Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.01.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Dt Bank und Post vereinbaren neue Postbank-Übernahmekonditionen

Die Deutsche Bank AG wird wie geplant bei der Postbank einsteigen, anders als zunächst vorgesehen aber einen Teil des Kaufpreises voraussichtlich mit eigenen Aktien bezahlen. Dadurch wird die Deutsche Post AG vorübergehend mit 8% Großaktionär bei dem Frankfurter Institut, wie beide Unternehmen mitteilten.

Dt. Post wird übrige Postbank-Anteile für 3 Jahre halten

Die Deutsche Post World Net AG, Bonn, wird noch rund 3 Jahre Anteile an der Deutschen Postbank halten. Es sei vorgesehen, die noch übrigen Anteile an der Postbank für drei Jahre zu halten, sagte Vorstandsvorsitzender Frank Appel.

Post will nicht langfristig Aktionär bei der Deutschen Bank sein

Der Logistikkonzern Deutsche Post World Net will kein langfristiger Aktionär bei der Deutschen Bank sein. Es sei nicht beabsichtigt, die Aktien langfristig zu halten, sagte Post-Vorstandsvorsitzender Frank Appel. Außerdem habe es bei der Neuverhandlung der Vereinbarung mit der Bank über den Kauf von Anteilen an der Deutschen Postbank keine politische Einflussnahme gegeben, so Appel weiter.

CDU-Finanzexperte bestätigt Überlegungen zum Staatseinstieg bei HRE

Der Bund überlegt derzeit nach Angaben des CDU-Finanzexperten Otto Bernhardt einen direkten Einstieg bei der Hypo Real Estate AG. "Ich kann bestätigen, dass es Überlegungen gibt, ähnlich wie bei der Commerzbank direkt einzusteigen", sagte der finanzpolitische Sprecher der Unionsfraktion in Berlin auf Nachfrage von Dow Jones Newswires.

Finanzkrise halbiert Reserven der Allianz Leben - Die Zeit

Die stillen Reserven der Allianz Leben sind 2008 um rund die Hälfte gesunken. Anlagechef Andreas Gruber sagte der Wochenzeitung "Die Zeit" laut einem vorab veröffentlichten Bericht: "Bezogen auf das Anlagevermögen, hatten wir zu Beginn des Jahres Reserven von 8,5% - diese haben sich durch die Entwicklung bei den Aktien im Jahr 2008 in etwa halbiert." Gruber entscheidet über die Investments des größten deutschen Lebensversicherers in Höhe von insgesamt 130 Mrd EUR.

Continental bekräftigt Jahresziele 2008

Trotz der massiven Einbrüche im Automobilgeschäft hält die Continental AG an ihren Zielen für das abgelaufene Jahr fest. Auch wenn sich die Situation im letzten Quartal wegen der wochenlang stillstehenden Bänder unter anderem bei Daimler, BMW, Volkswagen, Opel nochmals verschlechtert habe, rechne der fünftgrößte Automobilzulieferer der Welt für 2008 weiter mit einem Umsatz von rund 25 Mrd EUR, wie aus der Präsentation von Finanzvorstand Alan Hippe auf einer Investorenkonferenz hervorging.

BayernLB begibt Anleihe mit Staatsgarantie

Die BayernLB begibt eine Anleihe mit Garantie der Bundesrepublik Deutschland. Wie die Landesbank mitteilte, beträgt die Laufzeit drei Jahre. Das endgültige Emissionsvolumen und der Renditeaufschlag gegenüber Bundesanleihen mit vergleichbarer Laufzeit richte sich nach der Nachfrage. Angestrebt werde eine Benchmark-Anleihe.

Airbus bekommt bislang 478 Aufträge für A350 XWB

Der europäische Flugzeughersteller Airbus hat bislang 478 Bestellungen für das Großraumflugzeug A350 XWB erhalten. Diese Bestellungen seien von 29 Fluglinien vorgenommen worden, teilte die EADS-Tochter mit. Airbus begann am Mittwoch mit dem Bau der Endmontagelinie für die A350 XWB. Das Werk ist für die ersten Abschnitte der Endmontage des Flugzeugs vorgesehen, die Verbindung des Rumpfs mit den Tragflächen.

voestalpine führt wegen Konjunkturschwäche Kurzarbeit ein

Der Stahlkonzern voestalpine AG hat aufgrund der Konjunkturschwäche für die kommenden Monate Kurzarbeit für 10% ihrer 42.000 Beschäftigten eingeführt. Die Kurzarbeit sei eine Maßnahme zur Vermeidung betriebsbedingter Kündigungen, die nur das letzte Mittel zur Bewältigung der Krisensituation seien, teilte das in Linz ansässige Unternehmen mit.

Citigroup zieht Bilanzveröffentlichung vor auf Freitag vor

Die angeschlagene US-Bank Citigroup wird ihre Jahresbilanz 2008 früher vorlegen als bislang gelplant. Die Zahlen für das vierte Quartal sowie das Gesamtjahr 2008 würden nun am kommenden Freitag um 14.00 Uhr vorgelegt, teilte das New Yorker Finanzhaus mit. Bislang hatte Citigroup das Ergebnis am Donnerstag, den 22. Januar, veröffentlichen wollen.

DJG/cbr

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.