Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.11.2007

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Russland sagt Lufthansa Überflugrechtsverlängerung zu

Deutsche und russische Behörden sind in ihrer Auseinandersetzung um Flugrechte über russisches Gebiet möglicherweise einen Schritt weiter gekommen. Am Mittwoch verlängerte das russische Verkehrsministerium einer Mitteilung zufolge die Überflugrechte für die Frachttochter der Deutschen Lufthansa AG bis Ende Februar 2008. Lufthansa liegt diese Genehmigung noch nicht vor.

Infineon-CFO: 1Q-Verlust bei Qimonda wird nicht vermeidbar sein

Im laufenden ersten Quartal 2007/08 wird sich nach Einschätzung von Infineon-Finanzvorstand Peter Fischl ein Verlust bei der Speicherchiptochter Qimonda AG "nicht vermeiden lassen". Trotz aller Antrengungen bei Qimonda die Produktivität zu erhöhen und Kosten zu kürzen, werde es angesichts der derzeitigen Marktlage nicht möglich sein, einen Verlust zu vermeiden, sagte Fischl auf der Bilanzpressekonferenz des Halbleiter-Konzerns.

RWE erhöht Gewinn und verschiebt American-Water-IPO

Die RWE AG hat in den ersten neun Monaten wie erwartet weitere Gewinnverbesserungen erzielt, den Börsengang ihrer Wassertochter American Water verschiebt der Energiekonzern aber erst einmal. Wie RWE erklärte, ist wegen der ungünstigen Rahmenbedingungen am US-Kapitalmarkt derzeit nicht davon auszugehen, dass bei einem Börsengang ein fairer Wert für das Wasserunternehmen erzielt würde.

Bundesregierung: Stehen weiter hinter Bahn-CEO Mehdorn

Die Bundesregierung steht auch angesichts des anstehenden bislang umfangreichsten Streiks bei der Deutschen Bahn AG weiterhin hinter deren Vorstandsvorsitzendem Hartmut Mehdorn. "Die Bundeskanzlerin hat in der vergangenen Woche in einem Interview deutlich gemacht, dass Hartmut Mehdorn das Vertrauen der Bundesregierung hat, daran hat sich nichts geändert", sagte der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg.

NRW-Minister Linssen distanziert sich von WestLB-Verkauf - ddp

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat offenbar Abstand von den Plänen zum Verkauf ihres WestLB-Anteils genommen. "Ich sehe den nicht", sagte Finanzminister Helmut Linssen (CDU) nach einer Sitzung des Landtags-Finanzausschusses auf die Frage eines Journalisten nach dem WestLB-Verkauf einem Bericht der Nachrichtenagentur ddp zufolge.

Moody's senkt WestLB-Ratings

Moody's Investors Service hat das Unsecured Deposit und das Debt-Rating der WestLB auf "A2" von vorher "A1" gesenkt. Als Grund nannte die Ratingagentur die Ankündigung der Bank vom Wochenanfang, ihre Gewinnprognose 2007 wegen der erheblichen Kursverluste bei strukturierten Wertpapieren in den vergangenen Wochen zu korrigieren.

freenet steht offenbar vor der Zerschlagung

Nur ein knappes Dreivierteljahr nach seiner Fusion zeichnet sich jetzt der Verkauf und die erneute Aufteilung des Telefonunternehmens freenet ab. Der Hamburger Mobilfunk- und Festnetzanbieter hat mit den Konkurrenten Drillisch und United Internet "konkrete Gespräche" über eine "strategische Partnerschaft" aufgenommen, wie die drei Unternehmen mitteilten. Ziel sei, dass Drillisch den Mobilfunkbereich übernehme. Das Festnetz- und Internetgeschäft soll Branchenkreisen zufolge an United Internet gehen.

Intesa Sanpaolo steigert Nettoerg 3Q dank Kapitalgewinnen um 25%

Die Intesa Sanpaolo SpA hat ihr Nettoergebnis im dritten Quartal dank Kapitalgewinnen um 25% auf 1,5 (Vorjahr 1,2) Mrd EUR gesteigert. Das Nettozinseinkommen kletterte um 10% auf 2,45 (2,23) Mrd EUR, teilte die Bank mit.

HSBC reagiert mit weiteren Filialschließungen auf Subprimekrise

Die britische Großbank HSBC Holdings reagiert mit weiteren Filialschließungen auf die anhaltende Krise am US-Markt für Verbraucherkredite. Nach den bereits angekündigten Schließungen oder Zusammenlegungen von 100 Zweigstellen würden nun weitere 260 Filialen in den USA geschlossen, teilte das Institut mit.

GE will Umsatz und Ergebnis 2007 durch Auslandsgeschäft steigern

Der US-Industriekonzern General Electric (GE) will den Umsatz und das Ergebnis im laufenden Jahr mit Hilfe seines Auslandsgeschäftes steigern. Die Erlöse sollten demnach auf 175 (Vorjahr 163,4) Mrd USD und das Ergebnis auf 23 (20,7) Mrd USD klettern, sagte GE-CEO Jeffrey Immelt.

DJG/kla

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.