Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.10.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Bieter für AUA stehen fest - Zeitung

Bieter für AUA stehen fest - Zeitung

Die Bieter für die zum Verkauf stehende Austria Airlines Group (AUA) stehen einem Medienbericht zufolge fest. Wie die Tageszeitung "Der Standard" am Dienstag in seiner Online-Ausgabe unter Berufung auf mit der Sache vertraute Quellen berichtet, haben die Lufthansa AG, die Air France/KLM sowie die russische S7 verbindliche Angebote für die angeschlagene österreichische Fluglinie abgegeben.

BayernLB rechnet für 08 mit 3 Mrd EUR Verlust - Handelsblatt

Die BayernLB rechnet einem Zeitungsbericht zufolge in diesem Jahr mit einem Verlust von 3 Mrd EUR und benötigt daher aus dem Rettungspaket der Bundesregierung eine Kapitalspritze von 3 Mrd bis 5 Mrd EUR. Das wurde den Sparkassen Montagabend auf einer Krisensitzung mitgeteilt, wie "handelsblatt.com" am Dienstag aus Sparkassenkreisen berichtet.

IVG plant weiter keine Dividendenkürzung für 2008

Die IVG Immobilien AG plant angesichts der Finanzkrise nach wie vor nicht mit einer Dividendenkürzung für 2008. Zudem bleibe der Schuldenabbau Priorität, bestätigte ein Sprecher der Immobiliengesellschaft entsprechende Äußerungen des IVG-Finanzvorstandes Bernd Kottmann am Rande einer Immobilienveranstaltung in Frankfurt.

EU genehmigt Rettungspaket für IKB

Die Europäische Kommission hat ein Umstrukturierungspaket von insgesamt 9 Mrd EUR zugunsten der IKB Deutsche Industriebank AG genehmigt. Nachdem die Mittelstandsbank im Juli 2007 aufgrund der US-Hypothekenkrise in finanzielle Schieflage geraten war, wurde sie mit zwei Risikoschirmen, Kapitalspritzen und Liquiditätslinien unterstützt.

Societe Generale will Kapitalspritze der Regierung nutzen

Die Societe Generale SA (SocGen) wird die von der Regierung zur Verfügung gestellte Kapitalspritze in Anspruch nehmen, um damit die ausgetrockneten Kreditströme wieder in Gang zu bringen. Wie die Pariser Großbank mitteilte, werden die Mittel nicht wegen eines Kapitalbedarfs in Anspruch genommen.

Kerkorian verkauft Ford-Aktien

US-Milliardär Kirk Kerkorian hat am Dienstag überraschend Teile seiner Beteiligung bei der Ford Motor Co verkauft und will weiter reduzieren. Ein halbes Jahr nachdem der Investor ohne Vorwarnung mit 100 Mio Aktien bei Ford eingestiegen war und die Beteiligung später bis auf 6,43% ausgebaut hatte, begann er ebenso plötzlich mit einem Verkauf seines Investments.

3M legt im 3. Quartal zu

Der US-Mischkonzern 3M Co hat im dritten Quartal einen Umsatz- und Gewinnzuwachs verzeichnet. Das in St. Paul im US-Bundesstaat Minnesota ansässige Unternehmen steigerte den Umsatz um 6,2% auf 6,6 Mrd USD. Der Nettogewinn legte auf 991 (960) Mio USD bzw 1,41 (1,32) USD je Aktie zu.

Caterpillar verzeichnet im 3Q trotz Umsatzplus Gewinnrückgang

Der US-Baumaschinenhersteller Caterpillar Inc hat im dritten Quartal trotz eines deutlichen Umsatzzuwachses einen rückläufigen Gewinn verzeichnet. Das in Peoria im US-Bundesstaat Illinois ansässige Unternehmen wies für den Zeitraum zwischen Juli und September ein Umsatzplus von 13% auf 12,98 (11,44) Mrd USD sowie einen Gewinnrückgang um 6% auf 868 (927) Mio USD aus.

Pfizer im 3. Quartal mit stagnierendem Umsatz

Der US-Pharmakonzern Pfizer hat im dritten Quartal vor allem wegen eines schwächeren Geschäftsverlaufs auf dem Heimatmarkt einen stagnierenden Umsatz verbucht. Zugleich wurde das Nettoergebnis aber deutlich gesteigert. Wie das Unternehmen aus New York mitteilte, liegen die Erlöse mit 11,97 Mrd USD nahezu auf dem Niveau des Vorjahres von 11,99 Mrd USD.

DuPont senkt Gewinnerwartung für 2008

Der US-Chemiekonzern DuPont hat seine Ergebnisprognose für 2008 gesenkt. Für das laufende Jahr stellte das Unternehmen nun ein Ergebnis je Aktie ohne Sonderposten in einer Bandbreite von 3,25 bis 3,30 USD in Aussicht. Zuvor war das Unternehmen von einem Ergebnis je Aktie von 3,45 bis 3,55 USD ausgegangen.

DJG/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.