz um 1% auf 3,575 Mrd EUR von 3,616 Mrd GBP zurückging, teilte der Reiseveranstalter mit.

Lebensmittelkonzern Nestle kippt Prognose

Der schweizerische Lebensmittelkonzern Nestle SA hat im ersten Halbjahr 2009 mehr verdient als erwartet, seine bisherige Wachstumsprognose für 2009 indes nicht bestätigt. Für das zweite Halbjahr blieb Nestle vorsichtig und erwartet lediglich eine Beschleunigung des organischen Wachstums gegenüber dem ersten Vierteljahr, wie Nestle mitteilte. Anlässlich eines Investorentages im Juni hatte der Konzern noch den Ausblick fürs Gesamtjahr 2009 bekräftigt und die Wachstumsrate mit "an 5% zumindest heranreichend" beziffert. Im ersten Halbjahr betrug das organische Wachstum 3,5% nach 8,9% im Vorjahr.

DJG/mkl/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.