Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


17.02.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Daimler-Umsatzrenditen fallen 2008 deutlich

Nach dem Einbruch der Automobil- und Nutzfahrzeugverkäufe sind auch die Renditen bei der Daimler AG im vergangenen Jahr zusammengeschmolzen. Die Umsatzrendite im Pkw-Geschäft sei 2008 auf 4,4% gesunken nach 9,1% im vergangenen Jahr, sagte Finanzvorstand Bodo Uebber am Dienstag in Stuttgart. Für die Sparte Mercedes-Benz Cars hatte der Konzern eigentlich eine Umsatzrendite von rund 5% in Aussicht gestellt.

Daimler sieht Fortschritte in Gesprächen über Chrysler-Verkauf

Nach den Querelen vor einigen Monaten rückt für die Daimler AG der Verkauf des verbliebenen Anteils an der einstigen US-Tochter Chrysler wieder näher. Es gebe wieder Fortschritte in den Gesprächen mit dem US-Investor Cerberus, sagte Daimler-Vorstandsvorsitzender Dieter Zetsche in Stuttgart.

Daimler rechnet mit operativem Verlust im ersten Quartal

Wegen des anhaltenden Einbruchs der Automobilverkäufe rechnet die Daimler AG im ersten Quartal mit roten Zahlen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) werde negativ sein, sagte der Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche in Stuttgart.

Daimler Trucks sieht 2009 deutlichen Markteinbruch in Europa

Die Daimler AG rechnet im laufenden Jahr mit insgesamt deutlich weniger verkauften Lkw in wichtigen Regionen. Europaweit sei ein Rückgang des Marktes von 30% zu erwarten, sagte der für Daimler Trucks zuständige Vorstand, Andreas Renschler, am Dienstag bei einer Analystenkonferenz in Stuttgart. In den USA sei dagegen nur mit etwas weniger Verkäufen zu rechnen als im Vorjahr.

Conti verzichtet auf IAA-Auftritt - Automobilwoche

Der von der Schaeffler-Gruppe teilweise übernommene Zulieferer Continental AG wird nicht auf der Internationalen Automobilausstellung IAA im Herbst in Frankfurt vertreten sein. "Ich habe intern immer für den Messeauftritt auf der IAA gekämpft. (...) Aber es geht nicht anders", sagte Vorstandsvorsitzender Karl-Thomas Neumann der "Automobilwoche".

Bauer und brasilianische Brasfond gründen Joint Venture

Der Bau- und Maschinenbaukonzern Bauer AG hat mit der brasilianischen Brasfond Gruppe ein Joint Venture für den Bau und den Vertrieb der Tiefbohranlage TBA 200 für den brasilianischen Markt vereinbart. Dazu sei zwischen der Bauer Maschinen GmbH und der Spezialtiefbaufirma Brasfond Fundações Especiales S/A eine Absichtserklärung unterzeichnet worden, teilte der im Konzern mit.

Telefónica O2 Germany übernimmt 80 Läden von freenet

Die Telefónica O2 Germany übernimmt 80 Läden des Wettbewerbers freenet AG in Deutschland. Finanzielle Details nannte Telefónica O2 in einer Pressemitteilung nicht. Mit dem Zukauf beschleunige O2 den Ausbau seines Vertriebsnetzes und werde seine Präsenz in mittelgroßen Städten deutlich steigern.

Generali erwägt Komplettübernahme von Alleanza Assicurazioni

Die Assicurazioni Generali SpA erwägt eine Übernahme der restlichen Anteile von 49,6% an der Alleanza Assicurazioni SpA. Der Zeitpunkt für eine solche Transaktion stehe allerdings noch nicht fest, teilte der Versicherungskonzern mit Sitz in Triest mit. Auch die Konditionen seien offen. Fest stehe allerdings, dass es für den Fall der Komplettübernahme kein Rückzugsrecht für die Aktionäre beider Unternehmen geben werde.

Wal-Mart verbucht im 4Q bei höheren Erlösen Gewinnrückgang

Der US-Einzelhändler Wal-Mart hat im vierten Quartal 2008/09 bei leicht steigenden Erlösen einen Gewinnrückgang erlitten. Wie das Unternehmen mitteilte, kletterte der Nettoumsatz in den drei Monaten per Ende Januar um 1,7% auf rund 108 Mrd USD. Das Nettoergebnis verringerte sich dagegen auf 3,79 Mrd USD nach 4,09 Mrd USD im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie liege bei 0,96 (Vorjahr: 1,02) USD.

DJG/cbr/ncs Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.