Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.12.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Bayer erweitert Produkt-Portfolio im Bereich Männergesundheit

Bayer Schering Pharma wird künftig das Testosteron-Gel "Tostrex" der ProStrakan Group plc in den Regionen Lateinamerika, Naher Osten, Afrika, Asien/Pazifik und Kanada vermarkten. Ein Entwicklungs- und Lizenzvertrag zwischen Bayer Schering Pharma und ProStrakan wurde nun unterzeichnet, wie die Bayer AG mitteilte.

Beiersdorf sieht keinen Handlungsbedarf bei tesa

Die Beiersdorf AG, Hamburg, hält an ihrer Tochter tesa fest. Es gebe keinen Grund hier etwas zu ändern, sagte Beiersdorf-CEO Thomas-B. Quaas auf die Frage nach Verkaufsabsichten für das Klebebandgeschäft. tesa sei mittlerweile sehr gut im Markt positioniert und habe auch langfristig gute Chancen. Aus diesem Grund wolle der Beiersdorf-Vorstand hier keine entsprechenden Fantasien im Markt wecken.

Schaeffler hält nun mehr als 15% der Conti-Aktien

Der fränkische Familienkonzern Schaeffler hat seinen Anteil an der Continental AG aus den zur Übernahme angedienten Aktien weiter aufgestockt. Die Herzogenauracher kamen zunächst zum 1. Dezember auf eine Beteiligung von 15,04% an dem drei Mal so großen Hannoveraner Automobilzulieferer, wie Conti in einer Pflichtmitteilung erklärte. Inzwischen kommen die Franken aber schon auf einen direkten Anteil von 18,4%. Ein Schaeffler-Sprecher sagte zu Dow Jones Newswires, Schaeffler habe in den vergangenen Tagen zusätzlich 0,9% an Conti für 56,30 EUR pro Aktie und weitere 2,5% zu knapp 56 EUR pro Anteilsschein gekauft.

Arcandor-AR stimmt Berufung Eicks als Vorstandsvorsitzenden zu

Der Aufsichtsrat der Arcandor AG, Essen, hat der Berufung von Karl-Gerhard Eick zum neuen Vorstandsvorsitzenden des Handels- und Touristikkonzerns zugestimmt. Eick werde den Posten zum 1. März von Thomas Middelhoff übernehmen, teilte Arcandor mit. Middelhoff werde dem Aufsichtsratsvorsitzenden Friedrich Carl Janssen und dem Großaktionär Sal. Oppenheim in Sachen Arcandor zukünftig beratend zur Seite stehen. Die Position von Marc Sommer als stellvertretender Vorstandsvorsitzender bleibe davon unberührt.

Zwangsabfindung bei Allianz Leben darf eingetragen werden

Die Allianz Deutschland AG hat bei der geplanten Übernahme der Allianz Lebensversicherungs-AG einen juristischen Etappensieg erzielt. Wie die Lebensversicherung mitteilte, hat das Oberlandesgericht Stuttgart den Klagen von Minderheitsaktionären gegen die Zwangsabfindung keine aufschiebende Wirkung zugebilligt. Damit ist der Weg für eine Eintragung ins Handelsregister frei.

Vossloh: Investitionsprogramm hat Volumen von 60 Mio EUR

Die Vossloh AG plant derzeit ein Investitionsprogramm von 60 Mio EUR. Diese Summe nannte der Vorstandssprecher Werner Andree in einer Telefonkonferenz. Die Aufwendungen sollen in die Modernisierung und Erweiterung an mehreren Standorten, aber auch in die Entwicklung neuer Produkte, etwa im Lokomotivbereich, fließen. Allein am Konzernsitz in Werdohl sollen 4 Mio EUR in die Modernisierung investiert werden.

VCI: Finanzierung in der Chemiebranche derzeit ohne Probleme

Die deutsche Chemiebranche hat derzeit keine Probleme bei der Finanzierung. Eine Umfrage unter Mitgliedsunternehmen habe gezeigt, dass die Kreditlinien unverändert seien und auch Kreditzusagen nicht zurückgenommen würden, teilte der Verband der Chemischen Industrie (VCI) in Frankfurt mit.

Goldman Sachs lehnt auch höhere Panasonic-Offerte für Sanyo ab

Die US-Bank Goldman Sachs Group Inc hat am Donnerstag auch eine erhöhte Panasonic-Offerte für ihre 30%-Beteiligung an dem japanischen Elektronikkonzern Sanyo Corp abgelehnt. Ein Sprecherin des Finanzhauses bestätigte, dass Goldman Sachs ein höheres Angebot erhalten habe, machte aber keine Angaben zum gebotenen Preis.

Nokia nimmt Prognose für Handyabsatz erneut zurück

Der finnische Handyhersteller Nokia blickt sehr vorsichtig in die Zukunft. Auf seinem "Capital Markets Day", senkte das in Helsinki ansässige Unternehmen nicht nur erneut die Absatzprognose für die Branche für das Schlussquartal 2008, sondern stellte auch das eigene Marktanteilsziel in Frage.

S&P senkt General-Motors-Ratings/Ausblick negativ

Standard & Poor's (S&P) hat das Corporate-Credit-Rating des US-Automobilherstellers General Motors Corp (GM) auf "CC" von zuvor "CCC+" zurückgenommen. Zudem senkten die Kreditanalysten die Bonitätseinstufung für die unbesicherten sowie die besicherten Verbindlichkeiten. Der Ausblick sei negativ.

US-Telekomkonzern AT&T streicht 12.000 Stellen

Der US-Telekomkonzern AT&T streicht im Zuge einer umfassenden Umstrukturierung rund 12.000 Stellen. Bis zum Ende des kommenden Jahres würden rund 4% der Arbeitnehmer ihre Stelle verlieren, teilte das Unternehmen mit. Aufgrund der Stellenstreichungen komme es im Schlussquartal 2008 zu einer Restrukturierungsbelastung von etwa 600 Mio USD.

DJG/cbr/ncs

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.