Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.05.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Volkswagen verkauft im April weniger Autos

Volkswagen verkauft im April weniger Autos

Das Ende der Abwrackprämie hat zuletzt deutliche Spuren in den Verkaufszahlen der Volkswagen AG hinterlassen. Mit 2,34 Millionen Fahrzeugen verkauften die Wolfsburger im bisherigen Jahresverlauf konzernweit zwar ein Viertel mehr Autos als im Vorjahreszeitraum, wie der DAX-Konzern mitteilte. Doch im April gab es erneut einen Rückgang.

Autoverkäufe in Europa ohne Abwrackprämien rückläufig

Das Ende der Abwrackprämien in zahlreichen europäischen Ländern hat im April erstmals seit zehn Monaten zu einem Rückgang der Autoverkäufe geführt. Im vergangenen Monat verkauften die Händler in den 27 Staaten der Europäischen Union (EU) sowie in Island, Norwegen und der Schweiz mit 1,17 Millionen Neuwagen rund 7% weniger als im Vorjahresmonat, wie der Verband der Europäischen Autohersteller (ACEA) mitteilte.

Eurocontrol rechnet am Montag mit ca 1.000 Flugausfällen

Die europäische Flugsicherheitsbehörde Eurocontrol rechnet infolge der Luftraumsperrungen im Südosten Großbritanniens und den Niederlanden am Montag mit rund 1.000 Flugausfällen in Europa. Die Vulkanaschewolke werde sich im Tagesverlauf jedoch etwas verflüchtigen, stellte Eurocontrol in Aussicht. Die Behinderungen des Flugverkehrs im Großraum London infolge der Luftraumsperrungen dürften dagegen noch eine Weile anhalten.

Airbus zahlt an Malaysian Airline A380-Entschädigung - Presse

Airbus soll einem Zeitungsbericht zufolge der Fluglinie Malaysian Airline System eine Teilentschädigung für die verspätete Auslieferung des Großraumjets A380 gezahlt haben. Wie die "Malaysian Reserve" am Montag berichtet, soll die EADS-Tochter umgerechnet 30 Mio USD gezahlt haben.

MVV Energie will vom Trend zum Energiesparen profitieren - Euro

Die MVV Energie AG will vom Trend zum Energiesparen profitieren. Das Geschäft mit Energiedienstleistungen habe "ein großes Marktpotenzial, das wir nutzen wollen", sagte Vorstandsvorsitzender Georg Müller dem Wirtschaftsmagazin "Euro". Besondere Wachstumschancen rechnet sich Müller im Dienstleistungssegment aus.

ABB will für 965 Mio USD bei Indien-Tochter aufstocken

Der Industriekonzern ABB setzt weiter auf die Wachstumsmärkte und will nun seine Beteiligung an der indischen Tochtergesellschaft auf 75% erhöhen. Derzeit besitzen die Schweizer rund 52% an der ABB Limited Indien. Den Aktionären der börsennotierten Tochter biete man 900 INR je Aktie, teilte ABB mit. Den Gesamtwert der Transaktion bezifferte die ABB auf rund INR 44 Mrd INR (umgerechnet 965 Mio USD).

Prudential erhöht Kapital um 14,5 Mrd GBP

Der britische Versicherer Prudential wird sein Kapital wie geplant um rund 14,5 Mrd GBP erhöhen. Das Unternehmen kommt somit einen Schritt voran bei der 35,5 Mrd USD schweren Übernahme der asiatischen AIG-Sparte AIA Group Ltd. Mit den Anfang Mai vorgestellten Finanzierungsplänen war die Prudential plc auf Kritik der Aufsichtsbehörde FSA gestoßen. Die FSA hatte Bedenken hinsichtlich einer ausreichenden Kapitalisierung des nach der Übernahme bestehenden Konzerns geäußert. Die Bezugsrechtsemission wurde nun angepasst. Der revidierte Plan sieht die Aufnahme von 5,4 Mrd USD Hybridkapital vor.

Samsung Electronics investiert dieses Jahr 26 Bill KRW

Der südkoreanische Konzern Samsung Electronics schraubt im laufenden Jahr seine Investitionen auf den höchsten Stand der Unternehmensgeschichte, um von den wieder anziehenden Märkten profitieren zu können. In die Werke sowie Forschung und Entwicklung sollen 2010 rund 26 Bill KRW oder umgerechnet 18,6 Mrd EUR fließen, teilte der Elektronik- und Halbleiterhersteller mit.

DJG/jhe

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.