Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.08.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

ThyssenKrupp erholt sich schneller als erwartet

ThyssenKrupp erholt sich schneller als erwartet

Der Industriekonzern ThyssenKrupp erholt sich zunehmend von der Wirtschaftskrise. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2009/10 (per Ende September) hat das Unternehmen das beste Ergebnis seit Sommer 2008 erzielt. Der DAX-Konzern hob nach den besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen seine Gewinnprognose an.

HHLA zeigt sich nach erster Hälfte zuversichtlicher für 2010

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat ihren Ausblick für das Gesamtjahr erhöht. Der Vorstand rechnet mit Verweis auf die aktuelle wirtschaftliche Dynamik nun mit einer stärkeren Erholung der Umschlags- und Transportmengen als bisher und einem daraus resultierendem Umsatz über Vorjahresniveau. Leicht erhöht wurde auch die Prognose für die zu erwartende EBIT-Marge. Sie soll nun die bisher prognostizierten 15% überschreiten. Unter dem Strich könnte sich damit ebenfalls eine Verbesserung ergeben.

IVG übertrifft Erwartungen und plant für 2010 Gewinn

Die IVG Immobilien AG hat auch das zweite Quartal mit einem Gewinn abgeschlossen und ihr Ziel bekräftigt, das Gesamtjahr mit schwarzen Zahlen abzuschließen. Der Immobilienkonzern wies ein Ergebnis nach Steuern und Dritten von 10 Mio EUR aus. Vor einem Jahr waren unter dem Strich noch 63 Mio EUR Verlust angefallen. Der zweite Quartalsgewinn nach einer langen Durststrecke stimme positiv, erklärte Vorstandssprecher Gerhard Niesslein, zumal IVG auch einen soliden Start in das dritte Quartal gehabt habe.

Roth & Rau kehrt im 2Q in die Gewinnzone zurück

Beim Solarausrüster Roth & Rau hat sich das zweite Quartal wie erwartet positiv entwickelt und eine deutliche Auftragsbelebung mit sich gebracht. Vor diesem Hintergrund bekräftigte das TecDAX-Unternehmen seine Prognose für das Gesamtjahr.

Koenig & Bauer hält an Jahresprognosen fest

Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer ist im ersten Halbjahr ein gutes Stück aus den roten Zahlen gekommen und hält an seiner Prognose für 2010 fest. Das Unternehmen rechnet für das Gesamtjahr weiter mit einem Umsatzzuwachs auf mehr als 1,1 Mrd EUR und einem höheren Vorsteuergewinn als 2009.

Homag Group erhöht nach Gewinn im 2Q Umsatzprognose 2010

Höhere Geschäftsvolumina sowie Erfolge bei der Restrukturierung haben der Homag Group AG im zweiten Quartal ein deutliches Plus bei Umsatz und Auftragseingang sowie weiter schwarze Zahlen beschert. Der Hersteller von Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie hob seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr erneut an.

MVV Energie profitiert in 9M von Energiehandel und Witterung

Der Stromversorger MVV hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2009/10 dank seines bundesweiten Energiehandels und der kühleren Witterung im Frühjahr den Umsatz gesteigert. Während die Erlöse um 3% auf 2,6 Mrd EUR zulegten, lag das bereinigte operative Ergebnis (bereinigtes EBIT) mit 251 Mio EUR um 1 Mio EUR über dem Vorjahresniveau.

Bauer verzeichnet im 1H stärker als erwarteten Gewinneinbruch

Der Maschinenbaukonzern Bauer hat im ersten Halbjahr 2010 einen stärker als erwarteten Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Wie der MDAX-Konzern mitteilte, sank das Nettoergebnis auf 3,4 Mio EUR. Im Vorjahreszeitraum hatte die Bauer AG hier noch 20,3 Mio EUR erwirtschaftet. Analysten hatten einen Gewinn von 5,5 Mio EUR erwartet.

SKW erhöht nach gutem ersten Halbjahr die Prognose

Der Spezialchemie-Konzern SKW Metallurgie hat im ersten Halbjahr von der hohen Nachfrage aus der Stahlindustrie und der Akquisition der brasilianischen Tecnosulfur profitiert. Bei einem auf 188,8 (93,2) Mio EUR verdoppelten Umsatz wurde das EBITDA auf 16,1 (0,8) Mio EUR gesteigert, wie die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG mitteilte. 2010 will der Konzern nun mindestens ein EBITDA von 24 Mio EUR erwirtschaften nachdem das Ziel bislang auf 20 Mio EUR gelautet hatte.

H&R Wasag präzisiert Prognose nach Gewinnsprung im 1H

Der Spezialchemiekonzern H&R Wasag hat nach einer kräftigen Umsatz- und Gewinnsteigerung im ersten Halbjahr seine Prognose für das Gesamtjahr 2010 präzisiert. "Nachdem wir zu Jahresbeginn davon ausgegangen waren, das operative Ergebnis des Vorjahres von 65,6 Mio EUR übertreffen zu können, rechnen wir nun auf der Basis weiterhin stabiler Rohstoffkosten mit einem Gesamtjahres-EBITDA zwischen 85,0 Mio und 95,0 Mio EUR", sagte Vorstandsvorsitzender Gert Wendroth.

Hypo Real Estate verringert Verlust im 2Q weiter

Die Restrukturierung des verstaatlichten Staats- und Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) kommt voran. Wie der Konzern mitteilte, gingen die Verluste im zweiten Quartal weiter zurück. Nach Aufspaltung in eine Kern- und eine Abwicklungsbank will die HRE nun Ende des Jahres einen neuen Ausblick abgeben. Bislang sah sich die Gesellschaft nicht vor 2012 in der Gewinnzone. Im laufenden Jahr erwartet die HRE weiterhin einen Konzernverlust.

Versatel konzentriert sich auf Unternehmen und will Kosten senken

Die Versatel AG will sich weiter verstärkt auf das Geschäft mit Unternehmenskunden konzentrieren und die Kosten senken. In diesem Zusammenhang habe der Telekommunikationskonzern zum Ende des zweiten Quartals ein Projekt mit dem Namen "transform" gestartet, teilte Versatel mit. Details wurden dabei aber nicht genannt, ebensowenig wie zur Zukunft des DSL-Privatkundengeschäfts.

Kraft Foods investiert verstärkt in Asien/Pazifik

Der Nahrungsmittelkonzern Kraft will verstärkt in Schwellenländer investieren. Ins Visier nehme das Unternehmen dabei vor allem die Region Asien/Pazifik, sagte CEO Irene Rosenfeld im Interview mit Dow Jones Newswires. Die Investitionen sollen dort künftig "deutlich mehr" als 8% des Konzernumsatzes betragen. Konkrete Vorgaben gebe es allerdings noch nicht. Zukäufe seien nicht geplant.

DJG/has

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.