Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.08.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

RWE steigert Gewinne dank Strompreis und Handelssparte

Der Energiekonzern RWE hat die Wirtschaftskrise im ersten Halbjahr mit einem Absatzrückgang bei Strom und Gas gespürt. Höhere Strompreise und ein fast um das Zwanzigfache gestiegenes Ergebnis der Handelssparte ließen die Gewinne jedoch über Erwarten steigen. Das Essener Unternehmen bekräftigte am Donnerstag die Prognose für das Gesamtjahr.

K+S bestätigt bei anhaltend schwacher Kalinachfrage düsteren Ausblick

Der Düngemittel- und Salzanbieter K+S hat nach einem schwächer als am Markt erwarteten zweiten Quartal seine pessimistische Jahresprognose bestätigt. Für die zweite Jahreshälfte rechne man nicht mehr mit einer Normalisierung der stark zurückgegangenen Kalidüngemittelnachfrage, bekräftigte der DAX-Konzern.

Klöckner fährt weniger Verlust ein als befürchtet

Der Stahlkonzern Klöckner & Co (KlöCo) hat im zweiten Quartal einen niedrigeren Verlust eingefahren als befürchtet und blickt verhalten optimistisch auf die zweite Jahreshälfte. Das Vorsteuerergebnis im zweiten Quartal betrage minus 63 (Vj plus 180) Mio EUR, teilte KlöCo mit. Analysten hatten mit minus 76 Mio EUR gerechnet.

Rheinmetall für Verteidigungssegment optimistischer als bislang

Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall hat sich für die Entwicklung seines Verteidigungssegments nach dem ersten Halbjahr etwas optimistischer gezeigt als bislang. Nun rechnet das Unternehmen in diesem Geschäftsbereich mit einem Umsatz von 1,9 Mrd EUR und einer EBIT-Marge von "mindestens" 10%. Zuvor hatte der Konzern bei gleichen Einnahmen eine EBIT-Spanne von genau 10,0% anvisiert.

Euroshop steigert Gewinn um 41% und bestätigt Prognosen

Der Shoppingcenter-Investor Deutsche Euroshop AG hat im ersten Halbjahr von Neueröffnungen profitiert und das Konzernergebnis um 41% auf 30,5 Mio EUR erhöht. Die Prognosen für 2009 bestätigte die Euroshop.

Hapag-Lloyd belastet TUI im 2. Quartal

Die Container-Reederei Hapag-Lloyd hat das Konzernergebnis der TUI AG im zweiten Quartal erheblich belastet. Der Verlust für die Monate April bis Juni weitete sich auf insgesamt 524 (Vj 127) Mio EUR aus, wie der Konzern mitteilte.

Bilfinger Berger spürt Wirtschaftkrise bislang kaum

Der Baudienstleister Bilfinger Berger steuert weiter solide durch die Wirtschaftskrise. Für das erste Halbjahr wies der Konzern Zuwächse bei Leistung und Ergebnis aus, teilte das Unternehmen mit. Die Prognose für das Gesamtjahr wurde bestätigt. Das Konzernergebnis stieg auf 65 (36) Mio EUR. Das EBIT verbesserte sich auf 119 (53) Mio EUR.

Premiere rutscht im 2Q weiter in die Verlustzone

Die Premiere AG hat im zweiten Quartal wie erwartet ihren Nettoverlust deutlich ausgeweitet. Wie der Betreiber des Bezahlfernsehsenders Sky mitteilte, erreichte der Nettoverlust im Quartal 365,8 Mio EUR, nach 37,8 Mio EUR im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz sank auf 230,6 (Vorjahr: 252,1) Mio EUR.

Celesio leidet im 1H unter Pfundschwäche - Ausblick bestätigt

Die Celesio AG hat im ersten Halbjahr erneut unter der Schwäche des britischen Pfunds gelitten und einen Umsatzrückgang von 2% verzeichnet. Gleichzeitig bestätigte und konkretisierte der Pharmagroßhändler den Ausblick für das Gesamtjahr. Bei dem Umsatzrückgang von 2,0% auf 10,384 (10,595) Mrd EUR ging das das EBITDA um 4,5% auf 296 (310) Mio EUR zurück.

Carl Zeiss Meditec verzeichnet Ergebnisrückgang

Der Medizintechnikhersteller Carl Zeiss Meditec AG hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2008/09 zwar seinen Umsatz gesteigert, verzeichnete aber einen leichten Rückgang beim Nettoergebnis. Während der Umsatz per Ende Juni auf 478,5 Mio EUR von 446,6 Mio EUR zulegte, schrumpfte der Gewinn nach Steuern auf 32,5(Vorjahr: 36,4) Mio EUR, wie das Unternehmen mitteilte.

Sondereffekt beschert Jenoptik auch im 2. Quartal Verlust

Der Optoelektronikkonzern Jenoptik ist wegen eines Sondereffekts auch im zweiten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Aufgrund der Aufgabe des Geschäfts mit Mittelformatkameras lag der operative Verlust bei 5,0 (Vorjahr Gewinn von 6,9) Mio EUR und das Nettoergebnis bei minus 8,4 (plus 2,5) Mio EUR, wie der Konzern mitteilte.

centrotherm operativ im 1. Halbjahr besser als erwartet

Die centrotherm photovoltaics AG hat in den ersten sechs Monaten 2009 mit der operativen Entwicklung die Markterwartungen übertroffen, das Nettoergebnis lag allerdings unter den Prognosen. Das EBITDA kletterte im Halbjahr auf 35,8 (18,8) Mio EUR und das operative Ergebnis (EBIT) vor Kaufpreisallokationen auf 33,6 (Vj 18,4) Mio EUR, wie das Unternehmen mitteilte.

Conergy leidet im ersten Halbjahr unter Branchenkrise

Das Solarunternehmen Conergy hat im ersten Halbjahr 2009 unter der Branchenkrise gelitten und wie erwartet einen Einbruch bei Umsatz und operativem Ergebnis verzeichnet. Für dieses Jahr werde neben einem deutlichen Umsatzrückgang nun auch ein operativer Verlust erwartet, teilte die Conenergy AG mit.

Phoenix Solar erzielt im 2Q Umsatzplus und ausgeglichenes EBIT

Die Phoenix Solar AG hat im zweiten Quartal den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 5% gesteigert und ist beim EBIT nach einem Verlust im Auftaktquartal knapp in die Gewinnzone zurückgekehrt. Von April bis Ende Juni verzeichnete der Konzern einen Umsatz von knapp 116 Mio EUR nach 110 Mio EUR im Vorjahr. Das EBIT erreichte im zweiten Quartal 2009 mit 0,1 Mio EUR knapp die Gewinnschwelle nach einem negativen Wert von minus 7,4 Mio EUR im ersten Vierteljahr.

Q-Cells streicht 500 Stellen und kürzt bei Investitionen

Mit dem Abbau von 500 Stellen und der Schließung von Produktionslinien am Stammsitz in Thalheim reagiert der Solarproduzent Q-Cells auf einen massiven Preisverfall und deutlich gesunkene Nachfrage nach Solarzellen, wie die Q-Cells AG mitteilte.

DJG/mkl/cbr

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.