Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.10.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

BMW verkauft im September erstmals wieder mehr Neuwagen

BMW verkauft im September erstmals wieder mehr Neuwagen

Der BMW-Konzern hat im September zu ersten Mal in diesem Jahr wieder mehr Neuwagen verkauft als im Vorjahresmonat. Weltweit brachte der Münchener Automobilhersteller im vergangenen Monat 122.354 Wagen der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce an die Kundschaft. Das entspricht einem Plus von 0,7%, wie die BMW AG mitteilte.

Haniel: Haben keine Metro-Aktien von Beisheim gekauft

Die Franz Haniel & Cie GmbH, Großaktionärin der Metro AG, hat keine Aktien an dem Handelskonzern aus dem Bestand von Otto Beisheim gekauft. An der Strategie Haniels hinsichtlich Metro ändere sich durch die Platzierung durch Beisheim nichts, sagte ein Haniel-Sprecher. Weder seien Zu- noch Verkäufe von Metro-Aktien geplant.

Leoni erlöst mit Platzierung eigener Aktien rund 42,5 Mio EUR

Die Leoni AG hat 2,93 Mio eigene Aktien zu je 14,50 EUR am Markt platziert. Wie der Nürnberger Kabelbaum- und Bordnetzspezialist am Mittwoch mitteilte, beläuft sich der Bruttoemissionserlös somit auf rund 42,5 Mio EUR. Durch den Verkauf der eigenen Aktien verbessere der MDAX-Konzern seine Eigenkapitalquote und Verschuldungssituation "erheblich", hieß es weiter. Die Platzierung entspricht 9,88% des Grundkapitals.

Santander erlöst mit IPO von Brasilien-Tochter rund 8 Mrd USD

Die Banco Santander SA hat mit dem Börsengang ihrer brasilianischen Tochter, dem bisher größten IPO des Jahres, umgerechnet 8,05 Mrd USD (14,1 Mrd BRL) erlöst. Nach Handelsschluss am Dienstag verkaufte die spanische Bank 600 Mio Aktien in einer Spanne von 22 bis 25 BRL, wie die zuständige Regulierungsbehörde mitteilte.

ABB-CEO sieht noch keine Erholung beim Auftragseingang - Presse

Der CEO des schweizerischen Elektro- und Automationskonzerns ABB sieht beim Auftragseingang noch keine Erholung. "Unsere Automationsgeschäfte leiden stärker als der Energiebereich und werden noch weiter unter Druck geraten", sagte Joe Hogan, CEO der ABB Ltd, im Interview mit der "Handelszeitung". Eine Trendwende erwarte er erst im zweiten Halbjahr 2010.

DJG/brb

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.