Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.08.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

28.08.2008

Sonntag Tag der Entscheidung für die Dresdner Bank

Dieser Sonntag ist für die zum Verkauf stehende Dresdner Bank AG kein Tag der Ruhe, sondern der Entscheidung. Um 16.00 Uhr setzen sich die Aufsichtsräte der Dresdner Bank eingeweihten Personen zufolge zusammen, um der Zukunft der Bank ein Gesicht zu geben. Auch die Mutter Allianz SE hat eine außerordentliche Aufsichtsratssitzung am Sonntag einberufen.

Allianz: Dresdner-Aufspaltung ist nur ausgesetzt nicht gestoppt

Die Aufspaltung der Dresdner Bank ist nur ausgesetzt worden, nicht gestoppt. Das sagte ein Sprecher der Muttergesellschaft Allianz SE zu Dow Jones Newswires. Die Aufspaltung sollte ursprünglich bis zum 31. August dieses Jahres über die Bühne gehen.

Aussetzung der Dresdner-Spaltung kein Indiz für Verkauf - Kreis

Die ausgesetzte Aufspaltung der Dresdner Bank ist laut Finanzkreisen kein Hinweis auf einen anstehenden Verkauf der Bank. "Die Annahme, dass die Spaltung ausgesetzt wurde, weil eine Transaktion sicher ist, ist falsch", sagte ein informierte Person zu Dow Jones Newswires.

Lufthansa will sich an Brussels-Airlines-Mutter beteiligen

Die Deutsche Lufthansa AG will sich an der Muttergesellschaft der Brussels Airlines, SN Airholding SA/NV, beteiligen. Wie die Fluglinie mitteilte, sollen im Rahmen einer Kapitalerhöhung zunächst 45% an der SN Airholding erworben werden. Der Preis dafür soll bei 65 Mio EUR liegen.

Volkswagen und IG Metall verhandeln über VW-Tochter Auto 5000

Die Volkswagen AG und die IG Metall haben Tarifgespräche zur Integration der Volkswagen-Tochtergesellschaft Auto 5000 GmbH in die Volkswagen AG aufgenommen. "Wenn wir über die Integration der Auto 5000 sprechen, müssen wir auch über die Übernahme erfolgreicher Elemente reden, wie beispielsweise Arbeitszeitflexibilität und Leistungsentgelt", sagte VW-Personalvorstand Horst Neumann.

Deutsche Telekom schließt Kooperation mit ProSiebenSat.1

Die Deutsche Telekom AG geht eine Kooperation mit der ProSiebenSat.1 Media AG über die Verbreitung von Fernsehinhalten auf Abruf ein. Im Rahmen der Vereinbarung werde ProSiebenSat.1 etwa 2.000 Inhalte, wie etwa Filme und Serien, für den kostenlosen Abruf aus dem TV-Archiv des Telekom-Produktes "Entertain" zur Verfügung stellen, teilte die Telekom mit. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

Mercedes kämpft um die Pole-Position in Russland

Mercedes-Benz erwartet auf dem boomenden russischen Automobilmarkt bei Luxuswagen noch für lange Zeit kräftige Zuwächse und will sich gegen die starke Konkurrenz behaupten. "Das Luxussegment wird in den nächsten zehn Jahren weiter zweistellig wachsen", sagte der Präsident des Mutterkonzerns Daimler für Zentral- und Osteuropa, Afrika und Asien, Joachim Schmidt.

Daimler begibt zweiteilige Euro-Benchmarkanleihe

Daimler International Finance BV, eine Finanzierungstochter der Daimler AG, begibt eine zweiteilige, auf Euro lautende Benchmarkanleihe. Die eine Tranche mit einer Laufzeit von drei Jahren wird zwischen 110 und 115 Prozentpunkten über Mid-Swaps gepreist, die siebenjährige Tranche in einem Bereich von 155 Prozentpunkten, wie eine mit der Kapitalmaßnahme betraute Bank mitteilte.

Moody's senkt Ratingausblick für Fresenius auf negativ

Moody's Investors Service hat den Ratingausblick für die Fresenius SE auf "negativ" von zuvor "stabil" gesenkt. Wie die Ratingagentur mitteilte, wurde das Corporate Family Rating mit "Ba1" bestätigt.

AT/Regierung nennt 12 Interessenten für AUA

Die Staatssekretärin im österreichischen Infrastrukturministerium, Christa Kranzl, hat am Donnerstag die Zahl von zwölf Interessenten für die Austrian Airlines AG (AUA) genannt. "Zwölf Bieter zeigen den Wert der AUA auf", hieß es in einer Pressemitteilung der Staatssekretärin. Die Deutsche Lufthansa AG hat bisher als eine von drei Fluggesellschaften ihr Interesse offiziell bestätigt.

CTS Eventim will mittelfristig Umsatz von 500 Mio EUR erreichen

Der Eintrittskarten-Vermarkter CTS Eventim AG hat bei Vorlage der endgültigen Halbjahreszahlen auch seine Prognose konkretisiert. So will der Konzern mittelfristig einen Jahresumsatz von 500 Mio EUR erzielen, teilte das Unternehmen mit. Das EBIT soll, wie vergangene Woche mitgeteilt, im laufenden Gesamtjahr über dem Wert des Vorjahres von 47 Mio EUR liegen.

Bertelsmann: Trennung von RTL-Anteilen vorstellbar

Die Bertelsmann AG kann sich vorstellen, einen Teil ihrer 90%-Beteiligung an der RTL Group abzugeben. Das sagte der Vorstandsvorsitzende Hartmut Ostrowski in einer Telefonkonferenz zu den Halbjahreszahlen. Das Unternehmen wolle aber in solch einem Fall auch künftig eine qualifizierte Mehrheit, also mindestens 75%, an der luxemburgischen Senderkette halten, ergänzte Finanzvorstand Thomas Rabe.

Intesa steigert Nettozinseinnahmen 2Q um 11% auf 2,9 Mrd EUR

Die Intesa Sanpaolo SpA hat im zweiten Quartal die Nettozinseinnahmen um 11% auf 2,9 Mrd EUR gesteigert. Beim bereinigten Nettoergebnis fiel das Plus mit 3% auf 1,36 Mrd EUR schwächer aus. Wie der Konzern aus Turin mitteilte, lag die Kernkapitalquote (Core Tier-1-Ratio) Ende Juni bei 5,7%.

Toyota senkt Absatzprognose für 2009

Der japanische Automobilkonzern Toyota Motor Corp erwartet im kommenden Jahr einen geringeren Fahrzeugabsatz als bislang prognostiziert. Statt der bisher erwarteten 10,4 Mio Fahrzeuge werde nun nur noch ein Absatz von 9,7 Mio Fahrzeugen erwartet, teilte das Unternehmen mit. Bereits vor einem Monat hatte Toyota die Absatzprognose für das laufende Jahr heruntergenommen.

DJG/mmr/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.