Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.03.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Daimler Trucks legt umfangreiches Sparpaket auf

Die Daimler AG setzt in ihrer LKW-Sparte den Rotstift an und legt ein milliardenschweres Sparpaket auf. Insgesamt sollen die Kosten im "vierstelligen Millionen-Euro-Bereich" gesenkt werden, sagte der verantwortliche Vorstand, Andreas Renschler. Aktuell werde die Kostenstruktur genaustens überprüft. Künftig will Daimler Trucks nach Aussage des Managers die Gehälter und die Beschäftigtenzahl weiter zurückfahren.

IG Metall lehnt Entlassungen bei ThyssenKrupp ab

Den angekündigten Konzernumbau der ThyssenKrupp AG will die IG Metall nur mittragen, wenn der Konzern auf betriebsbedingte Kündigungen verzichtet. Gewerkschaftssprecher Marc Schlette sagte Dow Jones Newswires: "Wir akzeptieren keinerlei betriebsbedingte Kündigungen". Die IG Metall reagierte damit auf die Ankündigung des ThyssenKrupp-Vorstandes vom Vortag, wonach das Stahlkonglomerat drastisch umstrukturiert werden soll.

Moody's senkt Volkswagen-Ausblick auf "stabil" - Ratings bestätigt

Die Ratingagentur Moody's hat die Bonitätseinstufung der Volkswagen AG bestätigt, den Ausblick jedoch auf "stabil" von zuvor "positiv" gesenkt. Die Kreditwürdigkeit für langfristige Schulden werde weiter mit "A3" bewertet, für kurzfristige Verbindlichkeiten mit "Prime-2", teilte Moody's Investors Service mit.

Infineon setzt Kurzarbeit in Dresden für einen Monat aus

Die Infineon Technologies AG setzt am Standort Dresden die Kurzarbeit in der Produktion ab April für einen Monat aus. Grund dafür sei die Auslastung in dem Werk, sagte ein Sprecher des Chipherstellers auf Anfrage. Es wäre aber verfrüht, von einer Trendwende zu sprechen, fügte er hinzu.

Fraport-AR bestellt Schulte zum neuen Vorstandsvorsitzenden

Die Fraport AG bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Der Aufsichtsrat habe Stefan Schulte zum Nachfolger des aus Altersgründen ausscheidenden Vorstandsvorsitzenden Wilhelm Bender berufen, teilte der Flughafenbetreiber im Anschluss an eine Sitzung des Kontrollgremiums mit. Bender scheidet zum 31. August 2009 aus dem Unternehmen aus. Schulte war bisher COO und stellvertretender Vorstandsvorsitzender und wird zum 1. September Benders Nachfolge antreten.

VEM: Überbrückungskredit wird zwei Monate verlängert

Die zur Merckle-Gruppe gehörende VEM Vermögensverwaltung GmbH (VEM VV) hat mit ihren Gläubigerbanken eine Verlängerung des Anfang Januar gewährten Überbrückungskredits um zunächst zwei Monate vereinbart. Danach würde dieser von einem längerfristigen Kredit abgelöst werden, teilte die VEM VV mit. Das in diesem Zusammenhang bei der KPMG in Auftrag gegebene Sanierungsgutachten stehe kurz vor der Fertigstellung und soll im April vorliegen.

Beschäftigte und Händler wollen Sperrminorität bei Opel

Die Beschäftigten der angeschlagenen General-Motors-Tochter Adam Opel GmbH streben gemeinsam mit den Händlern eine Sperrminorität bei dem Automobilbauer an. Nur so sei garantiert, dass die Mitarbeiter künftig Einfluss auf die Unternehmenspolitik nehmen könnten, sagte der Betriebsratsvorsitzende Klaus Franz. Die ideologischen Grundsatzbedenken des Managements gegen eine Mitarbeiterbeteiligung seien nun ausgeräumt, ergänzte er.

Merkel will nicht zwingend bis 31. März zu Opel entscheiden

Bundeskanzlerin Angela Merkel will nach Darstellung eines Sprechers nicht zwingend bis zu ihrem Werksbesuch bei der Adam Opel GmbH am 31. März in Rüsselsheim eine Entscheidung über Hilfen für den Autohersteller treffen. "Wir werden die nötigen Entscheidungen dann treffen können in der Bundesregierung, wenn die Bedingungen für eine Entscheidung vorhanden sind, das heißt alle Fragen geklärt sind", betonte der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg.

William Joseph Brennan folgt Burkhard U. Drescher als Gagfah-CEO

Der Immobilienkonzern Gagfah SA wechselt seine operative Führung aus. Am dem 1. August dieses Jahres werde William Joseph Brennan als Nachfolger von Burkhard U. Drescher als CEO mit der Führung der operativen Tochtergesellschaften betraut, teilte die Konzernholding mit. Bis dahin wird Brennan als stellvertretender CEO eingesetzt.

Fiat will keine Schulden von Chrysler übernehmen

Der italienische Automobilhersteller Fiat SpA will im Zuge des geplanten Zusammengehens mit der Chrysler LLC keine Schulden des US-Konkurrenten übernehmen. Das geht aus einer Mitteilung des Turiner Unternehmens an die italienische Börsenaufsicht hervor. Auch Chrysler hat dies inzwischen bestätigt.

Generali erzielt 2008 niedrigeren Gewinn als erwartet

Die Assicurazioni Generali SpA hat 2008 belastet von Wertberichtigungen einen niedrigeren Nettogewinn ausgewiesen. Unter dem Strich verdiente Europas drittgrößter Versicherer 0,86 (2,92) Mrd EUR und damit weniger als erwartet. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten mit einem Nettogewinn von rund 1,1 Mrd EUR gerechnet.

Intesa Sanpaolo will nach Verlust im 4. Quartal Staatshilfe

Die italienische Bank Intesa Sanpaolo SpA wird nach einem Verlust im Schlussquartal 2008 Staatshilfe in Anspruch nehmen. Aus dem italienischen Bankenrettungsplan will das Institut bis zu 4 Mrd EUR an Staatsgeldern beantragen.

DJG/kla/ncs

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.