Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

16.04.2009

MAN erhält Auftrag über 400 Busse aus Abu Dhabi

Die MAN AG hat einen Auftrag zur Lieferung von 400 Bussen aus Abu Dhabi erhalten. Die in Dubai ansässige MAN-Tochter sicherte sich den Auftrag in Zusammenarbeit mit dem dortigen Importeur Darwish Bin Ahmed & Sons Company vom Department of Transport in Abu Dhabi. Der Umfang der Bestellung beläuft sich auf insgesamt 400 Niederflur- und Überlandbusse. Der Auftrag hat nach MAN-Angaben ein Volumen im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Hambrecht: Wollen Einheiten von BASF und Ciba zügig umbauen

Die BASF SE will die zusammengeführten Geschäftseinheiten ihres Konzerns und des schweizerischen Spezialchemiekonzerns Ciba Holding AG weiter zügig restrukturieren. Dies sei notwendig, um den langfristigen Erfolg der Einheiten zu sichern, bekräftige der BASF-Vorstandsvorsitzende Jürgen Hambrecht.

RWE und Elia planen Kuppelleitung zwischen Belgien und Deutschland

Die belgischen und deutschen Übertragungsnetzbetreiber Elia System Operator und RWE Transportnetz Strom haben mit der konkreten Planung einer Kuppelleitung zwischen Belgien und Deutschland begonnen. Es handele sich dabei um die erste direkte Verbindung zwischen beiden Ländern, erklärten die Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung.

SPD-Experte: EU-Vorgehen gefährdet Commerzbank-Restrukturierung

Das Verhalten der EU-Kommission gegenüber den staatlichen Hilfen für die Commerzbank AG könnte aus Sicht des SPD-Finanzexperten Reinhard Schultz deren geplante Restrukturierung gefährden. "Was mir Sorge macht - und da bin ich voll auf Steinbrücks Seite - ist, dass sich die EU-Kommission bei der Restrukturierung von Banken wie beispielsweise der Commerzbank ausgesprochen zähleibig anstellt, und die ganze Operation möglicherweise gefährdet", sagte Schultz.

Enders fordert erneut Staatskredite für Airbus-Kunden

Der europäische Flugzeughersteller Airbus hat erneut staatliche Finanzhilfen für Flugzeugkunden gefordert. Die Regierungen sollten dort eingreifen, wo die Kreditmärkte nicht funktionierten, sagte Airbus-CEO Thomas Enders. Die Kunden der EADS-Tochter seien auf angemessene Finanzierungsmöglichkeiten angewiesen. Dabei könnten die Regierungen durchaus behilflich sein, sagte Enders.

Infineon-Geschäftsbereich Wireless läuft "ganz ordentlich" - Kreise

Bei der Infineon Technologies AG läuft das Geschäft im Bereich Wireless Solutions nach Angaben aus Kreisen derzeit "ganz ordentlich". Die Entwicklung des Segments, das die größten Mobiltelefonhersteller mit Logikchips beliefert, verlaufe nicht so schlecht wie ursprünglich angenommen, sagte ein mit der Materie vertraute Person zu Dow Jones Newswires, ohne aber Details zu nennen.

Opel einigt sich mit GM auf Patentrückgabe - SZ

Der Autobauer Opel hat einem Zeitungsbericht zufolge offenbar einen Etappensieg bei seinem Kampf ums Überleben errungen. Wie die "Süddeutsche Zeitung" (SZ) auf ihrer Webseite berichtet, soll sich das Unternehmen mit dem US-Mutterkonzern General Motors (GM) auf ein Tauschgeschäft "Schulden gegen Patente" geeinigt haben. Unter Berufung auf Unternehmenskreise schreibt das Blatt, es sei über Ostern hart an einer Opel-Rettung gearbeitet worden.

HSH-AR: Weitere Zusammenarbeit mit Frank Roth als Vorstand unzumutbar

Der Präsidialausschuss der HSH Nordbank AG hält eine weitere Zusammenarbeit mit COO Frank Roth als Mitglied des Vorstands für unzumutbar. Dies gelte auf Grundlage einer vorläufigen Bewertung von Sachverhalten, die der Ausschuss heute zur Kenntnis genommen habe, teilte der Aufsichtsratsvorsitzende der HSH Nordbank, Wolfgang Peiner, in einer Stellungnahme mit. Details wurden nicht genannt. Der Ausschuss habe beschlossen, die zur weiteren Sachaufklärung notwendigen Schritte einzuleiten.

Telefónica stellt deutsche Geschäftskundenaktivitäten neu auf

Die spanische Telefónica SA stellt ihre deutschen Geschäftskundenaktivitäten neu auf. Unter der Telefónica O2 Germany würden Telefónica Deutschland und O2 künftig die Geschäftskunden-Aktivitäten in einem neuen Business-Bereich bündeln, teilte die deutsche Tochter mit. Daneben werde der Betrieb der Mobilfunk- und Festnetzinfrastrukturen zusammengelegt.

voestalpine: Haben EBIT-Prognose 08/09 von 1 Mrd EUR erreichen

Der österreichische Stahlhersteller voestalpine geht davon aus, das selbst gesteckte Gewinnziel 2008/09 erreicht zu haben. "Ich kann heute bestätigen, dass wir im letzten Quartal unseres Geschäftsjahres keinen Verlust gemacht haben", sagte der CEO des Linzer Konzerns, Wolfgang Eder. Das EBIT werde dem Manager zufolge bei rund 1 Mrd EUR liegen. Das Geschäftsjahr des Unternehmens endete am 31. März.

Nokia erleidet Umsatz- und Gewinneinbruch

Der weltgrößte Handyhersteller Nokia hat im ersten Quartal unter der sinkenden Nachfrage gelitten und einen Umsatz- und Gewinneinbruch verzeichnet. Der Umsatz brach um über ein Viertel auf 9,27 Mrd EUR ein, der Nettogewinn erreichte mit 122 Mio EUR gerade ein Zehntel des Vorjahreswertes. Die Unternehmensführung sieht jedoch Licht am Ende des Tunnels und rechnet mit einer Stabilisierung des Marktes, wie aus den Kommentaren zu vorgelegten Zahlen hervorgeht.

Kreditkosten drücken Quartalsgewinn von J.P. Morgan

Die US-Bank J.P. Morgan Chase & Co hat im ersten Quartal 2009 vor allem wegen gestiegener Kreditkosten einen Gewinnrückgang verzeichnet. Dennoch übertraf das New Yorker Finanzinstitut mit seinem Ergebnis die Erwartungen von Analysten. J.P. Morgan veröffentlichte für das 1. Quartal einen Rückgang beim Nettoergebnis um 10% auf 2,14 Mrd USD. Der Gewinn je Aktie sank auf 0,40 USD. Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn je Titel von 0,32 USD gerechnet.

Glaxo und Pfizer gründen JV für HIV-Medikamente

Die Pharmakonzerne GlaxoSmithKline plc und Pfizer Inc legen ihre Sparten für HIV-Medikamente zusammen. Dazu gründen die beiden Unternehmen ein Joint Venture (JV), an dem Glaxo zunächst 85% und Pfizer 15% halten wird, teilten die Unternehmen mit. Das Joint Venture werde allein für die Forschung, Entwicklung und Vermarktung von HIV-Medikamenten zuständig sein. Der Marktanteil dürfte bei 19% liegen.

DJG/ncs

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.