Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


27.07.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

SAP wächst stärker als erwartet und hebt Ausblick an

SAP wächst stärker als erwartet und hebt Ausblick an

Der Softwarekonzern SAP hat beim Umsatz im zweiten Quartal 2010 auch gestützt von Währungseffekten stärker zugelegt als erwartet und seinen Ausblick erhöht. Nach dem Krisenjahr 2009 sieht sich der DAX-Konzern aus Walldorf dank der Übernahme des US-Unternehmens Sybase im laufenden Jahr in der Lage, prozentual wieder zweistellig zu wachsen. Aber auch für das bisherige Geschäft gab sich SAP etwas zuversichtlicher als zuletzt. Den Aktienmarkt überzeugte der Konzern mit den Neuigkeiten indes nicht.

Dt Bank blickt nach durchwachsenem Quartal vorsichtiger nach vorn

Die Deutsche Bank hat deutliche Einbußen im Investmentbanking verzeichnet und blickt nach einem durchwachsenen zweiten Quartal vorsichtiger nach vorn. Ein wesentlicher Grund für den Milliardengewinn vor und nach Steuern war die um mehr als 70% geschrumpfte Risikovorsorge: Musste die Bank im Vorjahresquartal noch 1 Mrd EUR für Kreditausfälle zur Seite legen, waren es in diesem Jahr nur noch 243 Mio EUR. Das verhalf der Deutschen Bank zu einem Vorsteuergewinn von 1,5 (1,3) Mrd EUR, wie sie mitteilte. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten mit 1,6 Mrd EUR gerechnet.

Bundesregierung will Erleichterungen für Bad Banks erreichen - HB

Die Bundesregierung will weitere deutsche Banken dazu bewegen, faule Kredite auszulagern und damit die Bilanzen zu säubern. Weil aber viele Banken bisher wegen der Kosten und der Furcht vor harten Auflagen der EU davor zurückschrecken, drängt Berlin einem Pressebericht zufolge die EU-Kommission nun, ihre Auflagen für Bad Banks weniger hart auszugestalten. Nach Informationen des "Handelsblatts" (HB) aus Regierungskreisen hat das Bundesfinanzministerium die Probleme bereits in mehreren Gesprächen mit Vertretern der Wettbewerbskommission von Joaquin Almunia angesprochen.

Kontron wird für 2010 wohl keine Dividende zahlen

Die Aktionäre der Kontron AG müssen wegen einer hohen Risikovorsorge in Malaysia wohl auf eine Dividende für das laufende Jahr verzichten. "Es ist eher wahrscheinlich, dass wir keine Dividende für das Gesamtjahr zahlen werden", sagte Kontron-Vorstandsvorsitzender Ulrich Gehrmann zu Dow Jones Newswires.

MTU Aero steigert Nettogewinn bei stabilem Umsatz

Die MTU Aero Engines Holding AG hat den Nettogewinn im ersten Halbjahr bei weitgehend stabilem Umsatz um 8,8% auf 60,6 Mio EUR gesteigert. Das bereinigte EBIT sei um 5% auf 144,1 Mio EUR gestiegen, teilte der Triebwerkshersteller mit. Mit 10,7% liegt die EBIT-Marge damit 0,7 Prozentpunkte über dem Vorjahr. Der Umsatz ging leicht auf 1,349 (1,376) Mrd EUR zurück.

HeidelDruck erwartet Zustimmung zur Kapitalerhöhung - BöZ

Das Management der Heidelberger Druckmaschinen AG ist "sehr zuversichtlich", auf der Hauptversammlung am Donnerstag eine Mehrheit für die angestrebte 420 Mio EUR schwere Kapitalerhöhung zu bekommen. Finanzvorstand Dirk Kaliebe sagte der "Börsen-Zeitung", die Konzernführung gehe "davon au", dass unsere Großaktionäre Allianz und RWE der Kapitalerhöhung zustimmen werden".

WGZ und DZ Bank liefern Details zu Staatsanleihen nach

Von den wegen mangelnder Transparenz in die Kritik geratenen deutschen Banken haben zwei weitere Institute Details zu ihren Engagements in Staatsanleihen nachgeliefert. Die Genossenschaftsbanken WGZ und DZ Bank hatten den Stresstest mit einem komfortablen Puffer bestanden, aber zunächst nicht die vollständigen Formulare der europäischen Aufsichtsbehörde CEBS veröffentlicht.

Höhere Kundenaktivität treibt Gewinn bei DAB bank

Die DAB bank AG hat im ersten Halbjahr 2010 dank einer höheren Kundenaktivität mehr verdient als im Vorjahr. "Vor allem im April und Mai wirkte sich die höhere Kundenaktivität positiv auf das Ergebnis aus. Wir sind gut positioniert, um von lebhaften Märkten zu profitieren", sagte Markus Walch, Vorstand der DAB bank.

Audi sieht "signifikante" Ergebniserhöhung im 2. Quartal

Der Automobilhersteller Audi rechnet im zweiten Quartal 2010 dank der verbesserten Absatzentwicklung mit einer "signifikanten" Ergebniserhöhung im Vergleich zum Vorjahr. Am Freitag will der Ingolstädter Konzern nach Aussage seines Vorstandsvorsitzenden Rupert Stadler auch eine konkretere Schätzung für das Gesamtjahr abgeben.

E-Plus legt im 2Q bei Umsatz und EBITDA zu

Der deutsche Mobilfunkbetreiber E-Plus hat im zweiten Quartal von der Nachfrage bei Datendiensten und Smartphones profitiert und Umsatz und Gewinn gesteigert. Der Gesamtumsatz inklusive Endgeräteverkäufe und sonstige Erträge erhöhte sich um 0,8% auf 803 Mio EUR, der Serviceumsatz wuchs um 2,0% auf 772 Mio EUR, wie E-Plus mitteilte.

Verbund-Ergebnis fällt im 2Q wegen niedriger Pegelstände deutlich

Der österreichische Stromversorger Verbund hat im zweiten Quartal 2010 einen deutlichen Ergebnisrückgang verbucht und die Gewinnerwartungen der Analysten verfehlt. Bei einem auf 771,8 (785,2) Mio EUR geschrumpften Umsatz reduzierte sich das operative Ergebnis auf 188,0 (277,4) Mio EUR, wie der Konzern mitteilte. Das Nettoergebnis fiel auf 90,4 (161,8) Mio EUR.

Lyondell Basell will im August in New York an die Börse - FTD

Der Chemiekonzern Lyondell Basell will laut einem Zeitungsbericht nach dem Abschluss seines Insolvenzverfahrens in New York an die Börse gehen. Die Notierungsaufnahme sei für August geplant, berichtet die "Financial Times Deutschland" (FTD) unter Berufung auf das Unternehmen. Lyondell Basell rechne mit einer Marktkapitalisierung zwischen 10 Mrd und 13 Mrd USD.

BP schreibt wegen Öl-Katastrophe Milliardenverlust im 2Q

Der Ölkonzern BP hat im zweiten Quartal aufgrund der Rückstellungen für die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko einen Milliardenverlust geschrieben. Zudem kündigte der britische Konzern den Rücktritt von CEO Tony Hayward zum 1. Oktober an. Mit der Berufung von Robert Dudley als Haywards Nachfolger bemüht sich BP darum, ihr schwer beschädigtes Image zu kitten: Der BP-Manager zeichnet derzeit für die Eindämmung der Ölpest verantwortlich. Desweiteren kündigte BP an, in den kommenden 18 Monaten Assets im Wert von bis zu 30 Mrd USD zu verkaufen, um die Ölleck-Kosten zu decken.

Danone erhöht Prognose für organisches Wachstum 2010

Der französische Lebensmittelkonzern Danone SA hat seine Umsatzprognose für das organische Wachstum im laufenden Jahr erhöht. Für 2010 rechnen die Franzosen jetzt mit einem Plus von über 6%. Zuvor hatte der Konzern mit Sitz in Paris ein organisches Umsatzwachstum von über 5% in Aussicht gestellt.

BNP kritisiert Forderung nach Bankenrekapitalisierung - Le Figaro

Eine umfangreiche Rekapitalisierung von Europas Banken ist nach Ansicht des CEO der BNP Paribas nicht zweckmäßig und käme zudem zu einem schlechten Zeitpunkt. "Europa hat Energie genauso nötig wie Strenge zu einem Zeitpunkt, da die Wirtschaft in vielen Regionen der Welt wieder anzieht," sagte Baudouin Prot der französischen Zeitung "Le Figaro".

Britische Tomkins lässt sich von Kanadiern übernehmen

Der britische Mischkonzern Tomkins bekommt kanadische Eigentümer. Das Unternehmen hat einer Übernahme für rund 2,89 Mrd GBP durch ein Konsortium zugestimmt, das aus der kanadischen Beteiligungsfirma Onex und dem Canada Pension Plan Investment Board besteht, der Gelder des öffentlichen Pensionsystems von Kanada verwaltet.

DJG/sha/has

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.