Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.07.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Lufthansa: Schlichtung bei Tarifkonflikt nicht ausgeschlossen

Lufthansa: Schlichtung bei Tarifkonflikt nicht ausgeschlossen

Im Tarifkonflikt zwischen der Deutschen Lufthansa und der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hält die Fluglinie inzwischen eine Schlichtung nicht mehr für ausgeschlossen. Dies teilte die Frankfurter Gesellschaft mit. Lufthansa CityLine und die Pilotengewerkschaft hätten sich auch nach Vorlage eines "substantiell verbesserten" Angebotspaketes nicht über die Wiederaufnahme der Vergütungstarifverhandlungen verständigen können, hieß es.

ver.di kritisiert Brief von Lufthansa-CEO Mayrhuber

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat den Offenen Brief des Lufthansa-Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Mayrhuber an alle Beschäftigten als "durchsichtigen Versuch der Mitarbeiterdemoralisierung" bezeichnet. Lufthansa sei bestens aufgestellt, sagte ver.di-Sprecher Harald Reutter Dow Jones Newswires auf Anfrage. Die gelte sowohl mit Blick auf die Mitbewerber als auch auf die langfristigen Kerosinlieferverträge.

Lufthansa beantragt kartellrechtliche Freigabe für US-JV

Die Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt, hat gemeinsam mit ihren Partnern die kartellrechtliche Freigabe ihres geplanten Joint Ventures beim US-Verkehrsministerium beantragt. Lufthansa rechne mit einer Genehmigung dieses Vorhabens, sagte Airline-Sprecher Boris Ogursky Dow Jones Newswires auf Anfrage. Die geplante Kooperation soll im Verlauf des kommenden Jahr umgesetzt werden.

BASF bringt Streit um Gentech-Kartoffel Amflora vor EU-Gericht

Im jahrelangen Streit um das Zulassungsverfahren für die gentechnisch veränderte Stärkekartoffel Amflora geht die BASF-Sparte Plant Science jetzt gerichtlich gegen die Europäische Kommission vor.

Telekom bestätigt Prognose für das laufende Jahr

Die Deutsche Telekom AG hält an ihrer Geschäftsprognose für 2008 fest. Es gebe keinen Grund, an den Jahreszielen zu zweifeln, sagte der stellvertretende Telekom-Vorstandsvorsitzende Karl-Gerhard Eick am Donnerstag in Frankfurt. Der Bonner Dax-Konzern hat sich für 2008 ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 19,3 Mrd Euro vorgenommen. Das entspricht dem Vorjahresniveau.

Beschwerde gegen ThyssenKrupp-Entsenderecht beim BGH - Dokument

Die juristischen Auseinandersetzungen gegen die umstrittenen Sonderrechte der Krupp-Stiftung im Aufsichtsrat der ThyssenKrupp AG gehen in eine neue Runde. Aktionärsvertreter reichten nach Informationen von Dow Jones Newswires beim Bundesgerichtshof (BGH) eine so genannte Nichtzulassungsbeschwerde ein und forderten eine Revision gegen ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm in dem Fall.

Mercedes-Benz Cars verfehlt im 2. Quartal Analystenerwartungen

Mercedes-Benz Cars hat im zweiten Quartal 2008 bei Umsatz und EBIT zwar leicht zugelegt, damit aber die Analystenerwartungen verfehlt. Der Stuttgarter Automobilhersteller teilte mit, die Pkw-Sparte habe bei einem Umsatz von 12,92 (12,56) Mrd Euro das EBIT auf 1,21 (1,20) Mrd Euro gesteigert.

Bristol-Myers steigert Ergebnis im 2. Quartal um 8,2%

Die Bristol-Myers Squibb Co hat dank hohem Medikamentenumsatz und Sparmaßnahmen im zweiten Quartal einen um 8,2% höheren Nettogewinn verbucht. Bei Vorlage der Zahlen kündigte das Unternehmen zudem an, bis 2012 weitere 1 Mrd Dollar Kosten einsparen zu wollen.

Ford weist Nettoverlust von 8,7 Mrd Dollar im 2. Quartal aus

Der US-Automobilhersteller Ford Motor Co hat im zweiten Quartal einen deutlichen Nettoverlust eingefahren. Abschreibungen von 8 Mrd Dollar vor Steuern haben den Nettoverlust auf 8,7 Mrd Dollar steigen lassen. Das bedeutet einen Verlust je Aktie von 3,88 Dollar, wie das Unternehmen mitteilte.

DJG/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.