Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


10.10.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Kurt Viermetz legt Amt als AR-Vorsitzender bei HRE nieder

Kurt F. Viermetz, der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Hypo Real Estate Holding AG, hat mit sofortiger Wirkung sein Mandat als Mitglied des Aufsichtsrats niedergelegt. Das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden werde vorübergehend von seinem bisherigen Stellvertreter, Klaus Pohle, wahrgenommen, teilte der mmobilienfinanzierer mit.

Kassow: Commerzbank gewinnt 183.000 Kunden im 3Q - FAZ

Die Commerzbank AG spürt trotz der anhaltenden Finanzmarktkrise keine Folgen für ihr Privatkundengeschäft und sieht sich auch bei der Fusion mit der Dresdner Bank voll im Plan. Lediglich in Einzelfällen werde von Kunden jetzt Geld abgezogen, sagte das zuständige Vorstandsmitglied Achim Kassow in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ).

Siemens sieht attraktive Möglichkeiten für Zukäufe - EamS

Der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, Peter Löscher, glaubt laut einem Zeitungsbericht, dass sich durch die Finanzkrise derzeit insgesamt "attraktive Möglichkeiten" für Zukäufe ergeben. Siemens werde seine Chancen in der Krise nutzen, sagte Löscher in einem Interview mit "Euro am Sonntag" (EamS). Den Schwerpunkt werde das Unternehmen aber weiter auf organisches Wachstum legen, sagte der Österreicher laut dem Bericht.

Continental prüft "alle Optionen" für Rubber-Group - Dokument

Die Continental AG prüft alle Optionen für ihre neu gegründete Rubber-Group. Man werde aber keine Unternehmensteile "verschleudern", heißt es in einem internen Brief der Geschäftsleitung an die Mitarbeiter, in den Dow Jones Newswires Einsicht hatte. Es sei die Pflicht des Vorstands, besonders angesichts des äußerst schwierigen wirtschaftlichen Umfelds "alle Möglichkeiten zur richtigen Aufstellung des Unternehmens auszuloten", heißt es in dem Schreiben. Derzeit sei jedoch noch keine Entscheidung gefallen.

Lufthansa befördert im September mehr Passagiere als im Vorjahr

Die Deutsche Lufthansa AG hat im September 2008 im Konzern mehr Passagiere befördert als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Fluggäste sei um 1,1% auf 6,343 Millionen gestiegen, teilte Deutschlands größte Airline mit. Die Lufthansa Passage Airlines habe 5,164 Millionen Passagiere befördert und damit 0,4% weniger als im Vorjahresmonat.

NOL zieht sich aus Hapag-Bieterprozess zurück - Presse

Die Reederei Neptune Orient Lines (NOL) aus Singapur will sich nach Informationen des "Hamburger Abendblatts" aus dem Bieterverfahren um Hapag-Lloyd zurückziehen. Als einziger Interessent bleibe damit das Hamburger Konsortium "Albert Ballin" um den Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne, schreibt die Zeitung. NOL kommentierte dies gegenüber dem "Hamburger Abendblatt" zunächst nicht. Ein TUI-Sprecher wollte den Bericht ebenfalls nicht kommentieren.

IDS Scheer senkt nach enttäuschendem 3Q Jahresprognose

Die IDS Scheer AG hat im dritten Quartal einen deutlichen Ergebnisrückgang verzeichnet und daraufhin zum zweiten Mal in diesem Jahr ihre Prognose für das Gesamtjahr gesenkt. Zudem verabschiedete das Software- und Beratungshaus ein weiteres Restrukturierungsprogramm, das unter anderem den Abbau von 200 Stellen weltweit vorsieht.

General Electric leidet im 3Q unter Finanzkrise

Der US-Mischkonzern General Electric Co (GE) hat im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres erkennbar unter der Finanzmarktkrise gelitten. Das in Fairfield im US-Bundesstaat Connecticut ansässige Unternehmen teilte mit, aufgrund eines deutlichen Gewinnrückgangs im Financial-Services-Segment im Zeitraum zwischen Juli und September einen 22-prozentigen Ergebnisrückgang verzeichnet zu haben. Die Einnahmen stiegen dagegen um 11% an.

GM sieht Insolvenz nicht als Option

Der in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckende US-Automobilhersteller General Motors Corp (GM) erwägt trotz der Finanzkrise und sinkender Absatzzahlen nicht den Gang in die Insolvenz. Gläubigerschutz zu beantragen sei keine Option, teilte der Konzern mit.

DJG/ncs/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.