Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.04.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Postbank bestätigt Prognosen bis 2010

Die Deutsche Postbank AG hat ihre Geschäftsprognosen bis 2010 bestätigt. Dies geht aus einer Präsentation des DAX-Konzerns für eine Bankenkonferenz am Mittwoch in London hervor. Darin wiederholt die Postbank bisherige Angaben, wonach der Vorsteuergewinn bis 2010 stärker wachsen soll als bei anderen im Privatkundengeschäft tätigen deutschen Banken. Angepeilt wird bis dahin ein Ergebnis vor Steuern von 1,4 Mrd bis 1,45 Mrd EUR.

Postbank: Finanzkrise drückt das Handelsergebnis verstärkt

Die weltweite Finanzmarktkrise hat sich in den Monaten Januar bis März stärker auf das Handelsergebnis und die Neubewertungsrücklage der Postbank ausgewirkt als im Schlussquartal 2007. Das sagte ein Sprecher der Deutschen Postbank AG. Die Qualität des Portfolios aus strukturierten Finanzprodukten (SCP) im Volumen von 6,3 Mrd EUR sei allerdings stabil geblieben.

Moody's sieht Dt-Bank-Rating unbeeinflusst von Wertberichtigung

Die Ratingagentur Moody's sieht keine Folgen für das Rating der Deutschen Bank AG aus dem Wertberichtigungsbedarf des Frankfurter Instituts von 2,5 Mrd EUR im ersten Quartal 2008. Diese Wertberichtigungen seien noch mit der aktuellen Bonität der Bank vereinbar, teilte die Ratingagentur mit.

Clearstream beteiligt sich an pan-europäischem Zentralverwahrer

Die Deutsche-Börse-Tochtergesellschaft Clearstream und sechs weitere europäische Zentralverwahrer von Wertpapieren wollen ein länderübergreifendes Gemeinschaftsunternehmen gründen. Das "Link-Up Capital Markets" genannte Joint Venture soll die Effizienz erhöhen und die Kosten bei der Verwahrung und Abwicklung von grenzüberschreitenden Wertpapiergeschäften reduzieren, teilte die Deutsche Börse AG, Frankfurt, nach der Unterzeichnung des Abkommens mit.

SAP macht Apotheker zum Nachfolger von Kagermann (NEU: Details, Hintergrund)

Die SAP AG hat Vorstand Léo Apotheker zum neuen Co-CEO des Unternehmens berufen und damit die Weichen für die Nachfolge des Vorstandssprechers Henning Kagermann gestellt. Apotheker soll den Softwarekonzern ab sofort gemeinsam mit Kagermann führen, teilte der DAX-Konzern mit. Kagermann wird Ende Mai 2009 mit dem Auslaufen seines bisherigen Vertrags aus dem Amt scheiden.

SAP will für 2007 Dividende von 0,50 (Vj 0,46) EUR zahlen

Die SAP AG will für 2007 eine Dividende je Stammaktie von 0,50 EUR an ihre Aktionäre zahlen. Wie der Walldorfer Softwarekonzern mitteilte, steigt die Ausschüttung damit um 9%. Im Vorjahr hatte der DAX-Konzern eine Gewinnbeteiligung von 0,46 EUR je Aktie gezahlt.

Betriebsrat sieht Zeitplan für A350-Jets gefährdet

Der europäische Flugzeugbauer Airbus steht nach dem gescheiterten Verkauf seiner deutschen Werke an den Bremer Zulieferer OHB einem Zeitungsbericht zufolge unter Zeitdruck. "Dem Unternehmen läuft die Zeit davon", zitiert die Wochenzeitung "Die Zeit" den Airbus-Betriebsrat Thomas Busch. Es sei zu befürchten, dass der Zeitplan für die neue Jet-Familie A350, die von 2013 an ausgeliefert werden soll, nicht eingehalten werden könne.

Tiefensee hält Bahn-Aktienemission noch 08 für möglich

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee ist nach der ersten Sitzung der SPD-Arbeitsgruppe Bahnreform unter Leitung des SPD-Parteivorsitzenden Kurt Beck zuversichtlich, eine parteiintern akzeptable Lösung zur Bahn-Teilprivatisierung erreichen zu können, die eine Aktienausgabe noch 2008 ermöglichen würde.

WestLB rechnet mit weiteren Bewertungsverlusten (Wiederholung)

Die WestLB AG erwartet im ersten Quartal 2008 weitere Bewertungsverluste auf ihr Risikoportfolio. Finanzvorstand Hans-Jürgen Niehaus sagte am Mittwoch, es lägen zwar noch keine konkreten Zahlen vor, er sehe aber "weitere Bewertungseffekte". Ende Mai soll die Bilanz der ersten drei Monate vorgelegt werden. Im ersten Quartal sei das Kundengeschäft "sehr erfreulich" verlaufen, fügte Vorstandsmitglied Werner Taiber hinzu.

DJG/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.