Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


01.08.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

ver.di-Mitglieder stimmen kommende Woche über Lufthansa-Einigung ab

ver.di-Mitglieder stimmen kommende Woche über Lufthansa-Einigung ab

Die Mitglieder der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di stimmen in der kommenden Woche über das mit der Deutschen Lufthansa AG erzielte Tarifergebnis ab. Das teilte die Gewerkschaft mit.

S&P stuft Counterparty-Rating von Dt Bank auf "AA-" herunter

Standard & Poor's (S&P) hat das langfristige Counterparty-Rating der Deutschen Bank AG auf "AA-" von zuvor "AA" abgestuft. Die Kurzfristratings seien hingegen mit "A-1+" bestätigt worden, teilte S&P mit. Der Ausblick sei negativ. Die niedrigere Bonitätseinstufung und der negative Ausblick seien eine unmittelbare Folge der Ankündigung der Deutschen Bank, im zweiten Quartal Abschreibungen von 2,3 Mrd EUR vorgenommen zu haben.

Münchener Rück erwartet im 3Q weitere Abschreibungen - Reuters

Die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG hat in ihrer in der Vorwoche gesenkten Gewinnprognose für das dritte Quartal erwartete Abschreibungen bereits berücksichtigt. Das sagte Finanzvorstand Jörg Schneider der Nachrichtenagentur Reuters. Eine Unternehmenssprecherin sagte zu Dow Jones Newswires auf Anfrage, auch die im vierten Quartals erwarteten Abschreibungen auf das Aktienportfeuille seien in der neuen Jahresprognose 2008 enthalten.

Siemens gibt Gigaset-Tochter SHC an Arques ab

Die Siemens AG zieht einen Schlussstrich unter ihr Geschäft mit der Telekommunikationstechnik und gibt ihre Aktivitäten mit schnurlosen Festnetztelefonen an die Arques Industries AG ab. Beide Seiten vereinbarten, dass Siemens 80,2% der Tochter Siemens Home and Office Communications Devices (SHC) an die Beteiligungsgesellschaft abgibt. Die Trennung des Bereichs mit der Marke Gigaset wird sich negativ auf das Siemens-Konzernergebnis auswirken.

Neue Zweifel an Sicherheit von MS-Arznei von Biogen Idec/Elan

Bei dem bekannten Multiple-Sklerose-(MS)-Medikament "Tysabri" der Pharmaunternehmen Biogen Idec und Elan gibt es neue Sicherheitsbedenken. Die Unternehmen hatten bekannt gegeben, dass zwei europäische Patienten an einer schwerwiegenden Infektion des zentralen Nervensystems erkrankt sind.

Verkauf des Laupheimer Airbus-Werkes an Diehl perfekt - SZ

Der Verkauf des Laupheimer Airbus-Werkes an die Firma Diehl GmbH & Co und deren französischen Kooperationspartner Thales SA ist einem Zeitungsbericht zufolge perfekt. Damit beendeten die Airbus-Muttergesellschaft European Aeronautic Defence and Space Co NV (EADS) und die Käufer ihre monatelangen Verhandlungen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (SZ) vorab.

EU erlaubt Cinven die Übernahme der deutschen Jost Holding

Die britische Private-Equity-Gesellschaft Cinven Limited darf die deutsche Jost Holding GmbH übernehmen. Dies teilte die Europäische Kommission mit. Die Jost Holding GmbH ist ein Zulieferer von Nfz-Komponenten.

ÖIAG empfiehlt Privatisierung der AUA

Der Aufsichtsrat des größten AUA-Anteilseigners, die ÖIAG, empfiehlt der österreichischen Regierung die Erteilung eines Privatisierungsauftrags für die in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckende Fluggesellschaft. Ein entsprechender Entschluss sei heute gefasst worden, teilte die Österreichische Industrieholding AG mit. Die ÖIAG ist mit 42,7% an der Austrian Airlines AG beteiligt.

EdF gibt geplanten British-Energy-Kauf vorerst auf

Die geplante 12,2-Mrd-GBP-Übernahme der British Energy Group plc durch die Electricité de France SA (EdF) ist offenbar vorerst vom Tisch. Gescheitert sei das Vorhaben an den finanziellen Bedingungen, sagte EdF-CEO Pierre Gadonneix. Derzeit bestünden nicht die "finanziellen Bedingungen für eine groß angelegte Entwicklung in Großbritannien".

Total will sich von Beteiligung an Sanofi-Aventis trennen

Der Ölkonzern Total will seinen Anteil von 13% an der Sanofi-Aventis SA verkaufen. Die Beteiligung an dem Pharmaunternehmen gehöre nicht zum Kerngeschäft und werde daher veräußert, sagte CFO Patrick de la Chevardiere.

GM rutscht im 2Q tiefer in Verlustzone als erwartet

Die General Motors Corp (GM) hat im zweiten Quartal einen Nettoverlust von 15,5 Mrd USD geschrieben und die Analystenerwartungen damit deutlich verfehlt. Auf bereinigter Basis habe der Verlust bei 6,3 Mrd USD gelegen, teilte der Automobilhersteller mit. Je verwässerter Aktie lag das Ergebnis damit bei minus 27,33 USD.

Nissan Motor bestätigt Prognose nach Gewinneinbruch im 1Q

Die Nissan Motor Co Ltd hat im ersten Quartal (bis 30.6.) wegen des starken Yen und Rückstellungen im Zusammenhang mit Verlusten beim Verkauf von Leasing-Fahrzeugen einen Gewinneinbruch verbucht. Wie das Unternehmen mitteilte, betrug das Nettoergebnis 52,80 (92,31) Mrd JPY. Der operative Gewinn verringerte sich um 46% auf 79,95 (148,44) Mrd JPY. Der Umsatz fiel um 4,1% auf 2,347 (2,446) Bill JPY.

Chevron verzeichnet im 2. Quartal Umsatz- und Gewinnzuwachs

Die Chevron Corp hat im zweiten Quartal Umsatz und Nettogewinn gesteigert. Das Nettoergebnis habe auf rund 5,98 Mrd USD von zuvor 5,38 Mrd USD zugelegt, teilte der US-Ölkonzern mit. Damit lag Chevron unter den Erwartungen der Analysten.

Sun Microsystems verdient im 4. Quartal deutlich weniger

Die Sun Microsystems Inc hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2007/08 einen Rückgang beim Umsatz und einen Einbruch beim Gewinn verzeichnet. Die Erlöse reduzierten sich auf 3,78 Mrd von 3,84 Mrd USD, der Nettogewinn ging auf 88 Mio von 329 Mio USD zurück, wie der Server- und Software-Hersteller mitteilte.

BAE Systems steigert EBIT im 1H nach hohen Panzer-Verkäufen

Eine verstärkte Nachfrage nach Panzerfahrzeugen hat der BAE Systems plc im ersten Halbjahr zu einem verbesserten Betriebsgewinn verholfen. Wie der britische Rüstungskonzern mitteilte, stieg das operative Ergebnis auf 789 (643) Mio GBP. Den Umsatz erhöhte BAE Systems auf 7,751 (6,891) Mrd GBP.

DJG/phf/ncs/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.