Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.03.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Commerzbank erhöht Anteil an Bank Forum auf rund 89,3%

Die Commerzbank hat weitere 26,25% an der ukrainischen Bank Forum erworben und somit ihren Anteil auf rund 89,3% erhöht. Wie die Commerzbank AG mitteilte, stammen die Aktien aus dem indirekten Besitz von Leonid Yurushev, der mit dem Verkauf aus dem Aktionärskreis der Bank Forum ausscheidet. Über den Kaufpreis sowie die weiteren Details der Transaktion sei Stillschweigen vereinbart worden.

Beiersdorf sieht 2010 Nachsteuerrendite im Konzern bei rd. 7% (6,6%)

Die Beiersdorf AG will im laufenden Jahr im Konzern eine höhere Nachsteuerrendite als im Vorjahr erreichen. Geplant sei ein Anstieg der Rendite nach Steuern auf 7% (6,6%), teilte der DAX-Konzern bei der Vorlage des Geschäftsberichts 2009 mit. Die EBIT-Marge soll sich auf über 10% stellen.

EU-Kommission lädt zu Krisengipfel über Kreditderivate - Kreise

Die Europäische Kommission lädt nach Angaben aus informierten Kreisen am Freitag zum Krisengipfel. Auf dem geplanten Treffen zwischen Kommissionsvertretern, nationalen Finanzmarktregulierern, Bankern und Investoren gehe es um die Frage, wie Spekulationen auf der Kreditwürdigkeit von Staaten der Eurozone sich auf deren Möglichkeiten zur Schuldenaufnahmen auswirkten, sagte eine mit der Sache vertraute Person zu Dow Jones Newswires.

ProSiebenSat.1 steigert Nettoergebnis in 4Q und scheut Ausblick

Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 hat im Schlussquartal 2009 dank wachsender Werbeeinnahmen sein Nettoergebnis auf 113,4 Mio EUR nach einem Verlust nach Steuern und Dritten von 140,4 Mio EUR im Vorjahresquartal gesteigert. Zum Ausblick für das laufende Jahr machte die Sendergruppe allerdings keine konkreten Aussagen.

Rhön-Klinikum plant Anleihe über 400 Mio EUR bis 2016

Der Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum will eine Anleihe im Volumen von 400 Mio EUR begeben. Der Bond habe eine Laufzeit von sechs Jahren, erklärte eine der mit der Transaktion betrauten Banken. Die Bepreisung dürfte in der Spanne zwischen 130 bis 135 Basispunkte über Mid-Swaps liegen.

Warnstreiks bei Air Berlin und LTU vorerst abgewendet

Die angedrohten Warnstreiks bei den Fluglinien Air Berlin und deren Tochter LTU sind vorerst abgewendet. Am gestrigen Mittwoch sei es zu einem konstruktiven Austausch über die Fortsetzung der seit Monaten geführten Verhandlungen gekommen, teilte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) mit. Aufgrund eines verbesserten Angebots der Air Berlin plc sehe VC nun Chancen, auf dem Verhandlungswege zu einer Einigung im Tarifkonflikt zu kommen.

Carl Zeiss Meditec strebt EBIT-Marge von 15% in 3 bis 5 Jahren an

Der Medizintechnikhersteller Carl Zeiss Meditec will seine Profitabilität in den kommenden Jahren deutlich steigern. "In den nächsten drei bis fünf Jahren rechnen wir mit einer Erhöhung der EBIT-Marge auf 15%", sagte Vorstandsvorsitzender Michael Kaschke laut Redemanuskript auf der Hauptversammlung. Im Geschäftsjahr 2008/09 (30. September) lag die EBIT-Marge noch bei 11,9%.

alstria office rutscht 2009 tiefer in die roten Zahlen

Die alstria office REIT-AG ist 2009 aufgrund von Abwertungen ihres Immobilienportfolios tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Beim operativen Ergebnis hat das SDAX-Unternehmen einen Rückgang verbucht, die Konzernprognose aber erreicht, wie alstria mitteilte. Der Konzernverlust kletterte im vergangenen Jahr auf 79,7 (56) Mio EUR.

Teleplan International steigert Nettoergebnis 2009 deutlich

Die niederländische Teleplan International NV hat im vergangenen Jahr trotz eines rückläufigen Umsatzes den Gewinn deutlich gesteigert. Das Nettoergebnis stieg auf 17,4 (Vorjahr: 6,7) Mio EUR, wie der Anbieter von Komplett-Servicelösungen für Informations- und Kommunikationstechnologie und Unterhaltungselektronik mitteilte.

Impfstoff "Ixiaro" erhält erste länderspezifische Empfehlung in Europa

Der Impfstoff "Ixiaro" des österreichischen Biotechnologieunternehmens Intercell hat seine erste länderspezifische Empfehlung in Europa erhalten. Eine entsprechende Entscheidung habe das britische Joint Committee on Vaccination and Immunisation (JCVI) gefällt, teilte die Intercell AG mit. Das JCVI ist ein unabhängiges Expertenkomitee, das das britische Gesundheitsministerium berät.

BNP sieht Erholung, aber keinen Boom auf M&A-Markt

Die BNP Paribas erwartet, dass der Markt für Fusionen und Übernahmen (M&A) langsam wieder an Fahrt gewinnen und dabei auch längerfristig wieder zu den Fremdkapitalhebeln der Vorkrisenzeit zurückkehren wird. Durch den höheren Einsatz von Fremdkapital, im Fachjargon "Leverage" genannt, werden wohl auch Finanzinvestoren wieder befreiter agieren können - auch wenn es nach Ansicht von Experten noch zu früh ist, von der nächsten Boomzeit für Private Equity zu sprechen.

NICE empfiehlt Roche-Mittel MabThera in weiterer Indikation

Das britische Gesundheitsinstitut NICE hat sich dafür ausgesprochen, das Roche-Mittel "MabThera" in einer weiteren Indikation in die Liste der erstattungsfähigen Medikamente aufzunehmen. Das Medikament der Roche Holding AG sei zur Behandlung von chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) bei Patienten mit rezidivierter oder therapieresistenter CLL empfohlen worden, teilte das National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE) mit.

GDF Suez verbucht 2009 geringeren Nettogewinn

Der französische Versorger GDF Suez hat im vergangenen Jahr unter niedrigeren Gaspreisen und einer schwächeren Nachfrage gelitten. Zudem senkte der Versorger bei der Vorlage der Zahlen seine Prognose für 2011. Der Nettogewinn sank 2009 um 31% auf 4,5 (6,5) Mrd EUR.

AB InBev enttäuscht trotz gestiegenem EBITDA

Der weltweit größte Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev hat im vierten Quartal den Gewinn dank Einsparungen und Wachstum in Lateinamerika gesteigert, die Markterwartungen aber verfehlt. Der Umsatz in den USA, dem größten Markt des belgischen Konzerns, blieb schwach.

DJG/has/sha

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.