Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.09.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

SGL Carbon erhöht Preise für Graphitelektroden

Die SGL Carbon AG erhöht ab 1. Oktober 2009 weltweit die Preise ihres Hauptprodukts Graphitelektroden für alle neuen Geschäftsabschlüsse. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, soll eine Tonne des Materials in Europa nun bis zu 5.500 EUR kosten. In Nord- und Südamerika, Asien (außer China), Naher und Mittlerer Osten sowie Afrika werde für die gleiche Menge bis zu 8.270 USD fällig.

Biotechkonzern MediGene strukturiert um

Das Biotechnologie-Unternehmen MediGene strukturiert um. Im Rahmen dieser Maßnahmen werde die Forschungsabteilung "Early Stage Development" ("Frühe Entwicklung") aufgelöst, teilte das Unternehmen mit. Frei werdende personelle und finanzielle Ressourcen würden nun zur Stärkung der fortgeschrittenen Medikamentenprojekte eingesetzt.

Manz Automation sammelt auf Branchenmesse Aufträge ein

Die Reutlinger Manz Automation AG zieht nach ihrem Auftritt auf der Branchenmesse European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition ein positives Resümee. Neuaufträge und Absichtserklärungen über mehr als 5 Mio EUR wurden dort verzeichnet, wie das Unternehmen mitteilte. Die Neuaufträge würden überwiegend im kommenden Geschäftsjahr umsatz- und ertragswirksam.

EMEA-Ausschuss empfiehlt Zulassung von Biotest-Hepatitismittel

Ein Ausschuss der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA hat ein Hepatitismittel der Biotest AG zur Zulassung empfohlen. Mit der endgültigen Marktzulassung für die Europäische Union könne "in aller Regel" innerhalb von drei Monaten gerechnet werden, teilte das Pharmaunternehmen mit.

C.A.T. oil erweitert Auftragsvolumen mit Kunden um 14 Mio EUR

Die C.A.T. oil AG hat ihre bestehenden Verträge für so genannte "Sidetrack-Drilling"-Dienstleistungen mit einigen ihrer zentralen Kunden erweitert. Wie das in Wien ansässige SDAX-Unternehmen mitteilte, erhöhen die zusätzlichen Aufträge das Auftragsvolumen von C.A.T. oil für das Geschäftsjahr 2009 um ca. 14 Mio EUR bzw. 6,5% auf etwa 228 Mio EUR (bei einem angenommenen Wechselkurs von 44,5 RUB/EUR).

Bosch verzichtet bei aleo-Übernahme auf Mindestannahmequote

Der Technologiekonzern und Autozulieferer Bosch verzichtet bei der Übernahme des Solarmodulherstellers aleo solar auf die Mindestannahmequote. Bisher hatte Bosch den Kauf an die Bedingung geknüpft, bis zum Ende des öffentlichen Übernahmeangebots am Berichtstag, mindestens 75% der aleo-Anteile angedient zu bekommen. Durch die nun erfolgte Änderung der Angebotsbedingungen vor dem Ende der bisherigen Annahmefrist, verlängere sich diese um zwei Wochen bis zum 12. Oktober, teilte der Stiftungskonzern mit.

Mobilfunkanbieter Orange verkauft iPhone in Großbritannien

Die Mobilfunksparte Orange des französischen Telekomunikationsunternehmen France Telecom wird das iPhone von Apple in Großbritannien verkaufen. Eine entsprechende Vereinbarung sei nun geschlossen worden und der Vertrieb soll Ende des Jahres erfolgen, teilte Orange mit. Ein konkretes Datum für den Vertriebsstart nannte Orange allerdings nicht.

Saudischer Prinz will beim FC Liverpool einsteigen

Ein Mitglied der saudischen Königsfamilie könnte bereits in Kürze neuer Anteilseigner des britischen Premier-League-Fußballclubs FC Liverpool werden. Der saudische Prinz Faisal Bin Fahad Al Saud führe derzeit Gespräche über den Erwerb eines Anteils von 50% an dem britischen Traditionsvereinen für einen Preis von 350 Mio GBP, sagte ein Sprecher der Unternehmensholding des Prinzen, der FAMA Holding Co Ltd, zu Dow Jones Newswires.

WSJ: Australische Kaufhauskette Myer will zurück an die Börse

Die australische Kaufhauskette Myer will an die Börse zurückkehren und mit einer Aktienemission (IPO) bis zu 2,34 Mrd AUD einsammeln. Das Unternehmen will zwischen 479,3 Mio und 499,5 Mio Aktien für 3,90 AUD bis 4,90 AUD je Anteilsschein verkaufen, teile die Myer Group mit.

DJG/mkl/cbr

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.