Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.07.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Deutsche Börse will an Handelszeiten festhalten

Deutsche Börse will an Handelszeiten festhalten

An der FWB Frankfurter Wertpapierbörse wird der Aktienhandel unverändert um 9.00 Uhr beginnen. Wie die Deutsche Börse AG am Donnerstag in Frankfurt mitteilte, beschloss der Börsenrat der FWB Frankfurter Wertpapierbörse, die Eröffnungsauktion bei 9.00 Uhr zu belassen. Die neu beschlossene Börsenordnung sehe jedoch vor, dass die Geschäftsführung der Börse den Handelsbeginn flexibel anpassen kann.

E.ON-Beteiligungstochter Thüga erwägt Verkauf von Gastochter

Die E.ON-Beteiligungstochter Thüga erwägt den Verkauf der Deutsche Erdgashandels GmbH & Co. KG (DEH), einer hundertprozentigen Tochter des Unternehmens. Die Thüga "spielt mit dem Gedanken, die DEH auf andere Beine zu stellen", sagte DEH-Geschäftsführer Burkhard Schneider.

germanwings und Piloten einigen sich auf neuen Tarifvertrag

Die Lufthansa-Tochter germanwings und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben sich auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Bis zum 29. Juli laufe allerdings noch die Erklärungsfrist für den Arbeitgeber, sagte VC-Verhandlungsführer Thorsten Gommert ohne Details zu nennen. Stimme der Arbeitgeber für das Ergebnis, werde die Gewerkschaft zu einer Urabstimmung bitten.

BMF: Keine Verschiebung von Bahn-IPO wegen Börsenschwäche

Das Bundesfinanzministerium (BMF) erwägt trotz Finanzkrise und Börsenschwäche gegenwärtig keine Veränderung des Zeitplans für den Börsengang der Deutschen Bahn AG. Wegen des nach wie vor großen Interesses der Investoren bestehe im Augenblick nicht die Befürchtung, keinen angemessenen Preis erzielen zu können, gab ein Sprecher die von Staatssekretär Werner Gatzer vertretene Auffassung wieder.

Kartellamt erlaubt Bundesliga-Zentralvermarktung unter Auflagen

Das Bundeskartellamt hat die Zentralvermarktung der Deutschen Fußball Liga (DFL) unter Auflagen für zulässig erklärt. Demnach muss die Wahl zwischen Live-Berichterstattung im PayTV und zeitnaher Highlight-Berichte im frei empfangbaren Fernsehen gewährleistet sein. Zeitnah bedeutet für das Kartellamt am Hauptspieltag Sonnabend eine Ausstrahlung der Höhepunkte der Bundesliga-Partien vor 20 Uhr.

Conergy kündigt Kapitalerhöhung von rund 450 Mio EUR an

Die Conergy AG plant eine deutlich höhere Kapitalerhöhung als bisher geplant im Volumen von rund 450 Mio EUR. Dies habe der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen, teilte das TecDAX-Unternehmen mit. Den Aktionären werde die geplante Kapitalerhöhung am 28. August auf der Hauptversammlung in Hamburg zur Abstimmung vorgelegt. Bislang war lediglich von rund 250 Mio EUR die Rede gewesen.

IDS-Scheer-Gründer dementiert Verkaufsgespräche mit SAP -Presse

Der Aufsichtsratsvorsitzende und Gründer der Software- und Beratungsfirma IDS Scheer, August-Wilhelm Scheer, führt keine Gespräche mit dem Walldorfer DAX-Konzern über einen Verkauf seiner IDS-Scheer-Beteiligung. "Ich habe mit SAP keine Gespräche geführt," sagte der Unternehmer dem Online-Portal "manager-magazin.de".

Nokia steigert im 2Q Umsatz und bereinigtes Ergebnis

Die Nokia Oy hat im zweiten Quartal ein Umsatzplus und einen Zuwachs beim bereinigten Nettoergebnis verzeichnet. Wie der in Helsinki ansässige Telekomkonzern mitteilte, lag der Umsatz im Berichtszeitraum bei 13,15 Mrd EUR und der Nettogewinn bei 1,1 Mrd EUR. Je Aktie betrug der Gewinn 0,29 EUR. Auf bereinigter Basis stieg der Gewinn auf 0,36 (0,32) EUR.

JPM verzeichnet im 2Q Umsatz- und Gewinnrückgang

Die J.P. Morgan Chase & Co hat im zweiten Quartal einen Einnahmen- und Gewinnrückgang verzeichnet. Die Einnahmen seien auf 18,40 Mrd USD zurückgegangen, das Nettoergebnis auf 2 Mrd USD, teilte die US-Investmentbank mit. Je Aktie lag der Gewinn damit bei 0,54 USD. Im Vorjahreszeitraum hatte J.P. Morgan einen Gewinn je Aktie von 1,20 USD und Einnahmen von 18,91 Mrd USD verbucht.

DJG/mmr/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.