Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.07.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

BASF erholt sich weiter und bekräftigt Jahresprognose

BASF erholt sich weiter und bekräftigt Jahresprognose

Die BASF SE hat ihren Erholungskurs im zweiten Quartal 2010 dank einer starken Nachfrage und einer deutlich gestiegenen Ertragskraft in den Chemiegeschäften fortgesetzt. Wie der weltgrößte Chemiekonzern am Donnerstag bekannt gab, legten Umsatz und Ergebnis nach dem guten Auftaktquartal erneut deutlich zu. Mit den Zahlen übertraf das Ludwigshafener Unternehmen auch klar die Analystenschätzungen. Für die zweite Jahreshälfte erwartet der DAX-Konzern allerdings nur eine moderate Fortsetzung der konjunkturellen Erholung.

Bayer im 2. Quartal mit rückläufigem Konzernergebnis

Die Bayer AG hat im zweiten Quartal zwar den Umsatz kräftig gesteigert aber ein rückläufiges Konzernergebnis verzeichnet. Das Konzernergebnis sank aufgrund negativer Sondereffekte auf 525 (Vorjahr: 532) Mio EUR, wie der Pharma- und Chemiekonzern mitteilte. Beim bereinigten Ergebnis je Aktie erzielte Bayer hingegen ein Plus von 9,5% auf 1,15 EUR. Das bereinigte EBITDA verbesserte sich auf 1,917 (1,765) Mrd EUR. Das EBIT lag bei 1,005 (1,021) Mrd EUR.

MAN will 2010 nach starkem 1. Halbjahr wieder wachsen

MAN erwartet nach dem Ende der Krise und einer deutlichen Geschäftserholung im ersten Halbjahr auch wieder Wachstum im Gesamtjahr. Der DAX-Konzern peilt für 2010 einen deutlichen Anstieg bei Auftragseingang und Umsatz an und will zugleich profitabler werden. Von Januar bis Juni legte der Umsatz um 19% auf 6,7 Mrd EUR zu. Operativ verdienten die Münchener 404 (244) Mio EUR und nach Steuern und Dritten unverändert 201 Mio EUR.

Lufthansa gibt nach wie vor kein konkretes Ergebnisziel

Auch nach dem ersten Halbjahr macht die Deutsche Lufthansa AG keine detaillierten Angaben zum operativen Ergebnis für 2010. "Die Volatilität im Markt bleibt hoch und die Industrie ist nach wie vor anfällig gegenüber externen Einflussfaktoren", begründete der Vorstand seine Zurückhaltung.

Siemens fehlen nur noch 800 Mio EUR Gewinn zu Jahresrekord

Der Siemens-Konzern hat im dritten Quartal 2009/10 das erste Mal seit sieben Quartalen sowohl Umsatz als auch Auftragseingang im Vergleich zur Vorjahresperiode gesteigert und ist nur noch 800 Mio EUR von einem Rekordgewinn entfernt. Von April bis Juni wuchsen die Erlöse um 4% auf 19,17 Mrd von 18,35 Mrd EUR im Vorjahresquartal, wie der Technologiekonzern mitteilte. Die Neuaufträge legten dabei um 22% auf 20,87 (Vorjahr: 17,16) Mrd EUR zu. Zum Ende des Quartals summierte sich damit der Auftragsbestand des DAX-Konzerns auf 89 Mrd EUR nach 84 Mrd EUR zur Geschäftsjahresmitte.

Volkswagen mit Gewinnsprung im ersten Halbjahr

Die Volkswagen AG hat dank steigender Autoverkäufe und günstiger Wechselkurse im ersten Halbjahr deutlich zulegen können. Zwischen Januar und Juni verdiente Europas größter Automobilkonzern mit 1,8 Mrd EUR mehr als drei Mal so viel wie im Vorjahreszeitraum, wie die Wolfsburger mitteilten. Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz um 21% auf 61,8 Mrd EUR. Operativ verdiente der Konzern mit 2,8 Mrd EUR mehr als doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum. Dabei profitierte VW auch von günstigen Wechselkursen.

Conti erwartet Umsatzanstieg von mindestens 15%

Die überraschend rasante Markterholung nach der Wirtschaftskrise stimmt die Continental AG zuversichtlicher als bislang bekannt. Es sei nicht absehbar, dass sich die gute Entwicklung im ersten Halbjahr signifikant abschwächen werde, sagte der Finanzvorstand des Hannoveraner Automobilzulieferers, Wolfgang Schäfer, im Interview. Das anvisierte Umsatzwachstum von 15% markiere somit das untere Ende der Erwartungen. Er rechne mit Mehreinnahmen von "mindestens 15%", sagte Schäfer.

Gildemeister will 2010 Verlust vermeiden

Gildemeister profitiert von der anziehenden Konjunktur und blickt nach dem zweiten Quartal optimistischer auf das Gesamtjahr. Das Unternehmen hob die Prognosen für Auftragseingang und Umsatz an und hält nun auch ein ausgeglichenes Vorsteuerergebnis am Jahresende für möglich. Gildemeister erlöste in den Monaten April bis Juni deutlich mehr. Der Umsatz lag bei 284,5 Mio EUR, der Auftragseingang bei 349 Mio EUR.

Hugo Boss legt im 2. Quartal beim Umsatz wieder zu

Die Hugo Boss AG hat im zweiten Quartal erwartungsgemäß ein höheres Umsatzwachstum ausgewiesen als in den ersten drei Monaten 2010. Im zweiten Quartal erhöhte der MDAX-Konzern den Konzernumsatz um 7% auf 325 Mio EUR. Analysten hatten mit einem Umsatz von 323 Mio EUR gerechnet. Im Jahresauftaktquartal musste Hugo Boss einen Umsatzrückgang von 8% auf 444 Mio EUR berichten, weil das Orderverhalten noch vom Rezessionsjahr 2009 geprägt war. Für die ersten sechs Monaten ergibt sich ein Konzernumsatz von 769 Mio EUR, was einem Minus von 2% zum Vorjahreszeitraum entspricht.

Smartrac verdient im 1H mehr und erhöht Prognose

Smartrac hat im ersten Halbjahr vom Wachstum des Marktes für Funketiketten (RFID) profitiert und erhöht nun die Umsatzprognose für 2010. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen jetzt mit einem Umsatz von 165 Mio EUR, nachdem die Prognose bislang auf 140 Mio bis 150 Mio EUR gelautet hatte. Der TecDAX-Konzern bekräftigte die Erwartung, die Marge bezogen auf das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) steigern zu können.

Solarworld-Geschäft zieht im zweiten Quartal deutlich an

Die Solarworld AG hat im zweiten Quartal deutlich mehr Geschäft gemacht als vor einem Jahr und profitiert offensichtlich vom Nachfrageboom, der von der Kürzung der Solarförderung getrieben wird. Die Absatzmenge wurde im Jahresvergleich fast verdoppelt, wie das Bonner Unternehmen mitteilte. Der Umsatz wuchs dagegen weniger stark, und die Margen schrumpften. Die Erlöse wuchsen um über zwei Drittel auf 383 Mio EUR. Nach Steuern erreichte der Gewinn 29,6 Mio EUR nach 27,9 Mio EUR im gleichen Zeitraum des Jahres 2009.

Loewe-Vorstandsvorsitzender tritt nach enttäuschendem 2Q zurück

Loewe tauscht nach der enttäuschende Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal seinen Vorstandsvorsitzenden aus. "Generell ist das Geschäft rund um die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika für Loewe hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Für die aktuelle Geschäftsentwicklung hat der bisherige Loewe-Vorstandsvorsitzende Frieder C. Löhrer die persönliche Verantwortung übernommen und den Aufsichtsrat gebeten, seinen Vertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen", teilte das SDAX-Unternehmen mit.

Studie: Rettung deutscher Banken kann bis zu 52 Mrd EUR kosten

Die Rettung der deutschen Banken kann Bund und Länder voraussichtlich zwischen 34 und 52 Mrd EUR kosten. Das entspräche 1,4% bis 2,2% des Bruttoinlandsprodukt (BIP). Zu diesem Ergebnis kommt Finanzmarktexperte Christoph Kaserer in seiner im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) erstellten Studie. Demnach würde jeder Einwohner Deutschlands durch die Bankenrettung mit 417 bis 632 EUR belastet.

AstraZeneca erhöht nach gutem zweiten Quartal erneut Prognose

AstraZeneca hat seinen Gewinn im zweiten Quartal dank der guten Geschäftsentwicklung in Schwellenländern und der Absätze von Umsätzträgern wie dem Chlosterinmittel Crestor stärker als erwartet gesteigert und seine Finanzziele für das Gesamtjahr erneut angehoben. Gleichzeitig warnte der Konzern jedoch, das zweite Halbjahr dürfte schwierig werden. Der Nettogewinn stieg im Berichtszeitraum um 23% auf 2,12 Mrd USD von 1,71 Mrd USD im Vorjahr.

Sanofi-Aventis erhöht Gewinn und schweigt zu Übernahmegerüchten

Sanofi-Aventis hat dank günstiger Währungswechselkurse und der positiven Entwicklung auf den Wachstumsmärkten seinen Gewinn im zweiten Quartal um 61% erhöht. Das Nettoergebnis erreichte nach Angaben des Unternehmens vom Donnerstag 1,71 (1,06) Mrd EUR, der bereinigte Nettogewinn kletterte um 7,8% auf 2,48 Mrd EUR. Zu den Medienberichten, dass ein Gebot von Sanofi-Aventis für den US-Biotechnologiekonzern Genzyme immer wahrscheinlicher werde, wollte sich Sanofi-Aventis-CEO Chris Viehbacher nicht äußern.

Shell profitiert im 2Q von höherer Förderung und Kostenabbau

Shell hat im zweiten Quartal 2010 seinen bereinigten Gewinn um 34% gesteigert und damit die Analystenprognosen deutlich übertroffen. Das Unternehmen habe die Förderung um 5% steigern können, gleichzeitig habe sich der Erfolg der Einsparbemühungen beschleunigt, teilte der Ölkonzern mit.

Telefonica steigert Nettogewinn im 2Q um 16%

Telefonica hat im zweiten Quartal 2010 dank der Umsatzsteigerung außerhalb Spaniens die Schwäche auf dem Heimatmarkt kompensieren können. Der Nettogewinn stieg um 16% auf 2,12 Mrd USD, wie die Telefonica SA mitteilte. Damit übertraf der Konzern aus Madrid die Erwartungen der Analysten.

Sony erzielt im 1Q Gewinn und erhöht Prognose

Sony hat im ersten Quartal 2010/11 dank starker Nachfrage nach Computern und Flachbildfernsehern wieder Gewinn gemacht. Trotz steigender Yen-Wechselkurse, unter denen die Wettbewerbsfähigkeit im Ausland leiden könnte, erhöhte die Sony Corp ihre Gewinnprognose für das Gesamtjahr. im Zeitraum April bis Juni erzielte das Unternehmen aus einen Nettogewinn von 25,74 Mrd JPY (umgerechnet rund 226 Mio EUR). Im Vorjahreszeitraum war noch einen Nettoverlust von 37,09 Mrd JPY angefallen.

Panasonic will Töchter komplett übernehmen

Panasonic will seine beiden Töchter Sanyo Electric und Panasonic Electric Works Co komplett übernehmen. Um sämtliche ausstehenden Aktien zu kaufen, werde der Konzern bis zu 818,4 Mrd JPY (umgerechnet rund 7,2 Mrd EUR) aufwenden, teilte die Panasonic Corp mit.

DJG/jhe

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.