Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.06.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Munich Re: Ziel für Nachsteuergewinn 2010 "zunehmend ambitioniert"

Der Rückversicherer Munich Re strebt 2010 weiterhin einen Nachsteuergewinn von mehr als 2 Mrd EUR an. Allerdings sei dieses Ziel "zunehmend ambitioniert", bekräftigte CFO Jörg Schneider auf einer Investorenkonferenz bereits zuvor gemachte Aussagen.

HHLA gründet Joint Venture mit EBK Container Logistik

Die Hamburger Hafen und Logistik (AG) HHLA baut ihr Hinterlandnetzwerk weiter aus. Zusammen mit dem Bremer Transportunternehmen EKB Container Logistik will die HHLA-Tochter CTD ein Joint Venture gründen, wie die MDAX-Gesellschaft itteilte.

Symrise will Produktionskapazitäten für Menthol verdoppeln

Der Aroma- und Duftstoffhersteller Symrise will seine Produktionskapazitäten zur Herstellung von synthetischem Menthol bis zur Jahresmitte 2012 verdoppeln. Mit diesem Projekt verstärke die Symrise AG ihre Kooperation mit der Lanxess AG, teilte der MDAX-Konzern mit. Der Spezialchemiekonzern beliefere Symrise in diesem Segment mit Vorprodukten.

Q-Cells verkauft zu höheren Preisen

Das Solarunternehmen Q-Cells kann derzeit am Markt höhere Preise für sein Hauptprodukt durchsetzen und schließt weitere Preiserhöhungen nicht aus. "Wir haben im zweiten Quartal die Preise für Solarzellen um einen mittleren einstelligen Prozentsatz erhöht", sagte der Vorstandsvorsitzende Nedim Cen im Interview mit Dow Jones Newswires.

QSC und freenet vereinbaren Netzkooperation

Nach dem Verkauf des DSL-Geschäfts an United Internet zieht sich freenet jetzt auch aus dem Betrieb von festnetzbasierten Sprach- und Internetzugängen zurück und konzentriert sich auf ihre Kerngeschäftsfelder Mobilfunk und mobiles Internet. Zwar wird freenet weiterhin die festnetzbasierte Sprach- und Internetzugängen vermarkten, doch der Betrieb des so genannten Schmalbandnetzes wird von QSC übernommen, wie die QSC AG und die freenet AG gemeinsam mitteilten.

Bundesnetzagentur gegen Konsolidierung in Mobilfunkbranche

Eine Konsolidierung in der Mobilfunkbranche wäre weder im Interesse der Bundesnetzagentur noch sieht die Behörde eine solche nach dem Ausgang der jüngsten Mobilfunkfrequenz-Auktion als wahrscheinlich an. "Da alle Mobilfunknetzbetreiber ihr Spektrum mit einem Schlag verdoppeln konnten, halte ich eine Konsolidierung auf Seiten der Netzbetreiber für unwahrscheinlich", sagte Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, in einem Interview mit Dow Jones Newswires.

Kartellamt belegt Brillenglashersteller mit 115 Mio EUR Bußen

Fünf führende Hersteller von Brillenglas müssen wegen unerlaubter Preisabsprachen zusammen 115 Mio EUR Bußgeld zahlen. Die Absprachen der Brillenglashersteller hätten den Wettbewerb über Jahre fast vollständig zum Erliegen gebracht, teilte das Bundeskartellamt mit.

Andritz erhält Auftrag aus Chile über rund 40 Mio EUR

Der österreichische Technologie-Konzern Andritz hat aus Chile einen Auftrag im Volumen von rund 40 Mio EUR erhalten. Das Unternehmen aus Graz wird die Ausrüstungen für eine Kapazitätserhöhung im CMPC-Celulosa-Werk in Santa Fe liefern, wie die Andritz AG mitteilte.

Flughafen Wien fertigt im Mai 11,4% mehr Passagiere ab

Am Flughafen Wien sind im Mai rund 1,789 Millionen Fluggäste abgefertigt worden. Dies bedeute eine Zunahme um 11,4% gegenüber dem Vorjahr, teilte der Betreiber Flughafen Wien AG mit. Die Flugbewegungen stiegen um 3,0%, das Höchstabfluggewicht nahm um 14,5% zu. Das Frachtaufkommen kletterte um 32,1%.

Ölpestkosten summieren sich für BP inzwischen auf 1,43 Mrd USD

Die Ölpest im Golf von Mexiko hat den britischen Ölkonzern BP nach eigenen Angaben bislang 1,43 Mrd USD gekostet. Dennoch sieht das Unternehmen aus London keine Rechtfertigung für den Einbruch seiner Aktie am späten Mittwoch in den USA. Der Kurs war um 16% auf ein 14-Jahrestief gesackt.

Großbritannien erwägt vollständige Post-Privatisierung - Zeitung

Die britische Regierung erwägt die vollständige Privatisierung der britischen Post durch einen Börsengang. Ein Börsengang der Royal Mail könne ein Volumen von rund 9 Mrd GBP haben, berichtete die britische Zeitung "Daily Telegraph".

Philips bekräftigt EBITA-Prognose von 10% im laufenden Jahr

Der niederländische Elektronikkonzern Philips hat seine Prognose für 2010 bekräftigt. Wie die Royal Philips Electronics NV anlässlich einer Konferenz mitteilte, ist sie trotz der Unsicherheit über die Entwicklung der Märkte im zweiten Halbjahr zunehmend zuversichtlich, bereits 2010 eine bereinigte EBITA-Marge von 10% zu erzielen.

Renault-CFO Moulonguet will Amt niederlegen - Le Figaro

Der französische Automobilhersteller Renault bekommt laut einem Zeitungsbericht einen neuen CFO. Wie "Le Figaro" ohne Angabe von Quellen berichtet, will Thierry Moulonguet sein Amt aus persönlichen Gründen niederlegen. Ersetzt werden solle er von Dominique Thormann, der seit Oktober die unternehmensinterne Finanzsparte RCI Banque leitet.

FDA verwarnt Pfizer wegen verspäteter Berichte über Nebenwirkungen

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat den Pharmakonzern Pfizer erneut verwarnt. Die Pfizer Inc habe Nebenwirkungen bei ihren Produkten nicht entsprechend der FDA-Regeln mitgeteilt, teilte die FDA mit. Unter anderem seien Nebenwirkungen beim Epilepsie-Medikament "Lyrica" und beim Cholesterinsenker "Lipitor" der Behörde erst mitgeteilt worden, nachdem die FDA die Berichte im Zuge einer Inspektion der Pfizer-Zentrale in New York gefunden hatte.

MTN bricht Verhandlungen über Kauf von Orascom-Assets ab

Die Verhandlungen über den Kauf von Vermögenswerten der ägyptischen Orascom Telecom durch den südafrikanischen Mobilfunkbetreiber MTN sind gescheitert. Eine Einigung sei wegen behördlicher Hürden nicht möglich gewesen, teilte die MTN Group Ltd mit. Durch den geplanten Zukauf wollte der größte afrikanische Mobilfunkbetreiber seine Präsenz in Afrika weiter ausbauen.

DJG/ebb Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.