Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.11.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Daimler-CEO will Lagerbestände schlank halten

Daimler-CEO will Lagerbestände schlank halten

Daimler-CEO Dieter Zetsche will den Fahrzeugbestand des Konzerns überschaubar halten und macht eine Erhöhung der Produktion ausschließlich von einer steigenden Nachfrage der Endkunden abhängig. Der Lagerbestand der Daimler AG sei nie zuvor so "bereinigt" gewesen wie jetzt, sagte er im Interview mit Dow Jones Newswires.

VW steigert Absatz im Oktober dank Wachstumsmärkten deutlich

Die Volkswagen AG hat im Oktober von ihrem starken Engagement auf Wachstumsmärkten profitiert und den konzernweiten Absatz deutlich gesteigert. Insgesamt verkauften die Wolfsburger nach Angaben im Oktober 557.300 (Vorjahr 501.500) Fahrzeuge. Das entspricht einem Plus von 11,1%.

AUA-AR billigt Barabfindung von 0,50 EUR als angemessen

Die Deutsche Lufthansa AG ist bei der vollständigen Übernahme der Austrian Airlines AG (AUA) einen Schritt vorangekommen. Der Aufsichtsrat der österreichischen Fluggesellschaft bezeichnete die von der Lufthansa angebotene Barabfindung von je 0,50 EUR für die verbleibenden Minderheitsaktionäre als "angemessen". Minderheitsaktionäre hatten dagegen protestiert.

Daimler will Kurzarbeit eventuell 2010 fortsetzen - FTD

Der Automobilkonzern Daimler wird möglicherweise auch 2010 kurzarbeiten lassen. "Wir können 24 Monate lang Kurzarbeit fahren. Das ist gar keine Frage", zitiert die "Financial Times Deutschland" (FTD) Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber. Laut dem Bericht hatte die Daimler AG vor knapp einem Jahr in seinem Sindelfinger Werk zum ersten Mal in der aktuellen Krise Kurzarbeit eingeführt.

IVG Immobilien dämmt Verlust im 3Q überraschend stark ein

Die IVG Immobilen AG hat den Nachsteuerverlust im dritten Quartal dank einer Stabilisierung auf den Immobilien-Investmentmärkten überraschend stark eingedämmt und beinahe die Gewinnzone erreicht. Einen Ausblick für das Gesamtjahr wollte der MDAX-Konzern noch immer nicht abgeben.

Klöckner & Co verbucht im 3Q erneut Nettoverlust

Die Klöckner & Co SE ist im dritten Quartal 2009 operativ in die Gewinnzone zurückgekehrt, hat die Erwartungen der Analysten jedoch verfehlt. Unter dem Strich stand erneut ein Verlust zu Buche. Zudem kündigte der Stahl- und Metallhändler an, dass im zweiten Halbjahr allenfalls ein ausgeglichenes operatives Ergebnis erreicht werden könnte.

Konzerngewinn von SMA Solar fällt in 9M um rd 8% auf 86 Mio EUR

Die SMA Solar Technology AG hat in den ersten neun Monaten 2009 aufgrund der Wirtschaftskrise einen Gewinnrückgang um etwa 8% verzeichnet. Der Konzerngewinn sank von Januar bis September auf 86 (93,9) Mio EUR, wie der Hersteller von Solar-Wechseltrichtern mitteilte. Seit Jahresmitte hatte sich das Geschäft jedoch belebt und hatte SMA die Jahresprognose zum zweiten Mal innerhalb eines Monats angehoben.

Koenig & Bauer kappt Umsatzausblick

Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer hat im dritten Quartal dank Sparmaßnahmen erstmals seit einem Jahr wieder einen Vorsteuergewinn geschrieben. Trotzdem gab sich der SDAX-Konzern mit Blick auf den restlichen Jahresverlauf skeptischer und kappte die Umsatzprognose für 2009.

Medigene kommt bei Verlustabbau voran

Die Medigene AG hat aufgrund der Rückgabe der Rechte an Oracea im dritten Quartal rückläufige Geamterlöse verzeichnet. Die Erlöse sanken auf 8,6 (11,7) Mio EUR, wie der Biotechnologiekonzern mitteilte. Um diesen Effekt bereinigt hätte Medigene ein Plus von 17% erzielt. Die Umsätze stammen hauptsächlich aus der Kommerzialisierung des Medikamentes Eligard.

alstria office REIT schreibt nach 9M wieder schwarze Zahlen

Die alstria office REIT-AG hat in den ersten neun Monaten 2009 wieder schwarze Zahlen geschrieben und ihre Prognosen bestätigt. Der Nettogewinn liegt im Zeitraum von Januar bis Ende September bei 2,3 Mio EUR, teilte das Unternehmen mit. In der Vorjahresperiode wurde an dieser Stelle noch einen Verlust von 5,6 Mio EUR ausgewiesen.

Homag zeigt sich trotz Verlust im 3Q optimistisch

Die Homag Group AG hat im dritten Quartal unterm Strich einen Verlust geschrieben. Gleichzeitig verzeichnete der Hersteller von Maschinen für die holzverarbeitende Industrie aber beim Auftragseingang Zuwächse gegenüber dem ersten Halbjahr und ist deshalb für das letzte Quartal des Jahres optimistisch.

Smartrac erhält Auftrag für 30 Mio RFID-Labels

Der Funktechnologiehersteller Smartrac hat einen Auftrag für die Lieferung von 30 Mio RFID-Label über die kommenden zwölf Monate erhalten. Die Label - Aufkleber mit integrierter Antenne und Chip - werden an einen großen Systemintegrator geliefert, wie das TecDAX-Unternehmen mitteilte. Wegen einer Vertraulichkeitsvereinbarung könne der Auftraggeber nicht namentlich genannt werden. Zum Auftragsvolumen machte Smartrac keine Angaben.

EnBW senkt Prognose für bereinigtes operatives Ergebnis

Die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) hat in den ersten neun Monaten 2009 bei konstantem Umsatz weniger verdient. Der Versorger geht den Angaben zufolge davon aus, am Jahresende operativ und vor Sondereffekten weniger Gewinn als im Vorjahr zu machen. Zuvor wollte EnBW diese Ergebnisgröße im Vorjahresvergleich leicht steigern.

Liberty Global verfolgt mit Unitymedia langfristige Strategie

Der US-Medienkonzern Liberty Global verfolgt mit der Übernahme des Kölner Kabelnetzbetreibers Unitymedia eine langfristige Strategie. "Wir sind ein langfristiger strategischer Investor und wollen lange im deutschen Markt bleiben", sagte Shane O'Neill, Senior Vice President von Liberty Global, während einer Telefonkonferenz.

Österreichische Post meldet unerwartet deutlichen Gewinnrückgang

Die Österreichische Post AG hat im dritten Quartal weiter unter der Rezession gelitten und die Erwartungen verfehlt. Der Konzerngewinn sank auf 11,2 Mio EUR nach 17,4 Mio EUR im Vorjahreszeitraum, wie der Konzern mitteilte. Analysten hatten einen geringeren Rückgang auf 16,6 Mio EUR prognostiziert.

DJG/ebb/brb Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.