Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.06.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

18.06.2008
Porsche sichert sich vertraglich weitere 4,8% VW-Aktien

Porsche sichert sich vertraglich weitere 4,8% VW-Aktien

Die Porsche Automobil Holding SE hat über ihren bereits bekannten Anteil von knapp 31% an der Volkswagen AG hinaus weitere Verträge über den Erwerb von 4,9% der Stammaktien geschlossen. Dies bestätigte ein Porsche-Sprecher Dow Jones Newswires. Nach seinen Angaben geht die Europäische Wettbewerbskommission nun davon aus, dass der Stuttgarter Automobilhersteller die faktische Kontrolle über die Volkswagen AG erlangt hat.

Porsche steigert Umsatz und Absatz 10 Monate

Porsche hat in den ersten zehn Monaten des Geschäftsjahres 2007/08 (per 31. Juli) Umsatz und Absatz gesteigert. Insgesamt seien 82.025 (79.540) Fahrzeuge verkauft worden, teilte der Sportwagenhersteller mit. Der Umsatz sei um 0,7% auf 6,02 (5,98) Mrd EUR gestiegen. Zum Ergebnis machte die Porsche Automobil Holding SE keine Angaben.

Land Niedersachsen kauft 500.000 VW-Aktien

Das Land Niedersachsen hat 500.000 VW-Aktien gekauft. Ein Sprecher der Staatskanzlei erklärte, mit dem Aktienkauf sei die Nord/LB beauftragt worden.

Citigroup grenzt mögliche Bieter für Citibank auf 3 ein - Kreise

Die US-Großbank Citigroup hat die Zahl möglicher Bieter für ihr deutsches Privatkundengeschäft auf drei beschränkt. Das erfuhr Dow Jones Newswires von einer mit der Situation vertrauten Person.

Rhön-Klinikum erwartet mehr Klinikprivatisierungen

Der private Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum AG rechnet nach der Flaute 2007 wieder mit vermehrten Privatisierungen von Kliniken in Deutschland. "Wir merken verstärkt Anfragen und es gibt auch bestimmte Akquisitionsgespräche", sagte Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pföhler im Gespräch mit Dow Jones Newswires.

Air Berlin reduziert Kapazitäten

Die Air Berlin plc reduziert in Reaktion auf die hohen Kerosinkosten ihre Flugkapazität zum Winter 2008/09 insgesamt um 10%. Bei den Langstreckenflügen erfolge sogar eine Verringerung um 30%, teilte Deutschlands zweitgrößte Airline mit. Statt der ursprünglich geplanten 134 Flugzeuge sollen nur noch 120 Maschinen eingesetzt werden.

Gerresheimer verkauft Randaktivitäten

Die Gerresheimer AG, Düsseldorf, hat ihren Geschäftsbereich Consumer Health Care verkauft. Damit trenne sich Gerresheimer wie angekündigt von Aktivitäten, die nicht zum Kerngeschäft Pharma & Life Science gehörten, begründete der Spezialglas- und Kunststoffhersteller den Schritt.

Alstom/CEO: Siemens kein Hinternis für Fusion mit Areva

Der Technologiekonzern Siemens AG ist kein Hindernis für eine mögliche Fusion der französischen Unternehmen Areva SA und Alstom SA. Das sagte Alstom-CEO Patrick Kron. An der Atomreaktortochter Areva NP ist Siemens mit 34% beteiligt.

NA sieht jährlich min 40 Mio EUR an Cumerio-Synergien

Die Norddeutsche Affinerie AG, Hamburg, will aus ihrer Übernahme des Kupferherstellers Cumerio SA jährliche Synergien von mindestens 40 Mio EUR heben. Wie der Vorstandsvorsitzende des MDAX-Unternehmens, Bernd Drouven, in einem Interview mit Dow Jones Newswires weiter sagte, sollen dabei im vierten Quartal des bis Ende September laufenden Geschäftsjahres 2007/08 Synergien zwischen 5 Mio und 10 Mio EUR realisiert werden.

Hugo Boss will Hellmut Albrecht in AR berufen

Der Vorstand der Hugo Boss AG, Metzingen, will Hellmut Albrecht neu in den Aufsichtsrat berufen. Wie der im MDax notierte Modekonzern mitteilte, wurde dies erforderlich, nachdem der derzeitige Aufsichtsratsvorsitzende Giuseppe Vita sein Amt mit Wirkung zum 30. Juni niedergelegt hat. Das Unternehmen gehe davon aus, dass Albrecht vom Aufsichtsrat zum neuen Vorsitzenden des Gremiums bestimmt werde, hieß es weiter.

Morgan Stanley mit Gewinnrückgang im 2Q

Morgan Stanley hat im zweiten Quartal ein rückläufiges Ergebnis und niedrigere Einnahmen verbucht. Wie die US-Investmentbank mitteilte, verringerte sich das Nettoergebnis auf 1,026 (2,363) Mrd USD bzw 0,95 (2,24) USD je Aktie. Die Gesamteinnahmen reduzierten sich um 38% auf 6,51 (10,5) Mrd USD.

Pfizer einigt sicht mit Ranbaxy im Lipitor-Streit

Der US-Pharmakonzern Pfizer Inc hat sich mit dem indischen Generikahersteller Ranbaxy Laboratories Ltd geeinigt und damit einen fünfjährigen Patentstreit zum großen Teil beigelegt. In dem Streit ging es um das Blockbuster-Medikament "Lipitor", welches gegen zu hohe Blutfettwerte eingesetzt wird. Pfizer verzögert mit der Einigung die Bedrohung von Lipitor durch Generika in den USA um 20 Monate.

FedEx verzeichnet Verlust in 4Q

Die FedEx Corp hat im vierten Quartal 2007/08 belastet von der schwachen US-Konjunktur und Abschreibungen auf die Sparte Kinko einen Verlust ausgewiesen. Für die drei Monate per Ende Mai liegt der Verlust je Aktie bei 0,78 USD, teilte das Logistikunternehmen mit Sitz in Memphis mit. Im Vorjahreszeitraum erzielte FedEx noch einen Gewinn je Papier von 1,96 USD. Ohne Sonderposten liegt das Ergebnis je Aktie bei 1,45 (Vorjahr 1,90) USD. Analysten hatten hier im Mittel mit 1,47 USD gerechnet.

DJG/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.