Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.08.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

TUI-Großaktionär Mordashow will Beteiligung erhöhen

TUI-Großaktionär Mordashow will Beteiligung erhöhen

Großaktionär Alexej Mordashow will seine Beteiligung an der TUI AG aufstocken. Geplant sei die Erhöhung auf über 25%, geht aus den Anmeldungen beim Bundeskartellamt und der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hervor. Allerdings will der russische Industrielle seine Beteiligung an dem Konzern unter 30% halten. Die Anteilsaufstockung soll durch die von Mordashow kontrollierte S-Group Travel Holding GmbH erfolgen. Gegenwärtig hält die Gruppe rund 18% an dem Touristik- und Schifffahrtskonzern.

Hochtief baut mit JV-Partner Offshore-Windpark für 382 Mio EUR

Der Baukonzern Hochtief wird gemeinsam mit der belgischen DEME-Group wesentliche Teile des deutschen Ostsee-Windparks EnBW Baltic 2 realisieren. Der Auftrag für das paritätische Joint Venture (JV) habe einen Wert von 382 Mio EUR, teilte der MDAX-Konzern mit. Die Arbeitsgemeinschaft aus Hochtief Construction und der DEME-Group soll die Fundamente liefern, errichten und die Logistik für den Aufbau der Türme und Turbinen übernehmen. Auftraggeber ist EnBW Erneuerbare Energien.

One Equity Partners will Smartrac übernehmen

Die Private-Equity-Gesellschaft One Equity Partners will den Funktechnologiehersteller Smartrac übernehmen. Das Übernahmevehikel OEP Technologie BV bietet 20 EUR in bar je Smartrac-Aktie, wie aus Mitteilungen von OEP und Smartrac hervorgeht. Zudem wird OEP im Rahmen einer für Oktober geplanten 10-prozentigen Kapitalerhöhung sämtliche neue Smartrac-Aktien übernehmen, das Bezugsrecht der Aktionäre ist dabei ausgeschlossen.

BayernLB schließt erstes Halbjahr mit stabilem Ergebnis ab

Die BayernLB hat in den ersten sechs Monaten ein nahezu stabiles Ergebnis erzielt. Wie die bayerische Landesbank mitteilte, betrug der Gewinn vor Steuern 554 Mio EUR. Im Vorjahreszeitraum hatte das staatliche Institut ein Vorsteuerergebnis von 548 Mio EUR verbucht.

Bayerns Sparkassen wollen auch die DekaBank-Mehrheit - HB

Im Sparkassenlager wächst die Bereitschaft, zum Verkauf stehende Landesbankenanteile an der Frankfurter DekaBank zu übernehmen. "Wir sollten die Mehrheit an der DekaBank übernehmen", sagte jetzt auch Bayerns Sparkassenpräsident Theo Zellner dem "Handelsblatt" (HB). Auch der Ostdeutsche Sparkassenverband hatte sich dafür bereits ausgesprochen.

Helaba leidet im 2Q unter schwachen Finanzmärkten

Die negative Entwicklung an den Finanzmärkten im Frühjahr ist auf das Geschäftsergebnis der Landesbank Hessen Thüringen (Helaba) durchgeschlagen. Wie aus dem vorgelegten Halbjahresbericht hervorgeht, hat sich das Konzernergebnis auf 95 (Vorjahr: 185) Mio EUR nahezu halbiert. Damit erging es der Helaba ähnlich wie den meisten Wettbewerbern: Die im zweiten Quartal offenbar gewordene Schuldenkrise einiger südeuropäischer Staaten überschattete die durchweg positive Entwicklung des Kundengeschäfts.

Deutsche Wohnen senkt Schulden und hebt Prognose

Das Immobilienunternehmen Deutsche Wohnen hat nach einem starken zweiten Quartal die Prognose für das gesamte Jahr erhöht. Niedrigere Zinskosten aufgrund der geschmolzenen Schuldenlast sowie der gesunkene Leerstand in den Wohnungen hätten zu dem positiven Ergebnis beigetragen, erklärte Vorstandsvorsitzender Michael Zahn. Vor Steuern verdiente das Unternehmen 7,3 Mio EUR und damit mehr als doppelt so viel als im Vorjahr.

Studien stellen Nutzen von Gentests bei Plavix in Frage

Jüngste Studienergebnisse könnten sich zum Nachteil für eines der umsatzstärksten Medikamente, den Blutverdünner "Plavix", erweisen. Das von der Sanofi-Aventis SA and der Bristol-Myers Squibb Co vermarktete Mittel wird möglicherweise seine Vormachtstellung beim Einsatz als Gerinnungshemmer verlieren.

DJG/kla/has

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.